03. Januar 2023 / 14:25 Uhr

Ronaldo schon im Sommer zu Newcastle United? Bericht über irre Champions-League-Klausel

Ronaldo schon im Sommer zu Newcastle United? Bericht über irre Champions-League-Klausel

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Cristiano Ronaldo könnte einem Bericht zufolge bereits in der nächsten Saison für Newcastle United spielen.
Cristiano Ronaldo könnte einem Bericht zufolge bereits in der nächsten Saison für Newcastle United spielen. © IMAGO/PA Images (Montage)
Anzeige

Gerade erst hat Cristiano Ronaldo seinen Vertrag beim saudischen Klub Al-Nassr unterzeichnet, da kommen bereits erste Spekulationen um einen Abgang auf. So berichtet die "Marca" von einer Klausel im Vertrag des Superstars, die ihm eine Ausleihe zu Newcastle erlaubt, sollten die "Magpies" die Champions League erreichen.

Der Wechsel von Cristiano Ronaldo zum saudischen Verein Al-Nassr könnte von kurzer Dauer sein, schreibt die spanische Sportzeitung Marca. Sein 200 Millionen Euro schwerer Vertrag enthalte eine Klausel, die eine Ausleihe des portugiesischen Superstars an Newcastle United aus der Premier League erlaube, der ebenso wie Al-Nassr mehrheitlich dem saudischen Staatsfonds gehört, berichtete die Zeitung.

Anzeige

Bedingung sei, dass Newcastle auf einem der vier vorderen Plätze der Premier League lande und damit an der Champions League teilnehme. Das könnte klappen: Newcastle belegt derzeit Platz drei. Am Saisonende würde dieser Rang dem fünfmaligen Champions-League-Sieger die Qualifikation für die Königsklasse sichern.

Eine offizielle Bestätigung gab es bis Dienstag für die Darstellung der Zeitung nicht. Marca nannte auch keine Quelle und ließ lediglich durchblicken, sie habe das "in Erfahrung bringen können". Es gab im Internet auch Stimmen, einer solchen Klausel bedürfe es gar nicht, da beide Klubs denselben Eigentümer hätten.

Ronaldo-Empfang am Montag

Die "Willkommenszeremonie für den weltbesten Spieler" steigt am Dienstag im Mrsool Park, wie Al-Nassr am Montag auf Twitter mitteilte. Medien zufolge werden Zehntausende Fans erwartet. Nach dem unrühmlichen Abgang bei Manchester United und der Reservistenrolle für Portugal bei der WM in Katar wechselte der zuletzt vereinslose fünfmalige Weltfußballer in die sportlich höchstens zweitklassige Liga in Saudi-Arabien.

Anzeige

Er spielt damit künftig in einem Land, das wegen Menschenrechtsverletzungen international immer wieder in der Kritik steht. Medienberichten zufolge soll Ronaldo inklusive Werbeeinnahmen umgerechnet rund 200 Millionen Euro pro Spielzeit bekommen. Für zweieinhalb Jahre hat er unterschrieben.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis