28. Mai 2021 / 11:05 Uhr

Chemie Leipzig lockt Paul Horschig aus Auerbach nach Leutzsch

Chemie Leipzig lockt Paul Horschig aus Auerbach nach Leutzsch

Frank Schober
Leipziger Volkszeitung
<b>Paul Horschig:</b> kommt vom VfB Auerbach; Vertrag bis 2022 mit Option auf  ein weiteres Jar.
Paul Horschig wurde in der Akademie von Dynamo Dresden ausgebildet. © BSG Chemie
Anzeige

Die BSG Chemie Leipzig bastelt weiter am Kader für die kommende Saison. Am Freitag gab der Verein bekannt, dass Mittelfeldakteur Paul Horschig das Team verstärken wird. Der 21-Jährige unterschrieb einen Einjahresvertrag, mit der Option auf ein weiteres.

Anzeige

Leipzig. Nachdem Fußball-Regionalligist Chemie Leipzig am Vortag noch den Weggang von sieben Spielern vermeldet und damit einen größeren Umbruch angedeutet hatte, wurde am Freitagvormittag die nächste Neuverpflichtung bekannt. Die Grün-Weißen holen mit Paul Horschig einen waschechten Sachsen als flexibel einsetzbaren Mittelfeldmotor - der 21-Jährige bringt sogar ein wenig Zweitligaerfahrung aus seiner Zeit bei Erzgebirge Aue mit.

Anzeige

"Haue gern mal dazwischen"

Der 1,92-Meter-Hüne stammt wie einst Heiko Scholz aus Görlitz und wurde in den Akademien von Borea und Dynamo Dresden ausgebildet, ehe er mit 19 Jahren schon bei den Profis in Aue trainierte und gegen Darmstadt 98 einen Kurzeinsatz in der 2. Liga verbuchte. Seit 2019 spielte er für den VfB Auerbach, wo er es wegen der vielen Corona-Pausen und wegen des Saisonabbruchs nur zu 24 Regionalliga-Einsätzen brachte.

Chemie-Sportchef Andy Müller-Papra sagt über den Rechtsfuß: „Paul ist ein großer, robuster Spieler, versucht aber auch immer, fußballerische Lösungen zu finden. Er kann sowohl als Sechser als auch als Innenverteidiger spielen." Horschig sieht sich als Spieler mit Übersicht, der gern im Regen spielt und dank seiner Robustheit gern mal dazwischenhaut.



Unter anderem wurden die Grün-Weißen in den direkten Duellen mit Auerbach auf Paul Horschig aufmerksam - die Letzten beiden gewann die BSG jeweils 2:0. Der Neue selbst sagt über seinen neuen Verein: "Das erste, woran ich denke, wenn ich ‚Chemie‘ höre? Ein absoluter Traditionsverein mit geilen Fans.“, sagt Horschig und beschreibt sich trotz jungem Alter als „Spieler mit Übersicht. Außerdem haue ich auch gern mal dazwischen und liebe es, im Regen zu spielen.“