25. November 2020 / 15:27 Uhr

Christoffer Rambo verlässt GWD Minden

Christoffer Rambo verlässt GWD Minden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Christoffer Rambo
Christoffer Rambo wird den linken Hammer nur noch in dieser Saison für GWD Minden kreisen lassen. © Uwe Kläfker
Anzeige

Kein aktueller Spieler von GWD Minden ist länger dabei als Christoffer Rambo. Doch zum Ende der aktuellen Saison wird er den Handball-Bundesligisten verlassen.

Anzeige

Der Abgang tut nicht nur auf sportlicher Ebene weh. Christoffer Rambo verlässt den Handball-Bundesligisten GWD Minden zum Saisonende. Das hat der Verein bestätigt. Er wechselt in seine norwegische Heimat zum Erstligisten Runar Sandefjord. Damit verlässt der dienstälteste Mindener Spieler nach acht Jahren den Verein.

Anzeige

„Mit Christoffer verlieren wir einen echten Typen. In seiner Zeit bei uns hat er sich von einer reinen Wurfmaschine zum Haupt-Assistgeber und guten Abwehrspieler mit „Steal“-Qualitäten entwickelt. Er hat unser Spiel wie kein Zweiter in den vergangenen Jahren geprägt und die Verantwortung als Haupttorschütze nicht als Belastung, sondern als Herausforderung und Motivation begriffen. John war immer da, wenn er gebraucht wurde“, lobt ihn GWD-Geschäftsführer Sport Frank von Behren. „Wir wünschen ihm alles erdenklich Gute und viel Erfolg für die kommende Zeit bei Runar Sandefjord. GWD bedankt sich für sieben intensive und erfolgreiche Jahre. So oder so wird er immer ein prägendes Gesicht für den Verein und ein Teil unserer GWD-Familie bleiben“, so von Behren weiter.

Entschluss stand fest

Mit seiner Frau Michelle und seinen drei Kindern fühlt er sich dem Mühlenkreis verbunden: „Unsere drei Kinder wurden hier geboren, darum wird Minden auch immer eine zweite Heimat für uns bleiben. Ich habe hier als Handballspieler die größten Schritte gemacht und bin sehr dankbar.“

Schon länger war klar, dass er mit der Einschulung seines ältesten Sohnes gerne aus familiären Gründen wieder zurück nach Norwegen ziehen würde. „Ich habe schon im Sommer zu der Mannschaft gesagt, dass dies meine letzte Saison wird. Ich habe überlegt, noch irgendwo anders zu spielen, aber Noah fängt im Herbst mit der Schule an und ich hätte dann alleine dieses Abenteuer bestreiten müssen.“ Den Plan, zurück nach Skandinavien zu gehen, setzt er nun in die Tat um und wechselt mit Ende seines auslaufenden Vertrages zu seinem Heimatverein Runar Sandefjord in die erste norwegische Liga. „Mein alter Klub ist mit einem für mich sehr guten Angebot über drei Jahre auf mich zugekommen, so dass ich eine gute Perspektive für meine Zukunft habe. So war es die beste Option. Ich bin darüber sehr froh, freue mich auf die neue Herausforderung und möchte dem Verein helfen, in der norwegischen Liga wieder eine Top-Mannschaft zu werden. Ich habe noch viel Bock auf Handball und will noch viele Jahre spielen.“

Mehr zum Schaumburger Sport

Rambo kam 2013 vom französischen Verein Dunkerque HBGL. In 184 Erstligaspielen traf der Rückraumspieler mit seinem linken Hammer 780 Mal. Auch in der 2. Liga war er mit 97 Toren in 40 Spielen daran beteiligt, dass GWD den direkten Wiederaufstieg schaffte. 23 Treffer fehlen nun noch, um die 1000 Tore zu erreichen.

International nahm er für die Norwegische Nationalmannschaft an den Weltmeisterschaften 2009 und 2011, sowie an den Europameisterschaften 2010, 2012 und 2014 teil.