09. Dezember 2021 / 12:55 Uhr

Chemie Leipzig stellt sich neu auf: Überraschungs-Coup mit Teamsponsor Uwe Thomas

Chemie Leipzig stellt sich neu auf: Überraschungs-Coup mit Teamsponsor Uwe Thomas

Jens Fuge
Leipziger Volkszeitung
Aus eins mach vier: Daniel Heinze (v.l.n.r.), Christian Sobottka, Miroslav Jagatic, Uwe Thomas arbeiten zusammen.
Aus eins mach vier: Daniel Heinze (v.l.n.r.), Christian Sobottka, Miroslav Jagatic, Uwe Thomas arbeiten zusammen. © BSG Chemie
Anzeige

Auf der Position des Sportlichen Leiters der BSG Chemie Leipzig wurde, nachdem Andy Müller-Papra in der vergangenen Woche seinen Rücktritt erklärte, eine gemeinschaftliche, kooperative Lösung gefunden, die bis zum Sommer 2022 als Team diesen Verantwortungsbereich übernehmen wird.

Leipzig. Chemie stellt sich neu auf: Ein Quartett übernimmt bis auf Weiteres die sportliche Leitung, die Andy Müller-Papra vergangene Woche überraschend niedergelegt hatte. Ein offizielles Comeback feiert dabei nicht minder unerwartet Uwe Thomas, langjähriger Haupt- und aktueller Teamsponsor der Grün-Weißen. Im Team mit den Trainern Miro Jagatic und Christian Sobottka sowie Teammanager Daniel Heinze wird die sportliche Zukunft des Vereines nun gemeinsam geplant und gestaltet.

Anzeige

Kaderumbau in Leutzsch

„Geplant war das ganz sicher nicht. Ich bin vom Trainerteam gefragt worden, ob ich sie unterstützen könnte“, erklärt Uwe Thomas, der schon zwischen 2001 und 2004 als Manager in Leutzsch tätig war. „Man kann mir ja viel nachsagen, auch kritisieren, weil ich auch nicht immer alles richtig gemacht habe, aber wenn Chemie ruft, dann bin ich da“, begründet Uwe Thomas sein erneutes Engagement. Seit über 30 Jahren hilft er seinem Heimatverein, bei dem er einst mit Hansi Leitzke kickte, in diversen Positionen und Aufgabenfeldern. Aufsichtsratsvorsitzender, Manager – und immer auch Sponsor, Mitte der 90er mehrere Jahre als Brustsponsor mit Pax/BT. Auch zuletzt tauschte sich Thomas immer wieder mit Trainern und sportlichem Leiter aus, es war kein Geheimnis, wie nah er an der Mannschaft war.

Mehr zum Thema

Die Aufgaben seien klar verteilt: „Ich werde das Team bei Vertragsangelegenheiten unterstützen und meine Erfahrung dort einbringen“, so Thomas. Der Rahmen sei vom Verein gesteckt, alles gehe unaufgeregt und seriös wie bisher weiter. „Jeder von ihnen wird nun noch mal eine Schippe drauflegen müssen. Das ausgegebene Ziel ist es, die Schlagkraft unserer Ersten in Zukunft deutlich zu erhöhen. Dazu gehört auch, den Nachwuchs stärker in den Fokus zu nehmen und entsprechend zu fördern.“, so Vorstandschef Frank Kühne. Dieser hatte betont, dass als zentrale Aufgabe der neuen Quadriga in den kommenden Wochen eine gelungene Kaderplanung für die kommende Saison in der Regionalliga Nordost auf der Tagesordnung steht.


Hintergrund: In der kommenden Saison steht ein weiterer Kaderumbau in Leutzsch an. Einige verdienstvolle Spieler müssen voraussichtlich ersetzt werden, weitere Qualität soll ins Team hinzustoßen. Der nächste Schritt soll gelingen, sich dauerhaft in der Regionalliga zu etablieren und zu verbessern. Klar, dass man nun bei den Leutzschern darauf hofft, dass aus der momentanen Ersatzlösung am Ende ein vierblättriges Glücks-Kleeblatt wird.