27. April 2021 / 11:00 Uhr

Champions-League-Sieger Hamann: Wolfsburg gibt Platz drei nicht mehr her!

Champions-League-Sieger Hamann: Wolfsburg gibt Platz drei nicht mehr her!

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Sieht den VfL Wolfsburg im Kampf um die Champions League im Vorteil: Königsklassen-Gewinner und TV-Experte Dietmar Hamann.
Sieht den VfL Wolfsburg im Kampf um die Champions League im Vorteil: Königsklassen-Gewinner und TV-Experte Dietmar Hamann. © Roland Hermstein
Anzeige

Schafft es der VfL Wolfsburg in die Champions League? Und wie gut sind die Konkurrenten des VfL im Kampf um die Königsklasse? Dietmar Hamann, selbst CL-Sieger, sieht die Wolfsburger im Vorteil.

Drei Spieltage noch, dann ist diese Fußball-Bundesliga-Saison vorbei – mit einem guten Ende für den VfL? Die Wolfsburger können nach sechs Jahren zum dritten Mal in ihrer Historie die Champions League erreichen. Als Tabellendritter befindet sich der VfL (57 Punkte) in diesem engen Rennen mit Eintracht Frankfurt (Vierter, 56), Borussia Dortmund (Fünfter, 55) und Bayer Leverkusen (Sechster, 50) in der Pole Position. Aber: Wie geht das Rennen um die beiden Königsklassen-Plätze drei und vier aus? Und worauf kommt es im Schlussspurt an? „Die Köpfe der Spieler werden eine ganz entscheidende Rolle spielen“, sagt CL-Sieger und Sky-Experte Dietmar Hamann.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Der Kampf um die Champions-League-Millionen - der VfL hatte mal einen Vorsprung von elf Zählern auf Nicht-Champions-League-Platz fünf, jetzt sind es nur noch zwei Punkte, einer ist es auf Rang vier. Alles eng, vieles spricht also für drei heiße Spieltage, „in denen du psychisch stark sein musst. Es wird drauf ankommen, Fehler zu vermeiden, alles muss passen“, so der Europameister und Ex-Kicker des FC Liverpool und Bayern München. „Du musst jetzt als Spieler 90 oder besser noch 95 Minuten total konzentriert und fokussiert sein“, sagt Hamann – und schaut im Detail auf die vier Teams, von denen am Ende zwei in der Champions League landen werden.

Champions League: Was spricht für den VfL Wolfsburg?

VfL Wolfsburg
Platz drei, 57 Punkte, 54:32 Tore
Restprogramm: Union Berlin (H), RB Leipzig (A) und Mainz 05 (H)

Anzeige

Hamann über den VfL: „Sie sind Dritter und haben alles selbst in der Hand. Wenn sie gegen den BVB unentschieden gespielt hätten, wäre das ein Riesen-Schritt gewesen, aber sie scheinen ja wirklich ein Dortmund-Trauma zu haben. Ein Schlüsselspiel könnte für den VfL das vorletzte werden, wenn es zu RB Leipzig geht. Aber Fakt ist: Der VfL ist in der Pole Position und ich glaube nicht, dass sie Platz drei noch hergeben, zumal sie gezeigt haben, dass sie Rückschläge wegstecken können. Ich glaube, sie packen die Champions League.“

Champions League: Was spricht für Eintracht Frankfurt?

Eintracht Frankfurt
Platz vier, 56 Punkte, 62:47 Tore
Restprogramm: Mainz 05 (H), Schalke 04 (A), SC Freiburg (H)

Hamann über die Eintracht: „Für mich haben sie das leichteste Restprogramm – und doch glaube ich: Wenn eine Mannschaft jetzt noch hinten runterfallen sollte, sind es die Frankfurter, weil sie die ganze Zeit schon am Limit spielen. Ich finde, der VfL hat mehr Substanz in seiner Truppe. Ich weiß nicht, inwiefern der Abschied von Adi Hütter in den Köpfen der Spieler eine Rolle spielt. Gut ist diese Situation nicht. Aber diese Ungewissheit mit dem Trainer hast du ein Stück weit in Wolfsburg ja auch, wo man auch nicht wirklich weiß, was Sache ist und was möglicherweise noch passiert.“


Champions League: Was spricht für Borussia Dortmund?

Borussia Dortmund
Platz fünf, 55 Punkte, 66:42 Tore
Restprogramm: RB Leipzig (H), Mainz 05 (A), Bayer Leverkusen (A)

Hamann über den BVB: „Zuletzt vier Siege in Folge, die Dortmunder haben gerade das berühmt berüchtigte Momentum, aber ihr größtes Plus ist, dass Jadon Sancho wieder zurück ist. Mit ihm ist der BVB einfach viel stärker. Sie sind in der Lage, mehrere Spiele in Folge gewinnen zu können, wie sie gerade ja gezeigt haben. Aber das müssen sie auch beibehalten, um es noch in die Champions League zu schaffen. Marco Reus hat ja gesagt, der BVB sei jetzt im Vorteil – ich sehe das nicht unbedingt. Besser wäre es, die Dortmunder hätten ein, zwei Punkte mehr als die anderen - aber dem ist nicht so…"

Champions League: Was spricht für Bayer Leverkusen?

Bayer Leverkusen
Platz sechs, 50 Punkte, 51:35 Tore
Restprogramm: Werder Bremen (A), Union Berlin (H), Borussia Dortmund (A)

Hamann über Bayer: „Fünf, sechs Punkte auf einen Platz aufzuholen, ist zwar möglich, aber dass sie jetzt noch zwei Mannschaften überholen, das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, das halte ich für ausgeschlossen. Obwohl die Ergebnisse jetzt stabiler sind als noch vor ein paar Wochen, glaube ich nicht, dass es die Leverkusener noch in die Champions League packen. Dafür ist der Rückstand einfach zu groß.“