14. September 2022 / 23:07 Uhr

Champions League kompakt: Chelsea auch bei Potter-Debüt sieglos - Benfica und Schmidt gewinnen in Turin 

Champions League kompakt: Chelsea auch bei Potter-Debüt sieglos - Benfica und Schmidt gewinnen in Turin 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Gegensatz zu Chelsea (l.) hatte Benfica am Mittwochabend Grund zum Jubel.
Im Gegensatz zu Chelsea (l.) hatte Benfica am Mittwochabend Grund zum Jubel. © IMAGO/Shutterstock/NurPhoto (Montage)
Anzeige

Der FC Chelsea kann im Spiel eins nach Thomas Tuchel gegen RB Salzburg nicht gewinnen. Juventus Turin verliert erstmals die ersten beiden Gruppenspiele in der Königsklasse. Und PSG verhindert eine Blamage gegen Maccabi Haifa. 

FC Chelsea - RB Salzburg 1:1 (0:0)

Durchwachsener Einstand für Graham Potter. Der Nachfolger von Thomas Tuchel als Trainer des FC Chelsea muss in seinem ersten Spiel an der Seitenlinie der "Blues" ein Remis gegen RB Salzburg hinnehmen. Nach einer eher mauen ersten Hälfte ohne nennenswerte Offensivaktionen der Hausherren war Raheem Sterling kurz nach dem Seitenwechsel mit einem Schlenzer erfolgreich (48.) und brachte Chelsea mit 1:0 in Führung. Doch die Salzburger gaben nicht auf und kamen eine Viertelstunde vor Schluss durch den Ausgleichstreffer von Noah Okafor zurück ins Spiel (75.). Mit einem Punkt aus zwei Spielen laufen die Londoner in Gruppe E ihren Ansprüche weit hinterher, haben als Vierter jedoch Glück, dass der Rückstand auf Tabellenführer AC Mailand nur drei Punkte beträgt.

Anzeige

Juventus Turin - Benfica Lissabon 1:2 (1:1)

Ganz wichtiger Sieg für Benfica Lissabon und Trainer Roger Schmidt. Die Portugiesen schlagen Juventus Turin trotz ganz frühem Rückstand. Arkadiusz Milik köpfte bereits in der 4. Minute das 1:0 für die "Alte Dame". Doch Benfica drehte die Partie durch Treffer von Joao Mario (43.) und David Neres (55.) und hat in der Gruppe H mit der Maximalausbeute von sechs Punkten einen großen Schritt Richtung Achtelfinale gemacht. Juve hingegen verliert erstmals die ersten beiden Gruppenspiele in einer Champions-League-Saison und steht mit sechs Punkten Rückstand auf Benfica und PSG bereits enorm unter Druck.

Maccabi Haifa - Paris Saint-Germain 1:3 (1:1)

Paris Saint-Germain hat im Auswärtsspiel gegen Maccabi Haifa eine peinliche Blamage verhindert. Der Top-Klub aus der Ligue 1 drehte gegen kämpferisch auftretende Gastgeber einen 0:1-Rückstand noch zu einem Sieg - und kann sich für die drei Punkte vor allem bei seinen Superstars bedanken. Tjarron Chery sorgte mit seinem Treffer in der 24. Minute zunächst für die überraschende und umjubelte Führung des Außenseiters, doch Lionel Messi glich noch vor der Pause (37.) nach Vorarbeit von Kylian Mbappé aus. In Durchgang war es dann umgekehrt: Messi bediente Mbappé, der das 2:1 für den haushohen Favoriten erzielte (69.). Kurz vor Schluss erhöhte Neymar auf 3:1 (88.). PSG marschiert mit der Maximalausbeute von sechs Punkten aus zwei Spielen Richtung K.o.-Phase, Maccabi wartet weiter auf den ersten Punkt.

Glasgow Rangers - SSC Neapel 0:3 (0:0)

Der SSC Neapel gewinnt auch sein zweites Spiel in der Gruppe A. Nach dem überraschend klaren 4:1-Auftakterfolg gegen den FC Liverpool bezwingen die Italiener auch die Glasgow Rangers, brauchen dafür allerdings gleich drei Versuche vom Elfmeterpunkt. Zunächst hielt Allan McGregor einen Strafstoß gegen Piotr Zieliński (57.), der jedoch wiederholt werden musste. Erneut konnte der Ersatzkeeper der Rangers das Duell für sich entscheiden (60.). Als wenig später erneut auf Elfmeter für Neapel entschieden wurde, war McGregor zwar wieder in der richtigen Ecke, doch der Schuss von Matteo Politano ist zu platziert. Kurz vor Schluss sorgten Giacomo Raspadori (85.) und Tanguy Ndombele (90.+1) doch noch für einen deutlichen Erfolg der Italiener.

Anzeige

FC Kopenhagen - FC Sevilla 0:0 (0:0)

Erster Punkt für den FC Kopenhagen und den FC Sevilla. Die Gruppengegner des BVB trennen sich in einer torlosen Partie unentschieden und belegen in Gruppe G Platz drei und vier hinter den Favoriten aus Manchester (sechs Punkte) und Dortmund (drei).

[Anzeige] Erlebe das Deutschland-Spiel gegen Costa Rica live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.