06. September 2022 / 17:17 Uhr

CL-Statistik: So schnitten die deutschen Klubs im Vergleich zu Premier League & Co. zuletzt ab

CL-Statistik: So schnitten die deutschen Klubs im Vergleich zu Premier League & Co. zuletzt ab

Tobias Manzke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
In dieser Champions-League-Saison sind fünf deutsche Teams vertreten.
In dieser Champions-League-Saison sind fünf deutsche Teams vertreten. © IMAGO/Pressinphoto (Montage)
Anzeige

Die neue Champions-League-Saison steht in den Startlöchern, erstmals sind sogar fünf deutsche Teams dabei. Wie liefen die vergangenen Jahre für die Mannschaften aus der Bundesliga im Kampf um den Henkelpott? Wie schlug man sich im Vergleich zu anderen Nationen? Der SPORTBUZZER macht den Check. 

Am Dienstagabend beginnt die neue Champions-League-Saison, gesucht wird der Nachfolger von Real Madrid, das im Mai im Finale gegen den FC Liverpool seinen 14. Titel holte. Aus deutscher Sicht sind in dieser Spielzeit erstmalig fünf Teams dabei: Meister Bayern München, Vize Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen sowie RB Leipzig, die sich alle über die Liga für die Königsklasse qualifizierten. Als Debütant dabei: Eintracht Frankfurt, das sich durch den Gewinn der Europa League einen Platz in der Champions League gesichert hat.

Anzeige

Der letzte Titelgewinn einer deutschen Mannschaft gelang den Bayern in der Saison 2019/20: Im Finale gab es durch den Treffer von Kingsley Coman einen 1:0-Sieg gegen Paris St. Germain. Doch wie sieht die Bilanz der deutschen Klubs in den vergangenen Jahre in der Königsklasse aus? Und erhöhen fünf Teams die Chance darauf, dass sich ein Klubs bis ins Finale kämpft? Der SPORTBUZZER macht vor dem Start den Statistikcheck.

Wie oft holten deutsche Teams den Titel?

Insgesamt sieht die Bilanz der vergangenen Jahre von Bayern, BVB & Co. eher düster aus: Seit der Einführung der Champions League im Jahr 1992/93 (vorher hieß der Wettbewerb Europapokal der Landesmeister) gab es erst vier deutsche Triumphe: Drei Mal siegte Rekordmeister Bayern, ein Mal Borussia Dortmund. Zum Vergleich: Aus Spanien gewann im selben Zeitraum Real acht Mal und der FC Barcelona vier Mal den Henkelpott, Teams aus der Premier League jubelten immerhin sechs Mal: Jeweils zwei Mal der FC Chelsea, Liverpool und Manchester United.

Wie schnitten andere Nationen mit fünf Klubs zuletzt ab?

Dass es gut laufen kann, hat der FC Villareal in der vergangenen Saison vorgemacht: Über die Liga hätte es mit Platz sieben nur für die Qualifikation zu den Conference-League-Playoffs gereicht. Weil das "Gelbe U-Boot" aber die Europa League gewann, durfte man neben Meister Atlético Madrid, Real Madrid, dem FC Barcelona und dem FC Sevilla als fünftes spanisches Team an der Champions League teilnehmen. Villarreal machte zudem das Beste aus seinem Gruppenkopf-Privileg und schaffte es nach dem Weiterkommen gegen die Bayern überraschend bis ins Halbfinale, wo gegen den FC Liverpool Endstation war. Als die Premier League in der Saison 2017/18 mit fünf Teams vertreten war, schafften es die "Reds" ebenfalls mit Trainer Jürgen Klopp ins Finale, scheiterten aber an Real.

Anzeige

Weit weit ging es in den vergangenen fünf Jahren für die deutschen Klubs?

Nur der FC Bayern schaffte es in den letzten fünf Spielzeiten in das Finale der Königsklasse. In den vergangenen beiden Jahren drang kein Team bis in Halbfinale vor. Und: Für sieben Bundesliga-Klubs war in den vergangenen fünf Jahren die Champions League schon nach der Gruppenphase wieder beendet. Zum Vergleich: Mit Manchester United schied im selben Zeitraum nur ein Premier-League-Team bereits vorzeitig aus. Aus der spanischen La Liga erwischte es vier Vereine bevor die K.o.-Phase startete. Teams aus der Serie A suchten indes auch lange nach ihrer Form in der Königklasse: In den letzten fünf Jahren gelang es nur der AS Rom in ein Halbfinale einzuziehen. Aus Frankreich bildete lediglich Paris St. Germain einen Ausreißer, das 2020 in das Finale einzog und den Bayern unterlag.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.