16. April 2019 / 22:54 Uhr

Champions League kompakt: Messi weiter, Ronaldo raus - Ajax schlägt Juventus sensationell

Champions League kompakt: Messi weiter, Ronaldo raus - Ajax schlägt Juventus sensationell

André Batistic und Sönke Gorgos
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lionel Messi hat den FC Barcelona ins Halbfinale der Champions League geschossen. Auch Ajax steht im Semifinale - zum ersten Mal seit 1997.
Lionel Messi hat den FC Barcelona ins Halbfinale der Champions League geschossen. Auch Ajax steht im Semifinale - zum ersten Mal seit 1997. © Getty
Anzeige

Lionel Messi hat das Giganten-Fernduell gegen Cristiano Ronaldo für sich entschieden. Während Messi mit seinem FC Barcelona einen ungefährdeten 3:0-Sieg gegen Manchester United eingefahren und sich damit für das Halbfinale qualifiziert hat, ist Cristiano Ronaldo bereits raus. Mit Juventus Turin verlor der portugiesische Superstar sensationell das Rückspiel gegen Ajax Amsterdam.

Anzeige

FC Barcelona - Manchester United 3:0 (2:0)

Was für eine Show von Lionel Messi: Der Superstar des FC Barcelona hat den spanischen Tabellenführer in sein erstes Champions-League-Finale seit 2015 geschossen. Der 31 Jahre alte Argentinier überragte beim 2:0-Heimsieg gegen Manchester United. Nach dem 1:0-Erfolg im Hinspiel steuerte Superstar Messi zwei Tore (16. und 20. Minute) zum ungefährdeten Weiterkommen bei. Philippe Coutinho traf zum 3:0-Endstand. Die Katalanen treffen im Halnbfinale auf den Sieger der Partie zwischen dem FC Liverpool und FC Porto. "*Ich muss anerkennen, Lionel Messi ist überragend und hat den Unterschied ausgemacht", sagte ManUnited-Trainer* Ole Gunnar Solskjaer

Anzeige
Mehr zu Barcelona gegen ManUnited

Manchester United um Solskjaer, der vor 20 Jahren im Camp Nou in Barcelona mit ManUnited als Spieler Champions-League-Sieger im dramatischen Finale gegen den FC Bayern München wurde, strahlte im ersten Spielabschnitt bis auf einen Lattentreffer von Marcus Rashford in der ersten Minute keine wirkliche Torgefahr aus - und hatte sogar Glück. In der 12. Minute nahm der deutsche Schiedsrichter Felix Brych nach Intervention des Videoschiedsrichters einen Elfmeter für Barcelona zurück. ManUnited-Mittelfeldspieler Fred brachte Barca-Star Ivan Rakitic im Strafraum zu Fall - nach Betrachtung der TV-Bilder am Spielfeldrand für Brych keine elfmeterwürdige Aktion.

Davon völlig unbeeindruckt: Barcelona-Kapitän Messi. Innerhalb von vier Minuten zerstörte der Weltstar die Halbfinal-Träume von Manchester. Erst schlenzte die Barcelona-Ikone den Ball unwiderstehlich aus gut 18 Metern in die linke Torecke. Wenige Minuten später profitierte Messi von einem kapitalen Torwartfehler von ManUnited-Keeper David de Gea, der einen harmlosen Messi-Schuss durch die Arme gleiten ließ. Auch der zweiten Hälfte dominierte Barcelona. Philippe Coutinho setzte den Schlusspunkt zum 3:0 - wieder war Messi in der Torentstehung beteiligt. Was für eine Show!



25 ehemalige Spieler von Manchester United und was aus ihnen wurde

Die größten und bekanntesten Fußballer der Welt nannten das Old Trafford von Manchester United schon ihr Zuhause. Doch was machen Ruud van Nistelrooy, Roy Keane, Wayne Rooney & Co. heute, nach ihrer Zeit bei United? Der <b>SPORT</b>BUZZER blickt auf die Karriere von 50 ManUtd-Legenden. Zur Galerie
Die größten und bekanntesten Fußballer der Welt nannten das Old Trafford von Manchester United schon ihr Zuhause. Doch was machen Ruud van Nistelrooy, Roy Keane, Wayne Rooney & Co. heute, nach ihrer Zeit bei United? Der SPORTBUZZER blickt auf die Karriere von 50 ManUtd-Legenden. ©

Juventus Turin - Ajax Amsterdam 1:2 (1:1)

Ajax Amsterdam wirft den nächsten Giganten aus der Champions League! Nach dem Achtelfinal-Triumph gegen Titelverteidiger Real Madrid muss nun Juventus Turin mit Weltfußballer Cristiano Ronaldo den jungen Himmelsstürmern aus Holland den Vortritt lassen, die zum ersten Mal seit 1997 wieder in einem Halbfinale der Königsklasse stehen. Donny van de Beek und Matthijs de Ligt - die (Ajax-)Helden des Abends stammen aus der eigenen Jugend. Ronaldo dagegen muss nach drei Titeln in Folge mit dem neuen Verein die Segel streichen. Dabei war die Ausgangslage nach dem 1:1 im Hinspiel eigentlich ganz gut, um in Turin vor heimischer Kulisse das Weiterkommen klarzumachen. Ajax trifft im Semifinale nun entweder auf Manchester City oder Tottenham Hotspur.

"Wir hatten keine Angst. Wir spielen einfach Fußball. Und wie man sieht, gelingt und das richtig gut", sagte de Ligt.

In der Anfangsphase war die Partie von der Physis geprägt: Schon nach acht Sekunden wurde Ronaldo erstmals gefoult, in der elften Minute gab es den ersten verletzungsbedingten Wechsel, weil Aufhilfslinksverteidiger Noussair Mazraoui nach einem Zweikampf mit Dybala nicht weitermachen konnte. Ajax trat bei der prominenter besetzten "Alten Dame" mutig auf und hatte die erste richtig große Chance der Partie. Den Versuch von Neres (21.) konnte Bonucci noch blocken, beim Nachschuss von van de Beek war kein Ajax-Bein zur Stelle. Der 21-Jährige setzte den Ball aber freistehend über den Kasten.

Das sind die größten Wunder der Champions League

Die Champions League: Ein moderner Mythos, der immer wieder dramatische Geschichten schreibt. Der SPORTBUZZER hat die größten Wunder der CL-Historie in einer Bildergalerie zusammengefasst. Zur Galerie
Die Champions League: Ein moderner Mythos, der immer wieder dramatische Geschichten schreibt. Der SPORTBUZZER hat die größten Wunder der CL-Historie in einer Bildergalerie zusammengefasst. ©

Eine derartige Nachlässigkeit wird in einem Champions-League-Viertelfinale knallhart bestraft. Und zwar durch Cristiano Ronaldo - der nach einer starken Hereingabe von Pjanic per Kopf das 1:0 erzielte. Das Tor wurde wegen eines Bonucci-Schubsers noch vom Schiedsrichter überprüft, doch Turpin entschied auf Tor. Die Führung für Juve war jedoch nicht von Dauer, denn nur sechs Minuten später schoss van de Beek (34.) zum Ausgleich ein. Diesmal hatte der 21-Jährige einen Abpraller besser unter Kontrolle.

Der zweite Durchgang war noch besser. Beide Mannschaften leisteten sich aufgrund des hohen Spieltempos viele Fehlpässe, Ajax war nun jedoch das bessere und präsentere Team: Immer wieder kamen die Holländer zu guten Möglichkeiten. Juve-Keeper Szczesny (53.) parierte überragend gegen Ziyech und van de Beek (59.), war in der 67. Minute im entscheidenden Moment aber machtlos. Nach einem Eckball von Schöne (67.) köpfte ausgerechnet Kapitän und Supertalent de Ligt den Underdog zum Sieg. Ajax hätte kurz vor Schluss sogar fast noch erhöht, einem Traumtor von Bayern-Wunschspieler Hakim Ziyech wurde aber durch Schiri Turpin wegen einer Abseitsposition die Anerkennung verweigert.

Hier abstimmen: Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo - wer ist besser?

Mehr anzeigen

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!