16. Juni 2019 / 11:05 Uhr

Chemnitzer FC freut sich auf „Fußballfest“ gegen den Hamburger SV

Chemnitzer FC freut sich auf „Fußballfest“ gegen den Hamburger SV

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Chemnitz, 24.04.2019, Stadion Chemnitz, Fussball, WernesgrŸner Sachsen-Pokal Halbfinale. , Chemnitzer FC vs. 1.FC Lokomotive Leipzig. , Im Bild: Tor fŸr Chemnitz, Torjubel nach dem Treffer zum 1:0 durch TorschŸtze Matti Langer (2.v.li., 29, Chemnitz) mit Dennis Grote (7, Chemnitz) und Rafael Garcia (li., 16, Chemnitz) und Kostadin Velkov (5, Chemnitz). , 
Foto: PICTURE POINT / K. Dšlitzsch 
VER…FFENTLICHUNG IST HONORARPFLICHTIG, zuzŸgl. Mwst. ,  
IBAN: DE46 8609 5604 0307 2390 00, Volksbank Leipzig , 
Es gelten die AGB der Fotoagentur Picture Point.
Gern würden die CFC-Kicker auch gegen den Hamburger SV jubeln. © Picture Point
Anzeige

Der Hamburger SV setzt die Tradition der namhaften Pokal-Gegner für den Chemnitzer FC fort. Doch diesmal liebäugelt der Drittliga-Aufsteiger mit einer Überraschung. Vor allem Stürmer Daniel Frahn hat Erfahrung darin.

Anzeige
Anzeige

Chemnitz. Auch wenn es kein Bundesligist geworden ist, war die Freude im Lager des Chemnitzer FC über den Erstrunden-Gegner im DFB-Pokal enorm. Der Aufsteiger in die 3. Fußball-Liga trifft auf den Zweitligisten und einstigen Bundesliga-Dino Hamburger SV. „Wir freuen uns riesig. Die Partie wird für uns ein großes Fußballfest, welches wir gemeinsam mit unseren Fans feiern wollen“, sagte CFC-Cheftrainer David Bergner über das von Weltmeisterin Nia Künzer gezogene Los.

Frahn weiß, wie's geht

Nach Borussia Dortmund vor vier und dem FC Bayern München vor zwei Jahren erwarten die Chemnitzer mit dem HSV erneut einen namhaften und traditionsreichen Gegner im Stadion an der Gellertstraße. Die „Himmelblauen“ hatten sich durch einen 2:0-Sieg im Landespokal-Endspiel gegen den Drittligisten FSV Zwickau für den DFB-Pokal qualifiziert. „Die Mannschaft hat viel investiert, um überhaupt die Möglichkeit zu haben, im DFB-Pokal zu spielen. Jetzt wollen wir alles dafür tun, um so lange wie möglich dabei zu sein“, erklärte Torjäger Daniel Frahn.

Mehr zum CFC

Der 32 Jahre alte Stürmer gehört zu den erfahrensten Spielern bei den Sachsen und hat in der Vergangenheit schon einmal Pokalgeschichte geschrieben. 2011 schoss er den damaligen Regionalligisten RB Leipzig beim 3:2-Sieg gegen den VfL Wolfsburg mit drei erzielten Toren im Alleingang in die zweite Runde. Jetzt traut er seinen Chemnitzern gegen Hamburg eine ähnliche Überraschung zu: „Wir werden alles in die Waagschale werfen und versuchen unsere Chance gegen diesen Gegner zu nutzen.“ Die erste Runde wird vom 9. bis 12. August ausgetragen.

Fünf Wochen bis zum Drittligastart

Bevor die CFC-Spieler die Pokal-Auslosung am Samstagabend im TV verfolgen konnten, hatten sie bereits die ersten beiden Trainingseinheiten hinter sich gebracht. 18 Feldspieler und zwei Torhüter versammelte das Trainerteam zum Auftakt in die Vorbereitung. Mit Nils Blumberg, Marcelo de Freitas, Clemens Schoppenhauer, Sören Reddemann und Tarsis Bonga waren auch fünf der sechs Sommer-Neuzugänge dabei. Neben Georgi Sarmov, der auf Grund von Länderspieleinsätzen für die bulgarische Nationalmannschaft noch bis zum 25. Juni im Urlaub weilt, verpassten außerdem Dejan Bozic (Erkältung) und Erik Tallig (Einsatz bei den A-Junioren) den Start.

Fünf Wochen haben die Chemnitzer nun Zeit, um sich auf den ersten Spieltag in der 3. Liga vorzubereiten. „Das ist nicht viel Zeit. Wir brauchen deshalb knackige Einheiten“, betonte Bergner. „Die klassische Vorbereitung mit langen Läufen durch den Wald gibt es ja schon lange nicht mehr. Wir werden direkt viel mit dem Ball arbeiten. Uns hat in der Vergangenheit immer der spielerische Ansatz stark gemacht. Daran möchten wir auch in der 3. Liga nichts verändern.“

Sebastian Wutzler

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt