11. Mai 2022 / 19:07 Uhr

Champions-League-Sieger nicht mehr im Supercup? UEFA diskutiert über Final Four zum Saisonstart

Champions-League-Sieger nicht mehr im Supercup? UEFA diskutiert über Final Four zum Saisonstart

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der europäische Supercup könnte bald Geschichte sein. Die UEFA hat andere Pläne. 
Der europäische Supercup könnte bald Geschichte sein. Die UEFA hat andere Pläne.  © imago/Agencia EFE
Anzeige

Der europäische Supercup war bisher das Duell des Champions-League-Siegers gegen den Gewinner der Europa League. Das könnte in Zukunft anders aussehen. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur "AP" denkt die UEFA auch über ein neues Mini-Turnier nach. 

Die Europäische Fußball-Union UEFA diskutiert laut einem Bericht der Nachrichtenagentur AP ein Mini-Turnier mit vier Mannschaften zu Beginn einer Saison in einer Stadt. Demnach könnten die besten vier Teams der Champions-League-Vorrunde, die ab 2024 in einem Liga-System ausgespielt wird, an dem Event teilnehmen.

Anzeige

Das würde bedeuten, dass der Champions-League-Sieger nicht mehr wie bisher ein UEFA-Super-Cup-Spiel gegen den Europa-League-Gewinner bestreitet. Anstelle des Königsklassen-Siegers könnte der Gewinner der Conference League dieses Spiel bestreiten.

Bei der UEFA gab es auch immer wieder Überlegungen eines Final-Four-Turniers in der Champions League. Auf ähnliche Weise war während der Corona-Pandemie der Sieger der Königsklasse 2020 in Lissabon ermittelt worden. Nachteil eines solchen Modus' wäre aber, dass zwei Halbfinal-Spiele und entsprechende Einnahmen wegfallen würden. Auch wäre die Auswahl der Austragungsorte begrenzt, da eine Stadt vier Teams mit ihren Fans beherbergen müsste.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.