10. Dezember 2018 / 15:34 Uhr

Cristiano Ronaldo stichelt gegen Barca-Star Lionel Messi und kritisiert Ex-Klub Real Madrid

Cristiano Ronaldo stichelt gegen Barca-Star Lionel Messi und kritisiert Ex-Klub Real Madrid

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Cristiano Ronaldo hat sich zu seinem ehemaligen Verein Real Madrid geäußert.
Cristiano Ronaldo hat sich zu seinem ehemaligen Verein Real Madrid geäußert. © imago/ULMER Pressebildagentur
Anzeige

Cristiano Ronaldo hat in einem Interview den Zusammenhalt bei seinem Ex-Verein Real Madrid kritisiert. Außerdem stichelt der Juve-Star gegen seinen Rivalen Lionel Messi vom FC Barcelona. An den diesjährigen Ballon-d'Or-Gewinner Luka Modric richtet er eine Kampfansage. 

Anzeige

Juve-Star Cristiano Ronaldo trauert seinem Ex-Klub Real Madrid, mit dem er viermal die Champions League gewann, offenbar nicht hinterher. "Ich kann sagen, dass Juventus die beste Mannschaft ist, in der ich je gespielt habe. Wir sind hier ein Team, nicht wie woanders, wo einer sich größer fühlt als die anderen. Hier fühlen sich alle gleich, sind bescheiden und wollen gewinnen", sagte der Portugiese der Gazzetta dello Sport. Zudem fügte der 33-jährige Offensiv-Star an: "Auch in Madrid waren die Spieler bescheiden, aber ich fühle, dass sie hier noch bescheidener sind. Es ist ganz anders als in Madrid, hier ist es mehr eine Familie.“

Ronaldo über die Serie A: "Es wird härter gearbeitet"

Im Sommer war der fünfmalige Weltfußballer für eine Ablösesumme von rund 117 Millionen Euro von Real Madrid zu Juventus Turin gewechselt. "In Spanien geht man die Dinge entspannter an, hier geht es konzentrierter, ernster zu, es wird härter gearbeitet", sagte Ronaldo über die Unterscheide zwischen der Primera Division und der italienischen Serie A.

Ronaldo wechselt zu Juventus - Die Pressestimmen

„Ron Gone“ – der sensationelle Abschied von Cristiano Ronaldo aus Madrid bewegt die Welt. Das sind die Pressestimmen zum Transfer des Superstars zu Juventus Turin. Zur Galerie
„Ron Gone“ – der sensationelle Abschied von Cristiano Ronaldo aus Madrid bewegt die Welt. Das sind die Pressestimmen zum Transfer des Superstars zu Juventus Turin. ©

Ronaldo über Messi: "Vielleicht fehle ich ihm"

Seinen langjährigen Liga-Konkurrenten Lionel Messi vom FC Barcelona vermisst Ronaldo in der Serie A nicht. "Nein, vielleicht fehle ich ihm. Ich habe in England, Spanien, Italien und Portugal, sowie in der portugiesischen Nationalmannschaft gespielt, während er immer nur in Spanien war. Für mich ist das Leben eine Herausforderung", sagte Ronaldo gewohnt selbstbewusst.

Er fügte zudem an: "Das ist nicht ein Wettkampf zwischen mir und Messi. Ich tue meine Arbeit, ich habe in jedem Klub Erfolg gehabt, und das ist das Wichtigste. Ich mag es nicht, wenn man mich mit anderen vergleicht, das ist nicht richtig."

Mehr zu Cristiano Ronaldo

Ronaldo: "Messi sollte wie ich die Herausforderung annehmen"

Nach Ansicht des Europameisters von 2016 wäre es schön, "wenn Messi eines Tages nach Italien käme. Er sollte wie ich die Herausforderung annehmen. Wenn er aber so glücklich ist, respektiere ich ihn. Er ist ein wunderbarer Spieler und ein guter Junge".

Er ist einer der erfolgreichsten Spieler der Geschichte: Wir präsentieren die Bestmarken von Cristiano Ronaldo.

Als erster Spieler der Geschichte knackte Cristiano Ronaldo in der Champions League die 100-Tore-Marke. Zur Galerie
Als erster Spieler der Geschichte knackte Cristiano Ronaldo in der Champions League die 100-Tore-Marke. © imago

Ronaldo: "Habe bewiesen, dass ich immer noch ein unglaublicher Spieler bin"

Den Wechsel von Real Madrid zum italienischen Traditionsverein Juventus Turin bereut er keinesfalls: "Ich habe meine Komfort-Zone verlassen und diese Herausforderung hier in Turin angenommen. Alles ist gut gelaufen. Ich habe bewiesen, dass ich immer noch ein unglaublicher Spieler bin." Seine Statistik bei den Königlichen in Madrid gibt ihm recht. Nach 15 Spieltagen in der Serie A kommt Ronaldo auf zehn Tore und sechs Vorlagen.

BalIon d´Or: Kampfansage an Modric

Bei der diesjährigen BalIon-d´Or-Wahl ging der Offensivspieler leer aus, sein ehemaliger Teamkollege Luka Modric von Real Madrid sicherte sich die begehrte Trophäe. Doch im nächsten Jahr will "CR7" den Pokal wieder in die Höhe halten: "Natürlich bin ich enttäuscht, doch das Leben geht weiter, und ich werde weiterhin hart arbeiten. Ich gratuliere Luka Modric, der den Preis verdient hat, doch nächstes Jahr werden wir uns wiedersehen und ich werde alles tun, um wieder den Preis zu erobern."

Fan-Ansturm in Turin: Cristiano Ronaldo beim Medizincheck

Cristiano Ronaldo wird heute in Turin vorgestellt. Die Freude darüber ist bei den Juve-Fans enorm. Zur Galerie
Cristiano Ronaldo wird heute in Turin vorgestellt. Die Freude darüber ist bei den Juve-Fans enorm. ©

Ronaldo äußert sich zu seinem Privatleben

Eine Hochzeit mit seiner Freundin Georgina Rodríguez ist für den Portugiesen noch kein Thema. "Ich gehe jede Woche in die Kirche, um mich bei Gott für alles, was er mir gibt, zu bedanken. Ich fordere nichts von ihm, ich habe alles dank ihm, ich danke ihm einfach, dass er meine Familie und Freunde beschützt. Ein Paparazzo hat mich einmal gesehen und dachte, dass ich heirate. Ich weiß nicht, was in Zukunft passiert, aber jetzt steht das nicht auf meinem Plan."

Ronaldo und Juve - passt das? Stimmt ab!

Mehr anzeigen