24. November 2021 / 22:57 Uhr

Champions League kompakt: BVB nach Pleite in Lissabon raus - Leipzig-Gala in Brügge

Champions League kompakt: BVB nach Pleite in Lissabon raus - Leipzig-Gala in Brügge

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Profi Thomas Meunier (l.) enttäuscht nach einer Treffer von Sporting - Die Leipziger hatten in Brügge mehr Grund zum Jubel.
BVB-Profi Thomas Meunier (l.) enttäuscht nach einer Treffer von Sporting - Die Leipziger hatten in Brügge mehr Grund zum Jubel. © IMAGO/ZUMA Wire/Revierfoto (Montage)
Anzeige

Borussia Dortmund verliert klar bei Sporting Lissabon und hat keine Chance mehr, sich für die K.o-Runde der Champions League zu qualifizieren und muss in der Europa League ran. Diese würde RB Leipzig auch gern erreichen und hat nach dem klaren Sieg gegen Club Brügge auch wieder gute Chancen. 

Sporting Lissabon - Borussia Dortmund 3:1 (2:0)

Aus und vorbei. Das Achtelfinale der Champions League findet in dieser Spielzeit ohne Borussia Dortmund statt. Der BVB verliert das "Endspiel" um die K.o.-Phase bei Sporting Lissabon mit 0:3 (0:2) und hat keine Chance mehr, am letzten Spieltag, auf den zweiten Tabellenplatz zu springen, weil die Portugiesen den direkten Vergleich für sich entscheiden konnten.

Anzeige

Der Abend in Lissabon ging aus Dortmunder Sicht schon denkbar schlecht los. Kurz vor Anpfiff musste Trainer Marco Rose seine Startelf umbauen, weil Raphael Guerreiro sich beim Aufwärmen verletzt hatte. Nico Schulz spielte für den Portugiesen auf der linken Seite. Und der Ersatzmann patze vor dem ersten Gegentor (30.) folgenschwer, als er sich bei einem langen Ball so verschätzte, dass Pedro Goncalves unbedrängt die Führung für die Hausherren erzielen konnte. Neun Minuten später hämmerte Goncalves den Ball ähnlich freistehend von der Strafraumkante zum 2:0 ins Netz.

Einzelkritik: BVB in Noten gegen Sporting Lissabon

Borussia Dortmund in der Einzelkritik gegen Lissabon. Zur Galerie
Borussia Dortmund in der Einzelkritik gegen Lissabon. ©

Nach einer Roten Karte gegen Emre Can (74), wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit gegen Pedro Porro, mussten die Gäste in der Schlussphase auch noch mit einem Mann weniger versuchen, jedenfalls ein Tor zu erzielen, das zumindest eine theoretische Minimal-Chance gewahrt hätte. Doch als Dan-Axel Zagadou Lissabons Paulinho im Strafraum elfmeterwürdig zu Fall gebracht hatte, waren auch die letzten Hoffnungen dahin. Gregor Kobel konnte den Strafstoß von Goncalves zwar parieren, doch Porro erwischte den Abpraller und erzielte das 3:0, durch das der BVB endgültig in die Europa League "absteigt". Donyell Malen erzielte in der Nachspielzeit (90.+3) ein bedeutungsloses Tor der Marke Ehrentreffer.

Club Brügge - RB Leipzig 0:5 (0:4)

Leipzig trotzt der Personalnot - und wie! Beim eindrucksvollen 5:0 (4:0)-Sieg in Brügge brillieren die Sachsen vor allem in der ersten Halbzeit. Dabei waren die Vorzeichen vor dem wichtigen Spiel um die Qualifikation zur Europa League mehr als ungünstig. Trainer Jesse Marsch und Keeper Peter Gulacsi fehlten aufgrund positiver Corona-Tests. Dazu fielen zehn weitere Profis aus. Mit einem 17 Mann starken Mini-Kader war RB nach Belgien gereist.

Und die Not-Elf lieferte eine Gala ab. Christopher Nkunku machte nach Vorarbeit von André Silva den Anfang (12.), Emil Forsberg legte nach streitbaren Foul an Brian Brobbey vom Punkt nach (17.). Silva köpfte das 3:0 nach toller Flanke von Angelino (27.) und Forsberg setzte mit dem Pausenpfiff einen satten Schuss knapp neben den linken Pfosten ins Netz. Die zweite Halbzeit ließen die Leipziger dann ruhiger angehen, das fünfte Tor erzielte erneut Nkunu in der Nachspielzeit (90.+3).

Der klare Sieg war enorm wichtig für die Leipziger, die nun den direkten vergleich gegen Genk für sich entschieden haben. Sollten beide Klubs am letzten Spieltag ihre Spiele gegen die Top-Teams der Gruppe (RB gegen ManCity, Brügge gegen PSG), dürfte Leipzig als Dritter immerhin noch in der Europa League ran.