17. März 2020 / 16:01 Uhr

UEFA setzt Champions League und Europa League "bis auf Weiteres" aus - Endspiele erst im Juni?

UEFA setzt Champions League und Europa League "bis auf Weiteres" aus - Endspiele erst im Juni?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Die Champions League kann wegen der Corona-Krise aktuell nicht wie geplant durchgeführt werden. 
Die Champions League kann wegen der Corona-Krise aktuell nicht wie geplant durchgeführt werden.  © imago images/Hartmut Bösener
Anzeige

Die UEFA hat weitere Konsequenzen aus der Corona-Krise gezogen und die Champions League und Europa League "bis auf Weiteres" ausgesetzt. Neue Termine werden händeringend gesucht. Die "Marca" berichtet von möglichen Endspieldaten im Juni.

Anzeige
Anzeige

Die Europäische Fußball-Union hat im Zuge der Coronavirus-Krise alle Spiele für Vereine und Nationalmannschaften „bis auf Weiteres“ ausgesetzt. Entscheidungen zu neuen Terminen beispielsweise für Partien der Champions League und Europa League sollen „zu gegebener Zeit“ getroffen und mitgeteilt werden, wie die UEFA nach mehreren Krisensitzungen am Dienstag mitteilte. Eine Arbeitsgruppe solle unter Beteiligung der Ligen und Klubs nach Lösungen im Kalender suchen, die es ermöglichen, die Saison zu Ende zu spielen. Die für Ende März geplanten Playoff-Spiele zur Europameisterschaft, die in den Sommer 2021 verschoben wurde, sollen nach Möglichkeit Anfang Juni stattfinden.

Mehr vom SPORTBUZZER

Damit blieb zunächst unklar, wie die Sieger in den beiden europäischen Vereinswettbewerben ermittelt werden sollen. Zuletzt hatte es Medienberichte gegeben, dass es in Champions League und Europa League jeweils Final-Four-Turniere mit Halbfinals und Endspielen am selben Ort geben solle. Das Finale in der Königsklasse sollte bislang am 30. Mai in Istanbul steigen, das Endspiel der Europa League war drei Tage zuvor in Danzig geplant. Die spanische Marca berichtet von einem möglichen Champions-League-Finale am 27. Juni und einem Endspiel der Europa League am 24. Juni.

Real Madrid in Quarantäne

Am vergangenen Freitag hatte die UEFA die beiden Europapokal-Wettbewerbe bereits vorerst ausgesetzt. Schon zuvor konnten einzelne Spiele nicht stattfinden, weil beispielsweise Teams wie Real Madrid um den deutschen Ex-Weltmeister Toni Kroos unter Quarantäne gesetzt worden waren. In der Champions League stehen damit noch vier Achtelfinal-Rückspiele aus, in der Europa League sind nur sechs von acht Hinspielen der Runde der Top-16-Mannschaften absolviert.

Sport-Stars in der Corona-Pause: So halten sich Ramos, Hamilton und Co. fit

Der SPORTBUZZER zeigt, wie sich die Sport-Stars während der Corona-Krise fit halten.  Zur Galerie
Der SPORTBUZZER zeigt, wie sich die Sport-Stars während der Corona-Krise fit halten.  ©

Insgesamt fünf deutsche Vereine sind in den europäischen Wettbewerben von den Verschiebungen betroffen: Der FC Bayern hatte sein Hinspiel im Achtelfinale der Königsklasse beim FC Chelsea mit 3:0 gewonnen. RB Leipzig steht bereits mit zwei Siegen (1:0, 3:0) über Tottenham Hotspur erstmals in seiner Vereinsgeschichte unter den acht besten Teams des Kontinents. Borussia Dortmund scheiterte hingegen an Paris Saint-Germain.

Folgt die UEFA anderen Sportarten?

In der Europa League besitzt Bayer Leverkusen durch den 3:1-Hinspielsieg bei den Glasgow Rangers gute Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale. Eintracht Frankfurt (0:3 gegen den FC Basel) und VfL Wolfsburg (1:2 gegen Schachtjor Donezk) hatten hingegen ihre ersten Achtelfinal-Duelle zuhause verloren.

Sollte die UEFA auf ein Final Four setzen, würde sie dem Beispiel anderer Sportarten folgen, die in ihren wichtigsten europäischen Wettbewerben auf dieses System setzen. So werden beispielsweise die kontinentalen Sieger in der Basketball-Euroleague und der Handball-Champions-League an einem Wochenende in einer Stadt mit zwei Halbfinals und einem Endspiel gekürt.