07. März 2021 / 14:48 Uhr

Chemie Leipzig gewinnt souverän gegen Bischofswerdaer FV

Chemie Leipzig gewinnt souverän gegen Bischofswerdaer FV

Jens Fuge
Leipziger Volkszeitung
7DM204951
Die Mannschaft beglückwünscht Bury zum zwischenzeitlichen 2:0. © Christian Donner
Anzeige

Am Samstag absolvierte Chemie Leipzig das dritte Testspiel innerhalb einer Woche. Die Jagatic-Elf gewann deutlich mit 3:0 gegen den Bischofswerdaer FV.

Leipzig. In einem erneuten Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit besiegte die BSG Chemie Leipzig den Ligakonkurrenten Bischofswerda mit 3:0. Nach dem 2:3 gegen Meuselwitz und dem 3:2 gegen Auerbach war dies bereits das dritte Testspiel innerhalb einer Woche.

Anzeige

Chemie deutlich überlegen

Wie schon im Meisterschaftsspiel (5:1 für Chemie) waren die Leutzscher ihrem Kontrahenten deutlich überlegen und ließen Ball und Gegner laufen. Die Gäste aus Bischofswerda wurden fast vollständig in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Den ersten Knaller setzte Morgan Fassbender aus gut 20 Metern – von der Unterkante der Latte prallte der Ball nach seinem Schuss ins Feld zurück.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Testspiel-Sieg von Chemie Leipzig

Chemie Leipzig konnte sich im Testspiel gegen den Bischofswerdaer FV klar mit 3:0 durchsetzen. Zur Galerie
Chemie Leipzig konnte sich im Testspiel gegen den Bischofswerdaer FV klar mit 3:0 durchsetzen. ©

Bei einem Ball von Moravec musste sich Benjamin Bellot ordentlich strecken (26.). Kurz vor der Halbzeit konnte Chemie die Überlegenheit in Tore umsetzen: nach Vorarbeit von Tomáš Petráček erzielte Morgan Fassbender im dritten Versuch aus kurzer Distanz das 1:0 (41.). Wenig später legte Alexander Bury das 2:0 nach, als er sich im Strafraum gut gegen alle Gegenspieler durchsetzte (44.).

Anzeige

In Hälfte zwei war das Spiel ausgeglichener, auch wenn Chemie deutlich überlegen blieb. Max Keßler und Tomáš Petráček vergaben jeweils gute Chancen. In der 79. Minute hielt Tarik Reinhard aus 40 Metern auf das verwaiste Tor, doch der Ball klatschte auf die Latte. Praktisch mit dem Schlusspfiff besorgte Petracek das 3:0, als er allein vor dem Torwart auftauchte und vollendete.

BSG Chemie Leipzig: Bellot (46. Latendresse-Levesque), Wajer, Wendschuch (46. Boltze), Bury, Reinhard, Fassbender, B. Schmidt (46. Müller), Petraček (46. Keßler), Wendt, Kirstein (55. Petráček), Halili.
Tore: 1:0 Fassbender (41.), 2:0 Bury (44.), 3:0 Petráček (90.).