20. Februar 2022 / 12:36 Uhr

Champions-League-Finale in Russland: UEFA beobachtet Ukraine-Konflikt "laufend und genau"

Champions-League-Finale in Russland: UEFA beobachtet Ukraine-Konflikt "laufend und genau"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Das Champions-League-Finale soll in St. Petersburg stattfinden.
Das Champions-League-Finale soll in St. Petersburg stattfinden. © IMAGO/ PantherMedia / Andrey Nyrkov (Montage)
Anzeige

Das Endspiel um den Champions-League-Titel soll am 28. Mai im russischen St. Petersburg stattfinden. Trotz des Ukraine-Konflikts denkt die UEFA "derzeit" noch nicht an eine Verlegung des Endspiels an einen anderen Ort.

Die Europäische Fußball-Union UEFA erwägt nach eigenen Angaben "derzeit" noch nicht, das in St. Petersburg geplante Finale der Champions League wegen des Ukraine-Konflikts an einen anderen Ort zu verlegen. Wie der Dachverband am Sonntag auf dpa-Anfrage bekräftigte, werde die Lage aber "laufend und genau" beobachtet. "Derzeit gibt es keine Pläne, den Veranstaltungsort zu wechseln", hieß es. Das Endspiel soll am 28. Mai in der Arena des WM-Gastgeberorts von 2018 ausgerichtet werden.

Anzeige

Russland hat nach US-Angaben rund 150.000 Soldaten an der Grenze zur Ukraine zusammengezogen. "Alle Zeichen deuten darauf hin, dass Russland einen vollständigen Angriff auf die Ukraine plant", sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Samstagabend in den ARD-"Tagesthemen". Auch nach Einschätzung von Verteidigungsministerin Christine Lambrecht hat Russland alle Vorbereitungen getroffen, um angreifen zu können. "Wir sind gut beraten, vorbereitet zu sein", sagte die SPD-Politikerin im ZDF-"heute journal".

Moskau streitet Angriffspläne aber ab. Die Regierung dort betont, dass nach dem planmäßigen Ende einiger Manöver inzwischen Truppen zurückgezogen worden seien.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.