30. Juli 2019 / 19:11 Uhr

Chemie Leipzig will den Punkt gegen Viktoria Berlin veredeln

Chemie Leipzig will den Punkt gegen Viktoria Berlin veredeln

Uwe Köster
Leipziger Volkszeitung
Ein Punkt in Nordhausen - drei Punkte zu Hause gegen Viktoria Berlin?
Ein Punkt in Nordhausen - drei Punkte zu Hause gegen Viktoria Berlin? © Christian Donner
Anzeige

Der Auftakt ist mit dem 0:0 bei Aufstiegsfavorit Wacker Nordhausen mehr als geglückt – nun wollen die Kicker der BSG Chemie im ersten Heimspiel den Saisonstart veredeln. 

Anzeige
Anzeige

Gegner von Chemie Leipzig im Alfred-Kunze-Sportpark ist am Mittwoch (18 Uhr) Viktoria Berlin. Nicht nur für Trainer Miroslav Jagatic ein „ähnliches Kaliber“ wie Nordhausen. Denn die Berliner gehören gewiss zu den Top 5 der Regionalliga. Trotz der angespannten finanziellen Situation gelang es Viktoria, sich in der Sommerpause qualitativ zu verstärken. Das 2:0 gegen Rot-Weiß Erfurt zum Saisonstart letzten Sonntag war schon mal ein starkes Signal.

Mehr zur BSG Chemie

„Die Aufgabe wird schwierig genug“, ist sich Jagatic sicher. Zumal sich das gut gefüllte Chemie-Lazarett nur sehr zögerlich lichtet. Immerhin gehören die zuletzt angeschlagenen Kai Druschky und Max Keßler wieder zum Kader. Bei Andy Wendschuch, Marc Böttger und Daniel Heinze wird es wohl noch eine Weile dauern. Was also geht für die Chemiker gegen die Viktoria? „Wir wollen keinen künstlichen Druck aufbauen“, sagt Jagatic. Aber eines würde ihn natürlich freuen, wie alle grün-weißen Fans auch: Dass der erste Saisontreffer gelingt, von wem auch immer. Im Idealfall ist es der entscheidende.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt