02. November 2019 / 18:31 Uhr

Christian Peters schießt SV Eichede zum 1:0-Arbeitssieg beim TSV Kropp

Christian Peters schießt SV Eichede zum 1:0-Arbeitssieg beim TSV Kropp

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Christian Peters, hier gegen die Oldenburger  Pascale Janner (l.)  und Kevin Wölk (r.) war für den SVE der Matchwinner gegen Kropp.
Christian Peters, hier gegen die Oldenburger  Pascale Janner (l.)  und Kevin Wölk (r.) war für den SVE der Matchwinner gegen Kropp. © 54°/Schaffrath
Anzeige

Die "Bravehearts" erhalten sich die Chance auf das Hallenmaster in Kiel

Anzeige
Anzeige

Nach dem 7:1 gegen Frisia 03 Risum-Lindholm wollte der SV Eichede unbedingt beim noch sieglosen und abstiegsbedrohten Tabellenvorletzten TSV Kropp (zwei Punkte aus 14 Spielen) nachlegen. Die favorisierten Stormarner taten sich aber schwerer als erwartet. Das Tor des Tages erzielte Stürmer Christian Peters in der 38. Minute nach Vorlage von Kumpel Evgenij Bieche, der für Niko Hasselbusch als einzige Veränderung in die Startelf gerückt war.

Für Trainer Denny Skwierczynski war es ein Kampfspiel. „Wir haben schon bessere Leistungen gezeigt und sind froh über die drei Punkte“, resümierte er. Der Sieg sei indes verdient, „weil wir viele Möglichkeiten hatten, die wir leider nicht genutzt haben.“ Somit blieb die Partie im zweiten Durchgang auf Messerschneide. Die Gäste versäumten es, vorzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. „Es hätte immer noch mal eine Ecke oder ein Einwurf des Gegners durchrutschen können. Unsere Leistung war nicht mehr als durchschnittlich. Wir haben uns über die Zeit gerettet“, gestand der SVE-Coach, der den Torschützen explizit lobte. Nach einer Bogenlampe von Bieche sei die Annahme des Balles aus dem Lauf heraus nicht einfach gewesen. Peters kontrollierte diesen gekonnt, umkurvte TSV-Torwart Daniel Jeromin und schob schließlich zum umjubelten Siegtreffer ein.

Mehr News vom SV Eichede

„Wir sind mit der Mission, drei Punkte zu holen, nach Kropp gefahren. Diese Aufgabe haben wir erledigt“, sagte der Eicheder Käpt´n Sascha Steinfeldt, „fußballerisch können wir sicher besser agieren, aber die gewonnenen drei Punkte nehmen wir gerne mit. Schön, dass wir es mal wieder geschafft haben, zu Null zu spielen.“ Es war das zweite Mal in dieser Saison. Auch Matchwinner Peters, der seinen fünften Saisontreffer erzielte, war total glücklich über den hart erarbeiteten Auswärtssieg beim Abstiegskandidaten. „Wir haben es uns unnötig schwer gemacht. Eigentlich sind wir die klar bessere Mannschaft und müssen höher gewinnen“, befand er. Solch ein Arbeitssieg würde auch mal gut tun.

Mit diesem Sieg haben sich die Rot-Weißen die letzte Chance auf die Quali für das Hallenmasters erhalten. Nun müssen sie auf einen Erfolg ausgerechnet von Kreisrivale SV Preußen Reinfeld im Duell der Aufsteiger gegen den Oldenburger SV (Sonntag, 14 Uhr) hoffen. Dann würde die Skwierczynski-Elf doch noch auf den Zug nach Kiel aufspringen.

Unsere "Helden der Woche"

Marco Jürgens, SVG Pönitz. Zur Galerie
Marco Jürgens, SVG Pönitz. ©

SV Eichede: Gevert – Ostermann, Schubring, Newrzella – Zaske, Rathjen – Steinfeldt (80. Maltzahn), Stöver, Bieche (90. Heskamp) – Peters, Dagli (80. Pichelmann).