20. September 2020 / 21:58 Uhr

Starke Teamleistung: Christian Flath schießt den FSV 63 Luckenwalde zum Sieg

Starke Teamleistung: Christian Flath schießt den FSV 63 Luckenwalde zum Sieg

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Christian Flath erzielte das Tor für den FSV 63 Luckenwalde beim FC Grimma.
Christian Flath erzielte den Siegtreffer der Luckenwalder bei der U23-Vertretung von Hertha BSC. © Frank Neßler (Archiv)
Anzeige

Regionalliga Nordost: FSV 63 Luckenwalde mit 2:1 (1:0)-Auswärtserfolg bei der zweiten Mannschaft von Hertha BSC.

Anzeige

Mit einem Auswärtssieg ist Fußball-Regionalligist FSV 63 Luckenwalde nach der Landespokalpause in eine weitere englische Woche der Meisterschaft gegangen. Am Sonntagnachmittag gewann der TF-Kreisstadtclub bei der U23 von Hertha BSC im Amateurstadion der Berliner mit 2:1 (1:0). Nach der frühen Gästeführung durch Nils Gottschick (10.) und dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Daishawn Redan (61.) erzielte Christian Flath (89.) kurz vor Schluss den Siegtreffer der Luckenwalder. Durch den insgesamt dritten Saisondreier klettert der Aufsteiger nach zuletzt drei Niederlagen in Serie auf den achten Tabellenplatz.

Anzeige

„Das waren ganz, ganz wichtige drei Punkte“, erklärte ein sichtlich erleichtertes FSV-Vorstandsmitglied Fred Krüger am Sonntagnachmittag. Eingeleitet wurde der Luckenwalder Auswärtserfolg durch einen Geniestreich von Gottschick. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau der Berliner erkannte der 26-jährige Linksaußen, dass Hertha-Keeper Marcel Lotka weit vor seinem Tor stand. Er zog aus gut 55 Metern von der Mittellinie aus ab und der Ball landete im Tor der Gastgeber. Anschließend bestimmten die Hausherren das Geschehen. Vor allem über Außen machten sie viel Druck. Die Herthaner kombinierten sich mit schönem Direktspiel durch die Luckenwalder Reihen. Richtig gefährlich wurde es jedoch nur selten. Mit Glück, Einsatz und Andre Thoms im Tor retteten die Gäste ihre knappe Führung in die Pause.

Mehr Fußball aus der Regionalliga Nordost

Nach Wiederbeginn änderte sich zunächst nicht viel am Verlauf der Begegnung. Die Berliner bestimmten weiter das Geschehen. Der zu diesem Zeitpunkt hochverdiente Ausgleich fiel nach wenig mehr als einer Stunde Spielzeit. Mit der Hacke fälschte Redan einen Schuss von Jessic Ngankam unhaltbar ins Luckenwalder Tor ab. Drei Auswechslungen innerhalb weniger Minuten bei den Gästen sorgten anschließend noch einmal für frischen Wind beim FSV. In der 76. Minute zappelte der Ball erneut im Hertha-Netz. Die Luckenwalder jubelten, doch der Treffer fand wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung.

Es ist jedoch der Auftakt für eine Schlussphase, in der die Gäste vermehrt durch Konter Nadelstiche setzten. Nach einem schönen Flankenwechsel von Daniel Becker auf Flath zog der Luckenwalder Angreifer ab. Diesen Ball konnte Hertha-Keeper Lotka zunächst parieren, gegen den Nachschuss von Flath war er jedoch machtlos.

Erster Sieg des FSV gegen die Hertha-Bubis

Der erste Sieg der Luckenwalder gegen die Hertha-Bubis war perfekt. Sechs Begegnungen zwischen beiden Teams gab es bisher. Fünfmal gewannen die Berliner, einmal  trennten sich beide Mannschaften unentschieden. „Wir hatten einen guten Plan, wie wir ins Spiel gehen“, erklärte FSV-Trainer Jan Kistenmacher, „und der ist ziemlich gut aufgegangen. Die Niederlagen haben uns nicht zurückgeworfen. Im Gegenteil: Sie haben uns stärker gemacht, in dem sie uns aufgezeigt haben, wo wir noch dran arbeiten müssen. Unser Sieg war heute nicht ganz unverdient. Wir sind sehr diszipliniert aufgetreten, die Jungs haben die Vorgaben gut umgesetzt.“