08. Dezember 2020 / 23:00 Uhr

Champions League kompakt: Skandal in Paris überschattet Spieltag - Ronaldo besiegt Messi

Champions League kompakt: Skandal in Paris überschattet Spieltag - Ronaldo besiegt Messi

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Während das Spiel zwischen PSG und Basaksehir unterbrochen wurde, gewann Cristiano Ronaldo mit Juventus Turin gegen den FC Barcelona.
Während das Spiel zwischen PSG und Basaksehir unterbrochen wurde, gewann Cristiano Ronaldo mit Juventus Turin gegen den FC Barcelona. © Getty Images/AFP/Montage
Anzeige

Die Partie zwischen Paris St. Germain und Basaksehir Istanbul wurde nach Rassismus-Vorwürfen abgebrochen. Juventus und Ronaldo entreißen Messi und dem FC Barcelona den Gruppensieg. Lazio Rom löst das Ticket für das Achtelfinale.

Anzeige

Paris St. Germain - Basaksehir Istanbul - abgebrochen

Nach einem Rassismusvorwurf gegen den Vierten Offiziellen ist das Champions-League-Spiel zwischen dem französischen Meister Paris Saint-Germain und Basaksehir aus Istanbul abgebrochen worden. Die Spieler des türkischen Meisters verließen nach 21 Minuten den Platz, da sie sich offenbar rassistisch beledigt fühlten. Auslöser soll ein Wortgefecht zwischen dem vierten Offiziellen Constantin Coltescu aus Rumänien und Betreuern von Basaksehir gewesen sein. Dabei soll es zu beledigenden und rassistischen Äußerungen seitens des Unparteiischen gekommen sein. Der Assistenztrainer der Gäste, der Kameruner Pierre Webo, hatte zuvor die Rote Karte gesehen. Die Partie wurde für Mittwoch neu angesetzt.

Anzeige

FC Barcelona - Juventus Turin 0:3 (0:2)

Dank eines Elfmeter-Doppelpacks von Cristiano Ronaldo (13. und 52.) hat Juventus Turin dem FC Barcelona und Lionel Messi den Sieg in der Gruppe G auf der Zielgeraden noch entrissen. Italiens Rekordmeister gewann bei den Katalanen, bei denen der deutsche Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen zwischen den Pfosten stand, mit 3:0 (2:0) und entschied somit den direkten Vergleich mit Barca für sich. Den dritten Juve-Treffer steuerte der ehemalige Schalker Weston McKennie bei (20.). Beide Teams, die schon vor dem abschließenden Spieltag als Achtelfinal-Teilnehmer feststanden, beendeten die Vorrunde mit jeweils 15 Punkten.

Mehr vom SPORTBUZZER

FC Chelsea - FK Krasnodar 1:1 (1:1)

Der FC Chelsea hat die Gruppenphase der Champions League ohne Niederlage abgeschlossen. Mit den deutschen Nationalspielern Kai Havertz und Antonio Rüdiger in der Startelf kamen die Londoner, die bereits als Sieger der Staffel E feststanden, am letzten Spieltag zu einem 1:1 (1:1) gegen den FK Krasnodar. Die Russen, die im kommenden Jahr an der Europa League teilnehmen, gingen am Dienstagabend durch Remy Cabella in Führung (24.). Jorginho glich per Foulelfmeter aus (28.). Timo Werner kam nach 74 Minuten in die Partie und ersetzte Havertz.

Stade Rennes - FC Sevilla 1:3 (0:2)

Der FC Sevilla hat die Gruppenphase mit einem Erfolgserlebnis abgeschlossen. Die Spanier gewannen bei Stade Rennes 3:1 (2:0) und ziehen hinter dem FC Chelsea als Zweiter der Gruppe E ins Achtelfinale ein. Das Ticket für die nächste Runde hatte Sevilla allerdings schon vor der Begegnung am Dienstagabend gelöst. Auch das Ausscheiden von Rennes war bereits vor dem Anpfiff besiegelt. Für Sevillas Sieg in Frankreich sorgten Jules Koundé (32.) und Youssef En-Nesyri (45.+2 und 81). Georgino Rutter konnte kurz vor Schluss nur noch verkürzen (86., Foulelfmeter).


Dynamo Kiew - Ferencvaros Budapest 1:0 (0:0)

Dynamo Kiew setzte seine internationale Saison im kommenden Jahr in der Europa League fort. Der Ukrainer gewannen das direkte Duell um den Startplatz gegen Ferencvaros Budapest mit 1:0 (0:0) und schließen die Gruppe G auf dem dritten Platz ab. Den entscheidenden Treffer erzielte Denys Popov in der 60. Minute.

Lazio Rom - FC Brügge 2:2 (2:1)

Lazio Rom hat sich ins Achtelfinale der Champions League gezittert. Nachdem es zwischenzeitlich sogar danach ausgesehen hatte, dass die Italiener an Borussia Dortmund vorbeiziehen und die Gruppe F gewinnen könnten, mussten sie nach einem 2:2 (2:1) gegen den FC Brügge froh über das Weiterkommen sein. Grund: Mit einem Sieg hätte sich Brügge das Ticket für die nächste Runde gesichert. Und: In der Nachspielzeit traf der Belgier Charles De Katelaere mit einem Schuss nur die Unterkante der Latte. Mit dem Remis steht nun Lazio als Gruppenzweiter im Achtelfinale, für Brügge geht es in der Europa League weiter. Die Tore für die Römer erzielten Joaquin Correa (12.) und der frühere BVB-Stürmer Ciro Immobile (27., Foulelfmeter). Für die Gäste, die nach einer Gelb-Roten-Karte für Eduard Sobol (39.) über eine Stunde in Unterzahl agierten, waren Ruud Vormer (15.) und Hans Vanaken (76.) erfolgreich.