13. August 2019 / 22:59 Uhr

Dusan Tadic rettet Ajax Amsterdam in Champions-League-Playoffs - Celtic und Porto scheitern

Dusan Tadic rettet Ajax Amsterdam in Champions-League-Playoffs - Celtic und Porto scheitern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
War mit zwei Toren vom Elfmeterpunkt der Matchwinner für Ajax Amsterdam gegen PAOK Saloniki: Dusan Tadic.
War mit zwei Toren vom Elfmeterpunkt der Matchwinner für Ajax Amsterdam gegen PAOK Saloniki: Dusan Tadic. © imago images / Richard Wareham
Anzeige

Ajax Amsterdam ist nur knapp dem Aus in der Qualifikation für die Champions League entgangen. Mit einem 3:2 rettete sich der Vorjahres-Halbfinalist im Rückspiel gegen PAOK Saloniki in die Playoffs. Für Celtic Glasgow und den FC Porto war hingegen bereits Schluss.

Anzeige
Anzeige

Blamage nur knapp abgewendet: Ajax Amsterdam hat in der 3. Qualifikationsrunde der Champions League haarscharf ein überraschendes Aus verhindert. Der Halbfinalist aus dem Vorjahr gewann am Dienstagabend im Rückspiel gegen den griechischen Vertreter PAOK Saloniki vor allem dank zweier Elfmeter-Tore von Dusan Tadic mit 3:2 (0:1). Im Hinspiel hatte das Team von Trainer Erik ten Hag nur 2:2 gespielt und stand daher vor eigenem Publikum unter Druck.

Diese Stars wurden bei Ajax Amsterdam ausgebildet

Die Ajax-Generation um Frenkie de Jong und Matthijs de Ligt (im Hintergrund) sorgte zuletzt in der Champions League für Furore. Schon vorher brachte Ajax Amsterdam jedoch diverse Stars heraus - unter ihnen Edgar Davids (l.) und Wesley Sneijder. Der SPORTBUZZER zeigt die größten Spieler der Ajax-Vergangenheit. Zur Galerie
Die Ajax-Generation um Frenkie de Jong und Matthijs de Ligt (im Hintergrund) sorgte zuletzt in der Champions League für Furore. Schon vorher brachte Ajax Amsterdam jedoch diverse Stars heraus - unter ihnen Edgar Davids (l.) und Wesley Sneijder. Der SPORTBUZZER zeigt die größten Spieler der Ajax-Vergangenheit. ©
Anzeige

Zwei Tadic-Elfmeter retten Ajax in die Playoffs

Zu Beginn sah es zunächst nach einer Überraschung aus. Der Außenseiter aus Thessaloniki ging durch einen Treffer von Diego Biseswar in der 23. Minute in Führung. Vor der Halbzeit musste ein Elfmeter für Ajax her, um auszugleichen. Den Strafstoß verwandelte Tadic (43.), der in der 32. Minute vom Punkt noch an PAOK-Torwart Alexandros Paschalakis gescheitert war (32.).

Mit diesem Ergebnis wären die Holländer aufgrund des mehr erzielten Auswärtstores bereits eine Runde weiter gewesen. Allerdings hätte ein Treffer der Gäste das Ausscheiden bedeutet. Für die Entscheidung sorgten schließlich Nicolas Tagliafico (79.) und erneut Tadic per Strafstoß (85.). Für den letztlich unbedeutenden Anschluss sorgte erneut Biseswar in der Nachspielzeit.

Mehr zur Champions League

Ajax jetzt gegen Thomas Doll und Nikosia

In den Playoffs der Champions League kämpft Ajax nun gegen APOEL Nikosia mit dem ehemaligen Hannover-Trainer Thomas Duell um den Einzug in die Gruppenphase. Die Doll-Truppe besiegte am frühen Abend Qarabag Agdam mit 2:0 - das Hinspiel ohne den neuen Coach hatte Nikosia noch 0:1 verloren.

Für den Schweizer Top-Klub FC Basel ist bereits Schluss in der Qualifikation zur Champions League. Nach dem 1:2 im Hinspiel setzte es im Rückspiel eine 1:3-Niederlage gegen LASK Linz. Damit muss Basel nun mit der Gruppenphase der Europa League Vorlieb nehmen. Die Österreicher hingegen, die unter dem neuen Wolfsburg-Trainer Oliver Glasner die Königsklassen-Qualifikation erreicht hatten, treffen in den Playoffs nun auf den FC Brügge.

Das sind die größten Wunder der Champions League

Die Champions League: Ein moderner Mythos, der immer wieder dramatische Geschichten schreibt. Der SPORTBUZZER hat die größten Wunder der CL-Historie in einer Bildergalerie zusammengefasst. Zur Galerie
Die Champions League: Ein moderner Mythos, der immer wieder dramatische Geschichten schreibt. Der SPORTBUZZER hat die größten Wunder der CL-Historie in einer Bildergalerie zusammengefasst. ©

Auch Celtic und Porto raus

Überraschend ebenfalls ausgeschieden sind die beiden europäischen Spitzen-Teams Celtic Glasgow und FC Porto. Die Schotten verloren vor eigenem Publikum mit 3:4 gegen den rumänischen Vertreter CFR Cluj (Hinspiel 1:1). Für die Portugiesen bedeutete eine 2:3-Niederlage gegen FK Krasnodar (Russland) aufgrund der weniger erzielten Auswärtstore das Aus. Vor einer Woche hatte Porto mit 1:0 in Krasnodar gewonnen.

Während Celtic nun noch eine Extrarunde in den Playoffs der Europa League drehen muss, ist Porto - ebenso wie Basel - direkt für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt