29. Juli 2020 / 09:14 Uhr

Champions Check: SSC Neapel vor Showdown beim FC Barcelona – Gattuso will "Geschichte schreiben"

Champions Check: SSC Neapel vor Showdown beim FC Barcelona – Gattuso will "Geschichte schreiben"

Stefan Döring
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gennaro Gattuso will mit dem SSC Neapel zurück zu altem Glanz. 
Gennaro Gattuso will mit dem SSC Neapel zurück zu altem Glanz.  © imago images/Uk Sports Pics Ltd/Montage
Anzeige

Die Serie zur Champions League – Teil zwei: Der SSC Neapel fand unter Trainer Gennaro Gattuso das Selbstvertrauen wieder . Im Achtelfinal-Rückspiel der Königsklasse gegen den FC Barcelona könnte das helfen.

Anzeige
Anzeige

Den ersten Kampf gegen den FC Barcelona scheint der SSC Neapel gewonnen zu haben – auf dem Transfermarkt. Der Spanier Fabian Ruiz soll seinen bis 2023 laufenden Vertrag in der Stadt am Vesuv bis 2025 verlängern – und eben nicht zu Spaniens Vizemeister wechseln. Am 8. August (21 Uhr) wird es für Napoli sportlich wohl weitaus schwieriger, die Katalanen zu besiegen. Dann geht es im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League um das Erreichen des Finalturniers in Lissabon. Im Hinspiel vor der Corona-Pause gab es im legendären San Paolo nur ein 1:1. Im Rückspiel ist nun mindestens ein höheres Unentschieden nötig, oder eben ein Sieg.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das allerdings könnte ein Herkulesaufgabe für die Mannschaft des ehemaligen Weltklassespielers Gennaro Gattuso werden. "Wenn wir so weitermachen, mit dieser Einstellung und Leistung, kann ich Ihnen nur versichern, dass wir Barca in der Champions League nicht einmal kitzeln werden", sagte der 42-Jährige. In der Tat spielte Napoli in den zehn Serie-A-Spielen seit dem Restart nach der Corona-Pause nur zweimal zu null. In der Liga liegt der Klub nur auf dem siebten Platz, die Champions League ist seit Wochen außer Reichweite. "Gegen Barcelona dürfen wir nicht den geringsten Fehler machen. Sie benötigen nur eine halbe Chance und setzen sie in den Winkel", sagte Gattuso. "Wenn wir uns mit Barca messen und denken, dass sie schlecht wären, dann landen wir im Krankenhaus oder auf dem Friedhof."

Start der Gattuso-Amtszeit verlief holprig

Dabei ist das Messen mit den Besten der Anspruch des Klubs, bei dem einst Diego Maradona zur Legende wurde. Doch in dieser Saison lief es in der Hinrunde unrund. Unter dem Ex-Bayern-Trainer Carlo Ancelotti fiel die Mannschaft in ein Loch, spielte wettbewerbsübergreifend gleich neunmal remis. Immerhin: In der Champions League kämpfte sich die Mannschaft durch die Gruppenphase. Im Dezember übernahm dann Gattuso von Ancelotti – und legte los wie einst auf dem Platz: aggressiv und ohne Rücksicht auf Verluste. "Nichts funktioniert, diese Mannschaft ist krank", sagte er im Januar nach einer Niederlage gegen die AC Florenz. Gattuso biss sich durch und fand den Zugang zur Mannschaft, gab ihr neues Selbstvertrauen.

Das zeigte sich im Finale der Coppa Italia, das Napoli gegen den italienischen Serienmeister Juventus Turin gewann, und seitdem fix für die Europa League qualifiziert ist. In der Liga ging es fortan nicht mehr um viel und man wurde den Eindruck nicht los, als würde sich die Mannschaft in den englischen Wochen bereits für das Champions-League-Spiel gegen Barca schonen. So weit denkt Gattuso noch nicht. "Wir können uns jetzt nicht auf Barcelona konzentrieren", sagte der Cheftrainer von Napoli. "Wir haben viele Gegentore kassiert. Wir dürfen nicht glauben, dass wir die Besten sind. Es gibt auch die Defensivphase."

Deutsche Legionäre in Italien: Diese Spieler waren in der Serie A aktiv

Carsten Jancker, Miroslav Klose und Lothar Matthäus spielten Fußball in Italien. Welche deutschen Profis noch? Zur Galerie
Carsten Jancker, Miroslav Klose und Lothar Matthäus spielten Fußball in Italien. Welche deutschen Profis noch? ©

Neuzugang Demme entwickelte sich zum wichtigen Bestandteil

Genau dafür hat Napoli im Winter Diego Demme von RB Leipzig verpflichtet. Der Halb-Italiener und glühende Fan des SSC tat der Mannschaft gut und ist kaum mehr aus dem defensiven Mittelfeld wegzudenken – wenngleich Gattuso nach der Corona-Pause viel rotierte. Wahrscheinlich steht der Coach auf die Qualitäten Demmes, weil er einst selbst einer der bissigsten Abräumer war. Der Spanier Ruiz bekommt durch Demme mehr Freiheiten in der Offensive, was dem Spiel der Himmelblauen guttut. Mit dem Belgier Dries Mertens wartet ein herausragender Stürmer genau auf diese Bälle. Inzwischen ist Mertens sogar Rekordtorschütze des Vereins.

Auf seine Tore wird eine ganze Stadt am 8. August im Camp Nou, dem Stadion des FC Barcelona, hoffen. Denn: "Wir können Geschichte schreiben, da Neapel noch nie das Viertelfinale der Champions League erreicht hat", sagte Gattuso. Dann würde ein wenig der Glanz aus Maradonas Zeiten wieder über die Stadt am Vesuv strahlen – und Napoli hätte nach dem Sieg auf dem Transfermarkt auch ein sportliches Ausrufezeichen gesetzt.

Am Donnerstag geht es weiter mit dem nächsten Teil des Champions Check. Dann wird der FC Chelsea zum Thema.