26. April 2021 / 09:54 Uhr

Chemie Leipzig verlängert Vertrag mit Rekordspieler Benjamin Schmidt

Chemie Leipzig verlängert Vertrag mit Rekordspieler Benjamin Schmidt

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Schmidt
Benjamin Schmidt ist seit dem Karriereende von Team-Manager Daniel Heinze der amtierende Rekordspieler. © Christian Donner Photography
Anzeige

Benjamin Schmidt und die BSG Chemie Leipzig, das passt. Das sehen auch Spieler und Verein so, denn der Regionalligist verlängerte den Kontrakt mit dem Verteidiger um eine weitere Saison bis zum Sommer 2022.

Anzeige

Leipzig. Die BSG Chemie Leipzig macht personell weiter Nägel mit Köpfen. Wie der Regionalligist am Montagmorgen mitteilte, verlängert mit Benjamin Schmidt einer der Identifikationsfiguren des Clubs seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bis zum Sommer 2022. "Er identifiziert sich zu 100 Prozent mit Chemie und man merkt, wie er für den Verein brennt", so der sportliche Leiter der BSG, Andy Müller-Papra. "Wir wissen, was wir an Benni haben und dass wir uns immer auf ihn verlassen können. Sportlich und menschlich ist er eine absolute Bereicherung für uns."

Anzeige

Der "Schmidder" ist seit dem Karriereende von Team-Manager Daniel Heinze der amtierende Rekordspieler der Grün-Weißen. Lediglich von 2011 bis 2014, als er für RB Leipzigs U23 auf dem Platz stand, verließ Schmidt das Leutzscher Holz, wo er seit 1996 zu Hause ist. In 226 Partien für den FC Sachsen und die BSG Chemie traf der Verteidiger, der auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann, siebenmal. Seinen ersten Einsatz absolvierte er vor ziemlich genau zwölf Jahren: am 17. April 2009 beim 0:0 gegen den 1. FC Magdeburg. Zuvor spielte er bereits im chemischen Nachwuchs. Seitdem hat er alle Tiefs und Hochs in Leutzsch, von der letzten Insolvenz des FCS bis zum Derbysieg im Oktober 2019, aus erster Hand miterlebt.

Mehr zur BSG

„Die abgelaufene Saison war ein riesengroßer Sprung für uns. Man hat gesehen, dass wir uns Schritt für Schritt weiter entwickeln. Ich hoffe, dass der Großteil der Mannschaft so zusammen bleibt", so Schmidt. "Es passt nicht nur von der Qualität, sondern das sind echt alles feine Jungs. Für die nächste Saison würde ich gern mit der Mannschaft an die gerade abgelaufene anknüpfen.“