09. Dezember 2020 / 23:03 Uhr

Champions League kompakt: Inter verabschiedet sich aus Europa, Atlético erreicht Achtelfinale

Champions League kompakt: Inter verabschiedet sich aus Europa, Atlético erreicht Achtelfinale

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Während Inter Mailand nicht in Europa überwintern wird, erreicht Atlético Madrid das Achtelfinale.
Während Inter Mailand nicht in Europa überwintern wird, erreicht Atlético Madrid das Achtelfinale. © imago images/Gribaudi/ImagePhoto/Montage
Anzeige

Mit einem torlosen Remis gegen Schachtjor Donezk verabschiedet sich Inter Mailand nicht nur aus der Champions League, sondern verpasst auch das Trostpflaster Europa League. Atlético Madrid sichert sich dagegen dank eines Auswärtssiegs in Salzburg Platz zwei in der Gruppe des FC Bayern München.

RB Salzburg - Atlético Madrid 0:2 (0:1)

Die Mannschaft von Diego Simone hat es geschafft: In der Bayern-Gruppe A setzte sich Atlético Madrid im Endspiel um Platz zwei bei RB Salzburg mit 2:0 (1:0) durch und zieht damit ins Achtelfinale der Königsklasse ein. Mario Hermoso (39. Minute) brachte die Madrilenen in Führung, Yannick Carrasco (86.) machte mit seinem Tor zum 2:0-Endstand den Deckel drauf. RB Salzburg um Ex-Leipzig-Co-Trainer Jesse Marsch bleibt nach einer beherzten Leistung als Trostpflaster ein Startplatz im Sechzehntelfinale der Europa League. Atlético, der noch ungeschlagene La-Liga-Tabellenführer, hat durch den Erfolg in Salzburg nun bereits zum dritten Mal in Folge die Runde der besten 16 Teams in Europa erreicht.

Anzeige

Inter Mailand - Schachtjor Donezk 0:0

Ist das bitter: Inter Mailand hat sich mit einem torlosen Remis im Heimspiel gegen Schachtjor Donezk komplett aus allen europäischen Wettbewerben in dieser Saison verabschiedet. Die Mannschaft von Trainer Antonio Conte scheidet nach dem 0:0 als Letzter der Gladbach-Gruppe B hinter Gruppensieger Real Madrid, der dank des Inter-Remis für das Achtelfinale qualifizierten Gladbacher und Donezk, das immerhin die Europa League erreicht hat, aus. Die Italiener vergaben im Giuseppe-Meazza-Stadion teils beste Gelegenheiten. So traf Inter-Stürmer Lautaro Martinez in der 7. Minute zunächst nur die Latte, Romelu Lukaku scheiterte in der zweiten Halbzeit erst per Kopfball an Donezk-Keeper Anatolij Trubin (53.), dann scheiterte Marcelo Brozovic aus gut 16 Metern (63.). Zwischenzeitlich bestimmten die Ukrainer das Spiel, konnten es aber nicht für sich entscheiden, Inter rannte in der Nachspielzeit vergebens an.

Mehr vom SPORTBUZZER

Manchester City - Olympique Marseille 3:0 (0:0)

Manchester City um den deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan, der in der Startelf stand, hat die Gruppenphase der Champions League mit einem 3:0 (0:0)-Heimsieg gegen Olympique Marseille abgeschlossen. Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola tat sich mit seiner besseren B-Elf gegen die kompakt stehenden Franzosen lange Zeit schwer, bis Ferran Torres in der 48. Minute den Führungstreffer für den Viertelfinalisten der vergangenen Saison erzielte, der eingewechselte Sergio Agüero legte den zweiten Treffer in der 77. Minute nach, der für Gündogan zur Halbzeit eingewechselte Raheem Sterling erzielte das 3:0. ManCity stand bereits vor dem letzten Spieltag als Sieger der Gruppe C fest und beendet die Vorrunde nun mit fünf Siegen und einem Remis vor dem FC Porto. Die Portugiesen waren ebenfalls bereits vor dem Spieltag für das Achtelfinale qualifiziert. Marseille scheidet aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs gegen den punktgleichen Gruppendritten Olympiakos Piräus aus.

Olympiakos Piräus - FC Porto 0:2 (0:1)

In der für den FC Porto sportlich bedeutungslosen letzten Vorrunden-Partie der ManCity-Gruppe C haben die Portugiesen beim griechischen Topklub Olympiakos Piräus einen 2:0 (1:0)-Sieg eingefahren. Paulo Otavio (10. Minute, Handelfmeter) schoss die bereits vor dem Spieltag für das Achtelfinale qualifizierten Gäste in Führung, Mateus Unbe (77.) erzielte das 2:0. Zwei Minuten später kam es für die Griechen noch härter: Ruben Semedo sah die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels. Porto kehrt nach einem Jahr Pause (Aus in der Europa-League-Zwischenrunde gegen Bayer Leverkusen) wieder in die K.o.-Runde der Champions League zurück. Von 2017 bis 2019 waren die Portugiesen Dauergäste in der Runde der besten 16. Piräus spielt als Gruppen-Dritter dank des gewonnenen direkten Vergleichs gegen Olympique Marseille im kommenden Jahr in der Europa League.