17. Mai 2019 / 11:46 Uhr

Chemie Premnitz sieht sich in der Außenseiterrolle

Chemie Premnitz sieht sich in der Außenseiterrolle

Christoph Laak
Märkische Allgemeine Zeitung
Premnitz schlägt Petershagen (12)
Konstantin Gäde und seine Premnitzer wollen gegen Schwedt mindestens einen Punkte einfahren. © Christoph Laak
Anzeige

Landesliga Nord: Krause-Elf empfängt in Mögelin den FC Schwedt 02.

Anzeige
Anzeige

Auch die Landesliga-Fußballer des TSV Chemie Premnitz müssen am Samstag auf eigenem Rasen ran, wobei die Chemiker wieder einmal ausweichen müssen. Am Samstag, um 15 Uhr, empfängt der TSV Chemie in Mögelin den Tabellendritten aus Schwedt. Beide Mannschaften kennen sich in- und auswendig und boten sich schon viele knappe Partien, so auch im Hinspiel, das 0:0 endete. „Auf uns kommt eine abgezockte, spielstarke Truppe zu, die sich aktuell im Aufwind befindet“, schätzt TSV-Trainer Olaf Krause ein.

Mehr Fußball aus der Landesiga Nord

Er wünscht sich nach dem geschafften Klassenerhalt einen versöhnlichen Saisonabschluss für sich und seine Mannschaft, sieht sein Team gegen die Oderstädter aber in der klaren Außenseiterrolle. „Es wäre leichter aufzuzählen wer da ist, als aufzuzählen, wer alles fehlt“, bescheren Krause vor allem die Personalproblemen einige Sorgenfalten. „Das wird ein richtig hartes Brett, welches meine Mannschaft zu bohren hat. Mit einem Punkt könnte ich angesichts der schlechten Ausgangslage leben“, so der Premnitzer Trainer.

Die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2018/19.

Torwarttrainer Heiko Zimmermann vom SV Waßmannsdorf zeigt es an: 17 Mal musste er im Pokalmatch gegen den Süd-Oberligisten VfB Krieschow hinter sich greifen.  Zur Galerie
Torwarttrainer Heiko Zimmermann vom SV Waßmannsdorf zeigt es an: 17 Mal musste er im Pokalmatch gegen den Süd-Oberligisten VfB Krieschow hinter sich greifen.  ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt