26. Juli 2021 / 14:26 Uhr

Chancenlos: SC Partheland verliert Test gegen Tapfer Leipzig

Chancenlos: SC Partheland verliert Test gegen Tapfer Leipzig

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partheland
Tapfers Toni Pfefferling (blau) gegen Max Preißler © Finke
Anzeige

Der SC Partheland verlor am Samstagnachmittag das Testspiel gegen den SV Tapfer Leipzig deutlich mit 1:5. Coach Alexander Till weiß nach dem Spiel genau woran gearbeitet werden, nämlich an der Angriffsgestaltung.

Polenz. Mit dem in der Landesklasse Nord beheimateten SV Tapfer Leipzig reiste zum Fußball-Testspiel in Polenz ein echter Gradmesser für den Kreisoberligisten SC Partheland an. Die Messestädter setzten sich letztlich standesgemäß mit 5:1 durch.

Anzeige

Nach einigem Glück bei Großchancen wären die Hausherren dennoch fast in Führung gegangen, ehe sie nach zwei abgefälschten Schüssen 0:2 in Rückstand lagen. Alle Zeit der Welt hatte nach Wiederanpfiff Phillip Fritsche, um den Ball im verwaisten Gästegehäuse unterzubringen. Beim Pressschlag mit Schlussmann Marcus Schwarze sprang ihm die Kugel vor die Füße und er verkürzte. Die Leipzig blieb am Drücker, erhöhte zum deutlichen Endstand.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Test

Der SC Partheland musste sich dem SV Tapfer Leipzig mit 1:5 geschlagen geben. Zur Galerie
Der SC Partheland musste sich dem SV Tapfer Leipzig mit 1:5 geschlagen geben. ©

Eine Einschätzung nach dem Spiel vornehmen zu wollen, wo beide Mannschaften in ihrer Saisonvorbereitung tatsächlich stehen, erscheint verfrüht. Aber woran noch gearbeitet werden muss, war unübersehbar. Partheland-Coach Alexander Till wird mit Sicherheit an der Verbesserung der Angriffsgestaltung basteln.

Platz neu vermessen

Dieses Testspiel kam auf eine etwas kuriose Weise zustande. Niclas Wittmann, der für Partheland spielt, meinte zum Trainer, man könne doch auch mal gegen das Team, welches von seinem Vater trainiert wird, spielen.

Auf dem Sportplatz in Polenz finden die bald beginnenden Pflichtspiele der Ersten in der Saison 2021/22 statt. Einst verwüstete ein Rudel Wildschweine den Platz. Das kann jetzt nicht mehr passieren, dafür sorgt ein Drahtzaun. Der Platz wurde kürzlich neu vermessen und neue Trainerbänke aufgestellt. Gar so lange gibt es den SC Partheland noch nicht. Erst vor der Saison 2019/20 wurde er als Zusammenschluss SC Polenz mit dem ESV Lok Beucha gebildet. Nach 18 Spielen wurde die Saison 2019/20 coronabedingt vom Fachverband beendet. Der in der Luft liegende Abstieg – Partheland war Tabellenletzter – kein Thema mehr.

sbf