28. Oktober 2020 / 23:06 Uhr

Champions League kompakt: FC Barcelona schlägt Juventus - BVB-Gegner Lazio verpasst Sieg gegen Brügge

Champions League kompakt: FC Barcelona schlägt Juventus - BVB-Gegner Lazio verpasst Sieg gegen Brügge

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die einen jubeln, die anderen kommen nur zum Remis: Der FC Barcelona schlägt Juventus, während Lazio und Brügge sich 1:1 trennen.
Die einen jubeln, die anderen kommen nur zum Remis: Der FC Barcelona schlägt Juventus, während Lazio und Brügge sich 1:1 trennen. © Valerio Pennicino, Dean Mouhtaropoulos/Getty Images
Anzeige

Juve-Start Ronaldo musste das Duell gegen den Barcelona vor dem Fernseher verfolgen und eine Niederlage hinnehmen. Derweil gab es im Duell zwischen den BVB-Gruppengegner FC Brügge und Lazio Rom ein Remis.

Anzeige

Juventus Turin - FC Barcelona 0:2 (0:1)

Das Duell der Superstars fiel aus: Cristiano Ronaldo durfte nach weiteren positivien Corona-Befunden nicht gegen Lionel Messi und Co. antreten. Und der Portugiese fehlte seiner Mannschaft merklich. Stattdessen stand Alvaro Morata mächtig im Blickpunkt, weil ihm drei Treffer zurückgepfiffen wurden. Nachdem der Ex-BVB-Star Ousmane Dembele zur Führung des FC Barcelona, wo am Dienstag Präsident Josep Maria Bartomeu zurücktrat, traf, wurde er quasi im Gegenzug das erste Mal zurückgepfiffen. Morata stand knapp im Abseits. Nach einer halben Stunde eine ähnliche Situation: Wieder traf Morata, doch wieder wurde das Tor zurückgepfiffen. Zur Pause führte Barcelona durchaus verdient - zumal Dembele und Messi gute Chancen liegen ließen. Nach der Pause der dritte Morata-Streich. Wieder jubelte der Spanier, doch wieder zählte sein Treffer wegen Abseits nicht. In der Nachspielzeit machte Lionel Messi per Elfmeter dann alles klar. Zuvor flog Demiral noch mit Gelb-Rot bei Juventus vom Platz.

Anzeige

Ferencvaros - Dynamo Kiev 2:2 (0:2)

Es war durchaus ansehnlich, was beide Mannschaften in dieser Partie ablieferten - da beide eine offensive Ausrichtung wählten. Beide Teams waren in ihren Versuchen lange aber wenig zwingend, bis Kiew von einer Elfmeter-Entscheidung profitierte. Igor Kharatin sprang der Ball im eigenen Strafraum an den ausgefahrenen Arm und es gab den Strafstoß, den Viktor Tsygankow zur Führung verwandelte (28.). Fünf Minuten vor der Pause erhöhte Carlos de Pena auf 2:0. Ferencvaros, wo der Deutsche Marcel Heister in der Startelf stand, agierte da viel zu nachlässig. Nach der Pause gelang den Ungarn durch Tokmac Nguen der Anschlusstreffer (59.), bevor kurz vor der Nachspielzeit Franck Boli nach einem Durcheinander im Strafraum tatsächlich zum überraschenden Ausgleich traf. Und Ferencvaros hätte die Partie sogar noch gewinnen können, doch die Latte rettete Kiew.

Mehr vom SPORTBUZZER

FC Brügge - Lazio Rom 1:1 (1:1)

Traum-Ergebnis für Borussia Dortmund: Im Duell der Gruppen-Konkurrenten ist Lazio Rom, das in der Vorwoche mit 3:1 gegen den BVB gewonnen hatte, beim FC Brügge nicht über ein 1:1 hinausgekommen und müssen sich damit die Punkte teilen. Dabei startete das Spiel für die Römer nach Maß: Joaquin Correa erzielte bereits nach 14. Minuten den Führungstreffer für Lazio. Hans Vanaken glich für Brügge kurz vor der Halbzeit per Foulelfmeter (42.) aus. Bei dem Ergebnis blieb es bis zum Ende, wovon vor allem Borussia Dortmund profitierte, die spät gegen Zenit St. Peterburg doch noch auf Sieg stellten. Die Belgier, der nächste BVB-Gegner, waren über weite Strecken sogar die bessere Mannschaft.

FC Sevilla - Stade Rennes 1:0 (0:0)

Eine Woche nach dem 0:0 gegen den FC Chelsea hat Europa-League-Sieger FC Sevilla wie der Premier-League-Klub seinen ersten Sieg in dieser Königsklassen-Saison eingefahren. Luuk de Jong (55. Minute) erzielte den Siegtreffer beim 1:0 (0:0)-Heimerfolg gegen den französischen Klub Stade Rennes. Es war ein verdienter Erfolg für den Klub des Ex-Gladbach-Stürmers: Sevilla war im eigenen Stadion über die komplette Partie das spielbestimmende Team. Rennes muss dagegen weiter auf den Premieren-Sieg in dieser Saison warten - und auf ein Urteil der UEFA. Dem Klub droht wegen der Missachtung der Corona-Vorgaben eine Strafe. Die Rennes-Fans hatten zum Champions-League-Start im Heimspiel gegen Krasnodar (1:1) während der Partie auf den teilweise eng besetzten Tribünen dicht an dicht gestanden und überschwänglich gemeinsam gejubelt. Die UEFA leitete ein Verfahren ein