18. August 2021 / 22:56 Uhr

Champions-League-Quali kompakt: Weigl-Klub schlägt Götze und PSV - Benfica hat Gruppenphase vor Augen

Champions-League-Quali kompakt: Weigl-Klub schlägt Götze und PSV - Benfica hat Gruppenphase vor Augen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Duell der beiden deutschen Legionäre in der Champions-League-Qualifikation gewann Benfica Lissabon durch einen Treffer von Julian Weigl (l.) gegen Mario Götze (r.) und die PSV Eindhoven.
Im Duell der beiden deutschen Legionäre in der Champions-League-Qualifikation gewann Benfica Lissabon durch einen Treffer von Julian Weigl (l.) gegen Mario Götze (r.) und die PSV Eindhoven. © IMAGO/GlobalImagens
Anzeige

Benfica Lissabon hat sich im Hinspiel der Playoffs für die Champions-League-Playoffs eine gute Ausgangsposition für das zweite Duell in der kommenden Woche erarbeitet. Die Portugiesen um Ex-BVB-Profi Julian Weigl setzten sich am Mittwochabend im eigenen Stadion knapp gegen die PSV Eindhoven durch. Die Young Boys Bern gewannen trotz über einstündiger Unterzahl gegen Budapest. Malmö hatte keine Probleme mit Ludogorez Rasgrad.

Benfica Lissabon hat auch dank Ex-BVB-Profi Julian Weigl den Einzug in die Gruppenphase der Champions League vor Augen: Im Hinspiel der Playoffs zur Königsklasse setzten sich die Portugiesen im heimischen vor rund 21 000 Zuschauern Estadio da Luz auch dank eines Weigl-Treffers mit 2:1 (2:0) durch und fliegen somit mit einem knappen Vorsprung im Gepäck zum Rückspiel am kommenden Dienstag nach Eindhoven. Für Benfica mit dem deutschstämmigen Keeper Odisseas Vlachodimos im Tor und Ex-Nationalspieler Luca Waldschmidt (steht wohl vor einem Wechsel zum VfL Wolfsburg) auf der Bank trafen Rafa Silva (10. Minute) und Weigl (42.). Eindhoven dürfte nach einer starken zweiten Halbzeit mit Selbstvertrauen ins Rückspiel gehen. Das Tor von Cody Gakpo (51.) reichte jedoch nur noch zum Anschlusstreffer für die Mannschaft des deutschen Trainers Roger Schmidt.

Anzeige

Auch bei PSV standen zwei Deutsche auf dem Platz: Neben Außenverteidiger Philipp Max spielte mit Mario Götze auch der wiedererstarkte Weltmeister von 2014 in der Startelf. Götze, der nach vier Treffern in den letzten sechs Spielen und dem Supercup-Titel in Holland erneut selbstbewusst auftrat und abermals eine starke Leistung als Spielmacher hinter Spitze Eran Zahavi bot, konnte die Niederlage jedoch nicht verhindern. In den Qualifikationsrunden zuvor sorgte der ehemalige Dortmunder noch für mächtig Wirbel. Beim 3:0-Sieg im Hinspiel der dritten CL-Qualifikationsrunde gegen den dänischen Klub FC Midtjylland war der Ex-Dortmunder an allen Treffern entscheidend beteiligt (zwei Vorlagen, ein Tor) entscheidend beteiligt gewesen. Max war am ersten Gegentreffer mitbeteiligt, indem er zu spät gegen den Torschützen Silva in den Zweikampf kam.

In den beiden Parallelspielen fielen ebenfalls viele Tore: Der frühere Schalke-Trainer David Wagner verschaffte mit den Young Boys Bern eine günstige Ausgangsposition. Der Schweizer Meister setzte sich trotz über 65-minütiger Unterzahl nach einer Roten Karte gegen Silvan Hefti (25., Notbremse) mit 3:2 (2:1) gegen den ungarischen Klub Ferencvaros Budapest durch. Meschck Elia (16.), Vincent Sierro (40.) und Ulisses Garcia (65.) trafen im Stade de Suisse für die ehemalige Mannschaft des neuen Leverkusen-Trainers Gerardo Seoane. Ein Doppelpack von Franck Boll (14., 82.) sollte für den letztjährigen CL-Teilnehmer aus Budapest nicht genügen.

Der schwedische Klub Malmö FF steht dagegen schon mit einem Bein in der CL-Gruppenphase. Dank der Treffer von Velijko Birmancevic (26.) und Jo Inge Berget (61.) setzten sich die dominierenden Schweden gegen die Bulgaren von Ludogorez Rasgrad verdient mit 2:0 (1:0) im eigenen Stadion durch. Die Sieger der Playoff-Duelle erreichen die Gruppenphase der Champions League; die Verlierer treten in der Europa League an.