07. April 2021 / 10:50 Uhr

Nach Champions-League-Spiel: Linienrichter holt sich Autogramm bei Haaland – Kritik von Experten

Nach Champions-League-Spiel: Linienrichter holt sich Autogramm bei Haaland – Kritik von Experten

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sorgt für Wirbel: Der Linienrichter fragte Erling Haaland nach dem Spiel gegen Manchester City nach einem Autogramm.
Sorgt für Wirbel: Der Linienrichter fragte Erling Haaland nach dem Spiel gegen Manchester City nach einem Autogramm. © Michael Regan/Getty Images, Screenshot BT (Montage)
Anzeige

Eine Szene nach dem Champions-League-Spiel zwischen Manchester City und Borussia Dortmund sorgt für Wirbel in den sozialen Medien. Schiedrichter-Assistent Octavian Sovre holte sich bei Erling Haaland ein Autogramm.

Anzeige

Als hätte dieses Spiel nicht schon genug Aufreger gehabt, legte Linienrichter Octavian Sovre nach dem Abpfiff noch nach. Er fragte im Tunnel zu den Kabinen des Etihad-Stadiums in Manchester Erling Haaland nach einem Autogramm. Auf TV-Aufnahmen ist zu sehen, wie der Star von Borussia Dortmund zunächst auf der Gelben, später auf der Roten Karte des rumänischen Unparteiischen unterschrieb. Währenddessen passierten viele Spieler beider Mannschaften die beiden.

Anzeige

Diese Szene sorgte im Netz für reichlich Unmut – und auch Experten wunderten sich über das Verhalten des Linienrichters. "Du kannst ein Fan sein, aber das kannst du nicht vor den anderen Spielern machen, es sieht einfach nicht richtig aus", sagte Owen Hargreaves, der ehemalige Star des FC Bayern zu diesen Szenen im britischen TV. Er begleitete das Spiel zwischen Manchester City und dem BVB als Experte für BT.

Hargreaves verwies auf die Rolle der Schiedsrichter in diesem Spiel. "Sie haben einen Job zu machen und sie hatten eine schwere erste Halbzeit. Sie haben viele Fehler gemacht", sagte er und meinte damit wohl unter anderem das aberkannte Tor durch Jude Bellingham, über das sich auch der verletzte BVB-Profi Jadon Sancho bei Twitter mächtig aufregte.

Unglücklich war die Leistung des Schiedsrichter-Gespanns allemal, wenngleich City-Trainer Pep Guardiola nach der Partie sagte, der Schiedsrichter habe keinen Einfluss auf das Spiel genommen. Am Ende gewann Manchester City mit 2:1 gegen den BVB und hat nun gute Karten auf das Erreichen des Halbfinales.