24. Mai 2019 / 14:03 Uhr

Chemnitzer FC verhängt Hausverbote gegen Mitglieder von Ultra-Gruppe

Chemnitzer FC verhängt Hausverbote gegen Mitglieder von Ultra-Gruppe

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im CFC-Fanblock wurde in Gedenken an Tommy Haller ein großes Kreuz gezeigt.
Im CFC-Fanblock wurde in Gedenken an Tommy Haller ein großes Kreuz gezeigt. Dies soll von der Ultra-Gruppierung "Kaotic Chemnitz" organisiert worden sein. © imago images / HärtelPRESS
Anzeige

Der CFC teilte am Freitag mit, dass Mitglieder einer Ultra-Gruppe mit Stadionverboten belegt worden sind. Dabei handelt es sich um die Köpfe der Gruppierung "Kaotic Chemnitz".

Anzeige
Anzeige

Chemnitz. Der Chemnitzer FC hat Hausverbote gegen Mitglieder der Ultra-Gruppierung „Kaotic Chemnitz“ ausgesprochen. Wie der Meister der Fußball-Regionalliga Nordost am Freitag mitteilte, sind vor allem Führungspersonen der Gruppierung betroffen. Über die genaue Anzahl der verhängten Hausverbote machte der CFC keine Angaben. „Kaotic Chemnitz“ sei unter anderen Urheber der umstrittenen Trauerbekundung für einen gestorbenen Rechtsextremen beim Heimspiel am 9. März gegen die VSG Altglienicke gewesen.

Mehr zum Chemnitzer FC

Auf der Beerdigung hätten die mit Hausverboten bedachten Personen zudem einen Kranz mit Emblem und Farben des CFC widerrechtlich verwendet. Beim Heimspiel gegen Meuselwitz am 4. Mai sei die Gruppierung minutenlang auf TV-Bildern zu sehen gewesen, die Personen wurden dabei identifiziert. Sie sollen sich laut der Mitteilung des Vereins in grober Weise unsportlich verhalten und damit gegen die Auflagen verstoßen haben, die der Nordostdeutsche Fußball-Verband (NOFV) dem CFC auferlegt hatte. Rossmann

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt