17. Februar 2019 / 11:01 Uhr

Freiburg-Trainer Christian Streich über Schiedsrichter-Entscheidungen: "Unverständlich" und "verrückt"

Freiburg-Trainer Christian Streich über Schiedsrichter-Entscheidungen: "Unverständlich" und "verrückt"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Trainer Christian Streich konnte manch Schiedsrichter-Entscheidung beim 0:0 des SC Freiburg bei Schalke 04 nicht nachvollziehen
Trainer Christian Streich konnte manch Schiedsrichter-Entscheidung beim 0:0 des SC Freiburg bei Schalke 04 nicht nachvollziehen © imago/Team 2
Anzeige

Christian Streich bewertet zwei Entscheidungen von Schiedsrichter Frank Willenborg beim 0:0 des SC Freiburg bei Schalke 04 kritisch. Auch mit dem Videobeweis ist der SCF-Trainer nicht gerade im Reinen. 

Anzeige
Anzeige

Christian Streich und die Schiedsrichter - eine ganz besondere Beziehung. Das war auch beim 0:0 des SC Freiburg bei Schalke 04 so. Mit zwei Entscheidungen konnte sich der 53 Jahre alte Coach gar nicht anfreunden. Gelb-Rot für Christian Günter fand Streich „unverständlich“ und „verrückt“. Der Platzverweis in der Nachspielzeit hatte für den Ausgang der Partie zwar keine Bedeutung, aber nun fehlt der Linksverteidiger den Badenern gegen den FC Augsburg.

Mehr vom SPORTBUZZER

Noch schlimmer zu ertragen war für Streich, dass Referee Frank Willenborg seinem Team in der 81. Minute erst einen Handelfmeter zusprach, den Strafstoßpfiff nach Intervention der Kölner Video-Assistenten Harm Osmers und Tobias Reichel und eigenem Bilder-Studium aber wieder zurücknahm. Schalkes Omar Mascarell war bei einer Rettungsgrätsche nah der Außenlinie der Ball an den Arm gesprungen.

Schiedsrichter-Experte Merk stimmt Streich zu

So war es nichts mit der Chance zum Siegtreffer für den SC Freiburg. Nach Streichs Ansicht hätte Köln sich laut Regelwerk gar nicht einschalten dürfen, weil es „keine klare Fehlentscheidung“ war. „Aber scheinbar ist es nicht so - kompliziert“, sagte Streich fast verzweifelt und ergänzte, dass weder "hadern" noch die "Schuld beim Schiedsrichter suchen" wolle. Markus Merk pflichtete ihm bei. Er sei „erstaunt, dass der Videoassistent eingegriffen“ habe, meinte der Schiedsrichterexperte von Sky. „Es ist Fakt, dass es keine klare Fehlentscheidung war.“

50 ehemalige deutsche Nationalspieler und was aus ihnen wurde

Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! Zur Galerie
Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! ©
Anzeige

#GABFAF-AKTION: Robben, van Persie, Lasogga, Jansen, Jarolim, de Jong & Co. - Trikot mit allen Autogrammen vom van-der-Vaart-Abschied hier gewinnen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt