02. Dezember 2020 / 23:01 Uhr

Champions League kompakt: PSG sorgt für Hochspannung in Leipzig-Gruppe - Giroud mit Viererpack

Champions League kompakt: PSG sorgt für Hochspannung in Leipzig-Gruppe - Giroud mit Viererpack

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
PSG hat gegen ManUnited gewonnen, Chelsea ist nach einem Erfolg im direkten Duell gegen Sevilla Gruppensieger.
PSG hat gegen ManUnited gewonnen, Chelsea ist nach einem Erfolg im direkten Duell gegen Sevilla Gruppensieger. © imago images/ZUMA Wire
Anzeige

Paris St. Germain hat sich in der Gruppe von RB Leipzig mit einem Sieg über Manchester United in eine glänzende Ausgangsposition gebracht. Der FC Chelsea hat sich dank eines Viererpacks Olivier Giroud als Gruppensieger für das Achtelfinale qualifiziert. Juventus und Barcelona feiern hohe Siege.

Anzeige

Manchester United - Paris St. Germain 1:3 (1:1)

Paris St. Germain hat das Topspiel des 5. Spieltags in der Champions League bei Manchester United mit 3:1 (1:1) gewonnen. Superstar Neymar (6. Minute, 90.+1) und Marquinhos (69.) brachten die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel damit vor dem letzten Spieltag in eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Achtelfinaleinzug. Marcus Rashford (32.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich, Fred schwächte ManUnited mit einer Gelb-Roten-Karte wegen wiederholten Foulspiels (70.). Die Engländer hatten somit nicht mehr genug Kraft für einen Endspurt, stattdessen traf Neymar. Ein Sieg hätte ManUnited für das vorzeitige Weiterkommen gereicht. Dies verpasste die Mannschaft von Trainer Ole Gunnar Solskjaer nun. In der Gruppe von RB Leipzig ist vor dem letzten Spieltag alles offen. Sowohl RB als auch PSG und ManUnited haben allesamt neun Punkte auf dem Konto. Istanbul Basaksehir, der kommende PSG-Gegner, ist als Gruppenletzter ausgeschieden. Leipzig empfängt am kommenden Mittwoch ManUnited zum "Endspiel" ums Weiterkommen.

Anzeige

FC Brügge - Zenit St. Petersburg 3:0 (1:0)

Der FC Brügge hat sich im Rennen um das zweite Achtelfinal-Ticket in der Gruppe F gehalten. Gegen Zenit St. Petersburg gewannen die Belgier mit 3:0 (1:0) und haben nach dem 1:1 von Gruppenkonkurrent Lazio Rom gegen Borussia Dortmund nun zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten aus Rom. Gegen St. Petersburg erzielten Charles de Ketelaere (33.), Hans Vanaken (58., Foulelfmeter) und Noa Lang (73.) die Treffer. Brügge, das Tabellenführer Dortmund aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs nicht mehr überholen kann, absolviert sein "Endspiel" ums Weiterkommen in der kommenden Woche gegen Lazio - und muss dann gewinnen, um in der Königsklasse zu überwintern. St. Petersburg ist ausgeschieden.

Mehr vom SPORTBUZZER

FC Sevilla - FC Chelsea 0:4 (0:1)

Der FC Chelsea schließt die Vorrunde der Champions League als Sieger der Gruppe E ab. Dank eines überragenden Olivier Giroud, der beim 4:0 (1:0)-Erfolg gegen den FC Sevilla einen Viererrpack erzielte (8., 54., 74., 83., Foulelfmeter), können die Londoner nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden. Chelsea, das zwar weniger Spielanteile hatte, dafür aber deutlich aktiver war, liegt einen Spieltag vor Schluss mit drei Punkten vor den ebenfalls für das Achtelfinale qualifizierten Spaniern, hat aber den direkten Vergleich gewonnen, der bei Punktgleichheit greift. Nationalspieler Kai Havertz spielte für Chelsea von Beginn an und bereitete das 1:0 vor.

Ferencvaros Budapest - FC Barcelona 0:3 (0:3)

Klare Sache für den FC Barcelona: Ohne den geschonten Superstar Lionel Messi haben die Katalanen beim erstmaligen Champions-League-Teilnehmer Ferencvaros Budapest einen klaren 3:0 (3:0)-Sieg gefeiert. Antoine Griezmann (14.), Martin Braithwaite (20.) und Ex-BVB-Profi Ousmane Dembélé (28., Foulelfmeter) erzielten die Treffer gegen die deutlich überforderten Ungarn. Der bereits für das Achtelfinale qualifizierte FCB hatte das Spiel über die kompletten 90 Minuten im Griff. Trotz des fünften Siegs im fünften Spiel ist die Mannschaft von Trainer Ronald Koeman allerdings noch nicht vorzeitig Gruppensieger, da auch Konkurrent Juventus Turin im Parallelspiel gewann.

Juventus Turin - Dynamo Kiew 3:0 (1:0)

Juventus Turin um Fußball-Ikone Cristiano Ronaldo hat sich sein Finale um den Gruppensieg gegen den FC Barcelona erkämpft. Im Heimspiel gegen Dynamo Kiew ließ der italienische Rekordmeister keinen Zweifel an seiner Klasse und gewann dank der Tore von Federico Chiesa (21.), Ronaldo (57.) - mit seinem 132. Königsklassen-Treffer - und Alvaro Morata (66.) klar und verdient mit 3:0 (1:0). Die Ukrainer hatten über weite Strecken das Spiels zwar mehr Ballbesitz als Juve, kam allerdings kaum zum Abschluss - im Gegensatz zu den Turinern, die noch höher gewinnen hätten können. Juventus, das vor dem Spiel bereits vorzeitig für das Achtelfinale qualifiziert war, hat nun im Gigantenduell gegen den FC Barcelona die Möglichkeit, noch Gruppensieger zu werden. Nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel zuhause, müsste Juventus im Rückspiel allerdings mit drei Toren Unterschied gewinnen, um den direkten Vergleich und damit die Tabellenspitze zu gewinnen. Kiew und Budapest (jeweils ein Punkt) streiten sich im direkten Duell um den Europa-League-Platz.

Anzeige

FK Krasnodar - Stade Rennes 1:0 (0:0)

Dank des früheren HSV-Stürmers Marcus Berg hat sich der FK Krasnodar in der Gruppe E das Ticket für die Europa League gesichert. Im Duell der beiden schon vor dem Spiel in der Tabelle abgeschlagenen Teams gegen Stade Rennes setzten sich die Russen mit 1:0 (0:0) durch und sicherten sich vor dem abschließenden Vorrunden-Spieltag am kommenden Dienstag den dritten Platz des Klassements. Berg, der von 2011 bis 2013 in Hamburg unter Vertrag stand, erlöste die Platzherren mit seinem Treffer in der 71. Minute. Die Tickets für das Achtelfinale der Champions League hatten sich in Gruppe E schon in der vergangenen Woche der FC Chelsea und der FC Sevilla gesichert.