27. Februar 2021 / 15:42 Uhr

Berichte über Spieler-Revolte bei Schalke 04: Trainer Gross reagiert enttäuscht - Rücktritt ausgeschlossen

Berichte über Spieler-Revolte bei Schalke 04: Trainer Gross reagiert enttäuscht - Rücktritt ausgeschlossen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Christian Gross hat sich trotz der Gerüchte um eine Spieler-Revolte gegen seine Person kämpferisch gezeigt.
Christian Gross hat sich trotz der Gerüchte um eine Spieler-Revolte gegen seine Person kämpferisch gezeigt. © IMAGO/RHR-Foto
Anzeige

Haben Führungsspieler des FC Schalke 04 nach der Derby-Niederlage einen Trainerwechsel gefordert? Während der Verein selbst die Berichte dementiert, reagierte Schalke-Coach Christian Gross am Samstagnachmittag emotional. Wenn ein Spieler mit ihm ein Problem habe, müsse er nur auf ihn zukommen, so der Trainer.

Trotz aller Querelen und der anhaltenden Negativserie beim FC Schalke 04 hat Christian Gross einen Rücktritt beim Tabellenletzten der Bundesliga ausgeschlossen. Ein vorzeitiges Aufgeben kommt für den 66-Jährigen, der kurz vor Jahreswechsel bei S04 als Nachfolger von Manuel Baum vorgestellt wurde, nicht in Frage. "Das habe ich mir noch nie überlegt" sagte Gross bei Sky. Der Job sei weiterhin eine "Riesen-Herausforderung" und der Klassenerhalt immer noch machbar: "Die Mannschaft glaubt auch daran. Ich glaube, dass wir das umsetzen können" , meinte der Coach. "Wir können in jedem Spiel punkten und gegen jeden Gegner bestehen."

Anzeige

Zunächst ist Gross aber intern gefragt. Laut übereinstimmenden Medienberichten haben Schalker Führungsspieler nach dem mit 0:4 verlorenen Derby gegen Borussia Dortmund einen erneuten Trainerwechsel gefordert. Bereits am Freitagabend gab es Berichte, dass sich mehrere Spieler über die Arbeit von Cheftrainer Gross beschwert und bei Sportchef Jochen Schneider dessen Ablösung gefordert haben sollen. Dies habe Schneider, der selbst spätestens am Saisonende gehen muss, aber abgelehnt. Schalke dementierte die Berichterstattung. Der Schweizer Trainer zeigte sich trotzdem emotional: "Ich bin kurz darauf eingegangen heute früh", verriet Gross und zeigte sich enttäuscht: "Ich erwarte grundsätzlich von den Spielern, dass sie auf mich zukommen und sagen: 'Das passt mir nicht' oder: 'Sie passen mir nicht.'"

Mehr vom SPORTBUZZER

Über die angebliche Spieler-Revolte habe er nur gelesen, so Gross, der mit Schalke bisher nur ein Bundesliga-Spiel gewann. "Ich weiß es nicht", sagte er auf Nachfrage von Sky und fügte an: "Ich habe gelernt, dass Offenheit das Beste ist im Sport." Sein Fokus sei und bleibe "der Fußball und die Mannschaft".

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.