06. Juni 2019 / 07:57 Uhr

Champions-League-Sieger Jürgen Klopp: Mensch, Trainer, Popstar - "Der neue Beckenbauer" (Teil 3)

Champions-League-Sieger Jürgen Klopp: Mensch, Trainer, Popstar - "Der neue Beckenbauer" (Teil 3)

Heiko Ostendorp und Hendrik Buchheister
Franz Beckenbauer (l.) wünscht sich Jürgen Klopp als Trainer beim FC Bayern
Franz Beckenbauer (l.) wünscht sich Jürgen Klopp als Trainer beim FC Bayern
Anzeige

Teil drei der Serie über den deutschen Erfolgscoach: Jürgen Klopp ist in Liverpool zum Volkshelden aufgestiegen und kann keinen Fuß mehr vor die Tür setzen, ohne erkannt und vom Volk gefeiert zu werden. "Kloppo" ist zum Popstar mutiert.

Jeden Freitag treffen sich Trainer und Betreuer des FC Liverpool irgendwo in der Stadt. Sie heben ein paar Pints oder gehen etwas essen. Ganz entspannt. Nur ihr Boss ist nicht mehr dabei. „Das will ich meinen Jungs nicht antun“, sagt er. Jürgen Klopp weiß, dass er längst ein Popstar in Liverpool ist. So etwas wie der fünfte Beatle. Wäre er dabei, würde es nichts mit ein paar Bierchen in gemütlicher Runde. Klopp würde in Windeseile jegliches Interesse der übrigen Gäste gehören. Also lässt er seine engsten Vertrauten schweren Herzens allein.

Anzeige
Mehr zu Jürgen Klopp

In Liverpool gibt es nichts von Klopp, was es nicht gibt: Masken, T-Shirts, Schals, Puppen, Kappen. Burger, Hotdogs und Drinks tragen seinen Namen. Der Straßenkünstler Akse P19 sprühte im Dezember sein riesiges Konterfei an einer Ecke der Jordan Street an eine öde Backsteinwand. Klopp, Klopp, Klopp – der Mann ist allgegenwärtig.

Auch in Deutschland laufen noch immer Werbespots mit dem ehemaligen Trainer von Borussia Dortmund rauf und runter – ob im Fernsehen oder im Radio. Klopp wirbt unter anderem für Warsteiner, Philips, Opel, das Fußballmanager-Spiel „Football Empire“ und Sportartikelhersteller New Balance. Das Bostoner Unternehmen rüstet nicht nur den FC Liverpool aus, sondern ließ Klopp im vergangenen Jahr auch als Testimonial agieren.

Anzeige

Er hält Motivationsseminare ab, referiert vor Führungskräften über seine Philosophie als Trainer, über seine Ansprachen an die Mannschaft bei Rückständen, aber auch über das Arbeiten im Fokus der Medien. Für die Deutsche Vermögensberatungs AG (DVAG) coacht er Mitarbeiter unter dem Slogan „Erfolg kommt von innen“ und lädt zum „Coachgeflüster“ ein. Jeder will Klopp. Er ist der neue Franz Beckenbauer.

Klopp, Kerner und Meier: TV-Traumtrio beim Sommermärchen

Sein Durchbruch abseits der Trainerbank gelingt 2006. Noch in Diensten von Mainz 05 wird Klopp zum Fernsehstar als ZDF-Experte bei der Heim-WM in Deutschland neben Schiedsrichter Urs Meier und Moderator Johannes B. Kerner. Er schafft, woran alle seine Vorgänger gescheitert waren: den Menschen in den Wohnzimmern den Fußball verständlich zu machen. „TV-Bundestrainer“ nennen ihn Kritiker respektvoll. Er bekommt den Deutschen Fernsehpreis, wird Brillenträger des Jahres – im Schwarzwald schlagen sie ihn sogar als Bürgermeister vor.

Urs Meier, Johannes B. Kerner und Jürgen Klopp (v.l.) berichteten von der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland für das ZDF
Urs Meier, Johannes B. Kerner und Jürgen Klopp (v.l.) berichteten von der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland für das ZDF © 2008 Getty Images

„An manchen Tagen kann ich den Schneewalzer rülpsen und bekomme dafür die Schlagzeile, das ist doch behämmert“, sagt er einmal genervt. Doch natürlich nimmt auch er den Zusatzverdienst gern mit. Sein Nettovermögen aus Gehalt und Werbung wird auf bis zu 35 Millionen Euro geschätzt.

Klopp könne auch „Wetten dass …?!“ moderieren, sagte Christian Heidel, sein ehemaliger Manager in Mainz, mal. Sein Nachfolger als BVB-Trainer, Thomas Tuchel, ergänzte: „Es würde bestimmt nicht langweiliger werden.“

Drama pur: Die magischen Momente des Jürgen Klopp

Jürgen Klopp hat in seiner Karriere bereits einige emotionale Szenarien erlebt. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die magischen Momente des Jürgen Klopp.  Zur Galerie
Jürgen Klopp hat in seiner Karriere bereits einige emotionale Szenarien erlebt. Der SPORTBUZZER zeigt die magischen Momente des Jürgen Klopp.  ©

Jürgen Klopp: FC Bayern oder doch der DFB?

Ausgerechnet Beckenbauer hat sich gerade erst gewünscht, dass „Klopp mal beim FC Bayern landet“. Die Bild sieht ihn jetzt schon als einzig möglichen Nachfolger von Joachim Löw auf dem Posten des Bundestrainers. Tatsächlich dürften Klopp nach seinem Engagement in Liverpool wirklich alle Türen offenstehen.

Er hat angekündigt, danach kürzertreten zu wollen: „Nach Liverpool werde ich sicher ein Jahr Pause machen, das ist ein klares Agreement mit meiner Familie.“ Außerdem sagte er: „Es ist wirklich nicht ausgeschlossen, dass ich deutlich früher als das Trainer normalerweise tun, sage: Das war es jetzt. Ich spüre, dass es super intensiv ist, und ich habe nicht vor, auf der Trainerbank über die Wupper zu gehen.“


Bus-Parade: Liverpool feiert Jürgen Klopp und seine Champions-League-Helden

Der FC Liverpool feierte seinen Champions-League-Titel am Sonntag nach dem Triumph von Madrid mit einer Bus-Parade durch Liverpool. Trainer Jürgen Klopp war bestens gelaunt. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Bilder. Zur Galerie
Der FC Liverpool feierte seinen Champions-League-Titel am Sonntag nach dem Triumph von Madrid mit einer Bus-Parade durch Liverpool. Trainer Jürgen Klopp war bestens gelaunt. Der SPORTBUZZER zeigt die Bilder. ©

Lest hier den ersten und zweiten Teil der Serie zum Champions-League-Sieger Jürgen Klopp!

Umfrage: Ist Jürgen Klopp der beste deutsche Trainer der Geschichte? HIER abstimmen!

Mehr anzeigen