05. Februar 2021 / 07:22 Uhr

Chelsea-Trainer Tuchel nach Sieg "sehr zufrieden" - Tottenham-Coach Mourinho hadert mit Schiri

Chelsea-Trainer Tuchel nach Sieg "sehr zufrieden" - Tottenham-Coach Mourinho hadert mit Schiri

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Chelsea-Trainer Thomas Tuchel (links) schlägt mit Tottenham-Coach José Mourinho ab.
Chelsea-Trainer Thomas Tuchel (links) schlägt mit Tottenham-Coach José Mourinho ab. © imago images/PA Images
Anzeige

Thomas Tuchel zieht ein zufriedenes Fazit nach dem Sieg des FC Chelsea im London-Derby gegen die Tottenham Hotspur. Sein Gegenüber José Mourinho ist etwas anderer Meinung.

Anzeige

Trainer Thomas Tuchel hat im dritten Spiel mit dem FC Chelsea den zweiten Sieg eingefahren. Der neue Klub des deutschen Fußball-Lehrers setze sich im London-Derby der Premier League am Donnerstagabend mit 1:0 (1:0) beim Lokalrivalen Tottenham Hotspur durch. Den Siegtreffer für Chelsea erzielte Jorginho in der 24. Minute per Foulelfmeter. Zuvor war der deutsche Nationalspieler Timo Werner im Strafraum von Spurs-Verteidiger Eric Dier gefoult worden. "*Am Ende entscheidet ein Elfmeter das Spiel, ein Elfmeter, der keiner war"*, echauffierte sich Spurs-Trainer José Mourinho.

Anzeige

"Im Allgemeinen bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Es ist ein verdienter Sieg. Wir waren in der ersten Halbzeit sehr gut, sehr dominant und stark mit dem Ball. Wir haben keine Gegenangriffe gegen eine der gefährlichsten Mannschaften zugelassen", lobte Tuchel den Auftritt seiner Mannschaft in den ersten 45 Minuten. Bei strömenden Regen in Nord-London lieferten sich die beiden Teams eine aber insgesamt wenig ansehnliche Partie. Chelsea - mit Werner und Antonio Rüdiger in der Startelf - war die bessere Mannschaft und hatte mehr Ballbesitz, die Tuchel-Elf konnte jedoch wenig daraus machen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Gute Chancen waren vor allem in der ersten Hälfte auf beiden Seiten selten. Nach der Halbzeitpause wurde der FC Chelsea, bei dem Kai Havertz angeschlagen fehlte, etwas gefährlicher. "Uns fehlte ein wenig Präzision in der Box und die Gelassenheit, um das 2:0 zu erzielen. Wir hatten einige leichte Ballverluste und wir haben ein wenig Ballbesitz sowie Selbstvertrauen verloren - aber wir haben nie die Struktur verloren", meinte Tuchel. In der Schlussphase hatten die Gastgeber aber auch Chancen auf den Ausgleich.

Mourinho: Nach der Pause die bessere Mannschaft

Spurs-Trainer José Mourinho erklärte nach der Partie, dass die erste Halbzeit nicht einfach für sein Team gewesen sei. "Sie haben uns dominiert, sie haben ein Ungleichgewicht auf unserer linken Seite geschaffen, es war nicht einfach. Aber nach dem Elfmeter hatten wir keine Probleme, es gab keine Panik und auch keine großen Chancen mehr für Chelsea", so der Ex-Blues-Trainer, der einen besseren Auftritt seines Teams in der zweiten Hälfte sah: "Wir waren die bessere Mannschaften und haben höher gepresst. Wir haben den Ball schneller erobert und waren in der Offensive präsenter." Ein Remis wäre es aus seiner Sicht das gerechte Ergebnis gewesen.

Tuchel ist nach drei Partien mit seinem neuen Klub noch ungeschlagen. Hingegen steckt Tottenham-Coach José Mourino mit den Spurs in einer Krise. Das 0:1 gegen den Stadtnachbarn war bereits die dritte Premier-League-Niederlage in Folge. In der Tabelle sind die Blues nun Sechster mit drei Punkten Vorsprung auf den Achten Tottenham, der allerdings ein Spiel weniger absolviert hat.