06. September 2022 / 21:45 Uhr

Champions-League-Auftakt nach Maß? Was BVB-Kapitän Marco Reus beim klaren Sieg störte 

Champions-League-Auftakt nach Maß? Was BVB-Kapitän Marco Reus beim klaren Sieg störte 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marco Reus war mit dem Auftritt des BVB nicht vollkommen zufrieden.
Marco Reus war mit dem Auftritt des BVB nicht vollkommen zufrieden. © IMAGO/Revierfoto (Montage)
Anzeige

Aus rein sportlicher Sicht könnte Borussia Dortmund nach dem gelungenen Champions-League-Start gegen den FC Kopenhagen vollends zufrieden sein. BVB-Kapitän Marco Reus passten einige Dinge im Spiel der siegreichen Westfalen aber überhaupt nicht, wie er im Nachgang erklärte.

Drei Punkte und kein Gegentor zum Auftakt der neuen Champions-League-Saison: Eigentlich dürfte die Stimmung bei Borussia Dortmund nach dem 3:0-Erfolg gegen den dänischen Meister FC Kopenhagen am ersten Spieltag der Königsklasse ausgelassen sein. Vollends zufrieden präsentierte sich BVB-Kapitän Marco Reus bei seiner Spiel-Analyse im Anschluss der Partie aber nicht. "Wir haben es in der ersten Halbzeit trotzdem nicht so gut gemacht", kritisierte der 33-Jährige bei Amazon Prime vor allem den Auftritt der Schwarz-Gelben im ersten Durchgang.

Anzeige

Was dem Dortmund-Leader genau missfiel? "Wir hätten viel schneller spielen müssen mit ein, zwei Kontakten über außen viel mehr Chancen kreieren müssen", monierte Reus das Spiel seiner Mannschaft – obwohl Reus selbst (35. Minute) und Raphael Guerreiro (42.) bei seiner Startelf-Rückkehr bereits vor dem Seitenwechsel für eine beruhigende 2:0-Führung gesorgt hatten. "Wir machen aber das 1:0 und legen das 2:0 nach. Das hat uns in den letzten Bundesliga-Spielen ein bisschen gefehlt", fand Reus dann doch auch positive Aspekte am Erfolg, nur um direkt wieder einzuschränken: "Trotzdem wäre heute noch ein bisschen mehr drin gewesen, wenn wir uns noch mehr zwischen den Linien bewegt hätten."

Von BVB-Berater und Amazon-Prime-Experte Matthias Sammer gab es für die Einstellung von Reus Lob. "Die Zuschauer können durchdrehen, aber die Spieler nicht, weil die Ansprüche hier nun mal groß sind." So sei es zwar "super, wenn du mal drei Spiele gewinnst", nach einer solchen Serie müsse man aber die Konzentration hochhalten und "da einfach dranbleiben".

"Zu kritisch" wollte Reus mit der BVB-Leistung dann aber doch nicht ins Gericht gehen. "Ein Sieg am Anfang tut der Mannschaft sehr sehr gut. Das war ein guter Start in die Gruppe." Das sah auch sein Trainer Edin Terzic so. "Wir haben eine super Leistung gezeigt. Wir haben gesagt, wie wichtig dieses Spiel ist und wie ernst wir dieses Spiel nehmen. Dass wir es dann so gezeigt haben, das ist super. Dass wir drei Tore geschossen haben, dass wir die Null verteidigt haben", lobte der Dortmunder Coach. Abgesehen von "vielen Nachlässigkeiten in den ersten zwei, drei Minuten" beider Spielhälften habe seine Mannschaft, die durch Jude Bellingham noch auf 3:0 erhöhte (83.), "sehr klar gespielt, die Räume gut besetzt."

Anzeige

So oder so dürfte der dritte Pflichtspielsieg in Serie – auch wenn Reus von einem "Must-Win-Spiel" sprach – Rückenwind geben. Schon am Samstag geht es für den aktuelle Bundesliga-Zweiten bei RB Leipzig (15.30 Uhr/Sky) zurück in den Liga-Alltag. In der Champions League wartet am darauffolgenden Mittwoch mit dem amtierenden Premier-League-Champion Manchester City eine ungleich schwerere Aufgabe als zum Start. Dort wolle dann auch Trainer Terzic "noch besser" auftreten.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.