14. April 2021 / 22:53 Uhr

Champions League kompakt: BVB besiegelt Komplett-Aus der Bundesliga - auch Klopp und Liverpool scheitern

Champions League kompakt: BVB besiegelt Komplett-Aus der Bundesliga - auch Klopp und Liverpool scheitern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der BVB scheidet gegen Manchester City aus. Auch für Jürgen Klopp ist Endstation.
Der BVB scheidet gegen Manchester City aus. Auch für Jürgen Klopp ist Endstation. © IMAGO/Kirchner-Media/Sportimage (Montage)
Anzeige

Das Halbfinale der Champions League wird ohne Beteiligung der Bundesliga stattfinden. Trotz beherzter Vorstellung musste sich Borussia Dortmund gegen Manchester City nach Hin- und Rückspiel geschlagen geben. Auch der FC Liverpool um Trainer Jürgen Klopp muss nach dem Viertelfinale vorzeitig die Koffer packen - nach einer Nullnummer gegen Rekord-Champion Real Madrid.

Anzeige

Borussia Dortmund - Manchester City 1:2 (Hinspiel: 1:2, Gesamtergebnis: 2:4)

Mit Borussia Dortmund ist der letzte verbliebene Klub in dieser Champions-League-Saison ausgeschieden. Einen Tag nach dem Aus der Bayern gegen Paris Saint-Germain gab der BVB nach der 1:2-Hinspielniederlage eine 1:0-Führung im Rückspiel aus der Hand und verlor mit 1:2 (1:0). Riyad Mahrez (55., Handelfmeter) und Phil Foden (75.) besiegelten mit ihren Treffern die Heim-Niederlage der Dortmunder, die durch Jude Bellingham (15.) früh in Führung gegangen waren. Erstmals seit zwei Jahren hat damit kein deutsches Team das CL-Halbfinale erreicht. ManCity trifft im Semifinale auf Bayern-Bezwinger PSG.

Anzeige

Die erste Halbzeit ging zumindest vom Ergebnis her an den BVB. Die Mannschaft von Trainer Edin Terzic, der die Partie vor Anpfiff als "Finale" bezeichnete, belohnte sich für einen couragierten Beginn. Haaland erlief einen langen Ball, legte ab auf Mahmoud Dahoud. Dessen abgeblocker Schuss prallte zu Jude Bellingham, der den Ball gefühlvoll im Tor der Citizens unterbrachte (15.). Nur zwei Minuten später wurde ein Schuss von Marco Reus in aussichtsreicher Position nach Pass von Dahoud zur Ecke geblockt. Auch diese war brandgefährlich: Manuel Akanji kam allein vor dem Tor zum Kopfball, der allerdings zu zentral platziert war, um ManCity-Keeper Ederson in Bedrängnis zu bringen.

BVB in Noten: Die Einzelkritik zum Spiel gegen Manchester City

Der BVB gegen Manchester City in der Einzelkritik. Zur Galerie
Der BVB gegen Manchester City in der Einzelkritik. ©

Danach spielte der BVB ein hochgefährliches Spiel. Die Terzic-Elf zog sich weit in die eigene Hälfte zurück und musste gleich mehrere Torchancen des Premier-League-Tabellenführers überstehen - zunächst einen Latten-Schuss von Kevin De Bruyne (25.) nach Ballverlust im eigenen Strafraum von Mateu Morey. Der BVB-Verteidiger rettete kurz darauf mit der Fußspitze nach flacher Flanke von De Bruyne vor dem einschussbereiten Foden (26.). Auch Jude Bellingham musste für BVB-Keeper Marwin Hitz retten. Foden überwand den Dortmunder Torhüter am langen Eck bereits, doch Bellingham klärte den Ball kurz vor der Linie per Grätsche (32.). Dortmund rettete sich mit der knappen Führung in die Kabine.



Das konnte nicht lange gut gehen - und ging es auch nicht. Nach Handspiel von Emre Can, der sich im eigenen Strafraum nach einer Flanke an den ausgestreckten Arm geköpft hatte, verwandelte Mahrez den fälligen Elfmeter zum Ausgleich (55.). Bitterer Gegentreffer für den BVB, im Endeffekt jedoch verdient. City hielt auch nach dem eigenen Treffer den großen Druck auf den Bundesliga-Fünften aufrecht, zunächst jedoch ohne klare Chancen zu kreieren. Diese hatte dafür die Terzic-Elf: Nach Freistoß-Flanke von Reus rauschte ein Kopfball von Hummels nur knapp über das City-Tor (69.). Der BVB machte hinten auf - und wurde bestraft. Foden sorgte mit dem Führungstreffer eine Viertelstunde vor Schluss für die Vorentscheidung. Nach einer kurzen Ecke war der BVB zu unachtsam, Foden konnte sich den Ball an der Strafraumgrenze zurechtlegen und traf ins kurze Eck - Hitz sah dabei nicht gut aus. Es sollte das Tor zum Endstand sein.

FC Liverpool - Real Madrid 0:0 (Hinspiel: 1:3, Gesamtergebnis: 1:3)

Die Saison 2020/21 wird für den FC Liverpool um den deutschen Trainer Jürgen Klopp ohne Titel enden. Der in der Premier League als Tabellen-Sechster weit abgeschlagene Titelverteidiger ohne Meister-Chance ist im Champions-League-Viertelfinale an Real Madrid gescheitert. Nach der 1:3-Niederlage im Hinspiel gegen den Rekordsieger der Königsklasse kam Liverpool im Heimspiel an der Anfield Road nicht über ein 0:0 hinaus. Im Halbfinale wartet nun der vom Deutschen Thomas Tuchel trainierte FC Chelsea.

Das Klopp-Team begann furios. Schon nach zwei Minuten hatte Stürmer-Star Mohamed Salah im gegnerischen Strafraum die große Chance zum 1:0, die jedoch Real-Keeper Thibaut Courtois mit einer starken Flug-Parade vereiteln konnte. Die größte Chance der Madrilenen um Star-Trainer Zinedine Zidane in Halbzeit eins hatte Karim Benzema, der einen abgefälschten Schuss an den Pfosten setzte (20.). Der LFC rannte weiter an, doch die Real-Abwehr blieb bis zur Pause stabil.

Auch Halbzeit zwei begann mit einer Liverpool-Chance. Die Gastgeber, die noch drei Tore zum Weiterkommen benötigten, hatten jedoch Pech im Abschluss, so wie Roberto Firmino, der aus spitzem Winkel an Courtois scheiterte (46.). Es blieb dabei: Die Reds gaben alles, um das Spiel an sich zu reißen und die Treffer zu erzielen, doch an der Real-Abwehr gab es kaum ein Vorbeikommen für die Klopp-Elf. Die Madrilenen, bei denen Toni Kroos in der Startelf stand und Mitte der zweiten Halbzeit ausgewechselt wurde, lauerten dagegen auf Konter und kamen durch Vinicius Junior - zweifacher Torschütze im Hinspiel - fast zum beruhigenden Führungstreffer, jedoch stürmte LFC-Keeper Alisson Becker rechtzeitig aus dem Kasten (66.). Liverpool gab sich Mühe, zumindest das Rückspiel zu entscheiden, biss sich an der Zidane-Abwehr jedoch die Zähne aus.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!