04. Oktober 2022 / 23:04 Uhr

Champions League kompakt: Inter stoppt Lewandowski – Brügge blamiert auch Atlético

Champions League kompakt: Inter stoppt Lewandowski – Brügge blamiert auch Atlético

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski hat mit dem FC Barcelona bei Inter Mailand verloren. Atlético Madrid kassierte eine bittere Pleite bei Club Brügge.
Robert Lewandowski hat mit dem FC Barcelona bei Inter Mailand verloren. Atlético Madrid kassierte eine bittere Pleite bei Club Brügge. © IMAGO/Uk Sports Pics Ltd/Panoramic International (Montage)
Anzeige

Inter Mailand hat ein weiteres Tor-Festival von Robert Lewandowski beim FC Barcelona verhindert und die Katalanen im Heimspiel geschlagen. Parallel ging Ajax Amsterdam im Heimspiel gegen die SSC Neapel komplett unter. Atlético Madrid blamierte sich zudem bei Club Brügge.

Inter Mailand - FC Barcelona 1:0 (1:0)

Der FC Barcelona um Ex-Bayern-Superstar Robert Lewandowski muss auch in diesem Jahr ums Weiterkommen in der Champions League zittern. Die Mannschaft von Trainer Xavi, die in der vergangenen Saison nach der Gruppenphase in die Europa League "abgestiegen" war, unterlag Inter Mailand mit 0:1 (0:1). Den entscheidenden Treffer erzielte ein Ex-Bundesliga-Star: Hakan Calhanoglu (ehemals HSV und Bayer Leverkusen) brachte den italienischen Vizemeister in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit (45.+2) in Führung, indem er Barca-Keeper Marc-André ter Stegen per Distanzschuss überwand. Weil Lewandowski bei den Katalanen kaum zur Geltung kam, kam Barca nicht mehr zum Zug. Der vermeintliche Ausgleich durch Pedri (68.) zählte wegen eines Handspiels im Vorfeld nicht. In der Bayern-Gruppe C ist Inter mit sechs Punkten erster Verfolger des FC Bayern (9), Barcelona (3) muss im Rückspiel gegen die Italiener in der kommenden Woche ein anderes Gesicht zeigen.

Anzeige

Ajax Amsterdam - SSC Neapel 1:6 (1:3)

Die SSC Neapel hat ihren Siegeszug in der Champions League auf beeindruckende Art und Weise fortgesetzt. Bei Ajax Amsterdam gelang dem Tabellenführer der Serie A der dritte Königsklassen-Sieg im dritten Spiel. Die Niederländer fertigte das Team von Trainer Luciano Spalletti mit 6:1 (3:1) in der Johan-Cruyff-Arena ab. Nach dem Ajax-Führungstreffer durch Mohammed Kudus (9.) drehte Napoli richtig auf und ließ den Gastgebern mit den Toren von Giacomo Raspadori (18., 47.), Giovanni Di Lorenzo (33.), Piotr Zielinski (45.), Chwitscha Kwarazchelia (63.) und Giovanni Simeone (81.) wie schon zuvor dem FC Liverpool (4:0) und den Glasgow Rangers (3:0) keine Chance. Amsterdam-Profi Dusan Tadic (73.) flog zudem noch mit Gelb-Rot von Platz. Mit neun Punkten und einem Torverhältnis von 13:2 nach drei Spieltagen sollte Gruppen-Leader Neapel der Achtelfinal-Einzug kaum noch zu nehmen sein.

FC Liverpool - Glasgow Rangers 2:0 (1:0)

Einmal mehr hat sich der FC Liverpool um Trainer Jürgen Klopp in der Champions League den Premier-League-Frust (nur Tabellen-Neunter) von der Seele geschossen. Drei Tage nach dem 3:3 im Heimspiel gegen Brighton & Hove Albion zeigten die "Reds" von Trainer Jürgen Klopp gegen die Glasgow Rangers an der Anfield Road eine ansprechende Leistung und gewannen mit 2:0 (1:0). Dem Führungstreffer von Trent Alexander-Arnold (7.) folgte ein Elfmeter-Tor von Mohamed Salah (53.). Mit nunmehr sechs Zählern ist die Klopp-Elf weiterhin erster Verfolger der SSC Neapel.

Club Brügge - Atlético Madrid 2:0 (1:0)

Erst schlugen sie Bayer Leverkusen, dann den FC Porto – und jetzt hat Club Brügge auch noch Atlético Madrid geschockt. Das belgische Überraschungsteam bezwang am Dienstagabend sensationell den Gruppen-Topfavoriten aus Spanien mit 2:0 (1:0). Und das richtig verdient: Kamal Sowah (36.) und Ferran Jutgla (62.) vom belgischen Meister nutzten ihre Chancen gegen die La-Liga-Superstars eiskalt aus und führen die Gruppe B mit nun Punkten nun deutlich an. Zu allem Überfluss verschoss Antoine Griezmann (76.) auch noch einen Foulelfmeter für die Madrilenen. Atlético um seinen exzentrischen Trainer Diego Simeone muss mit nur einem Sieg aus zwei Spielen ums Weiterkommen bangen, während Brügge schon fast fürs Achtelfinale planen kann.

[Anzeige] Erlebe das Deutschland-Spiel gegen Costa Rica live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.