25. Februar 2021 / 09:17 Uhr

Christoph Daum vor Rückkehr zu Fenerbahce Istanbul? Trainer-Legende reagiert auf Gerüchte

Christoph Daum vor Rückkehr zu Fenerbahce Istanbul? Trainer-Legende reagiert auf Gerüchte

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wird mit Fenerbahce Istanbul in Verbindung gebracht: Trainer-Legende Christoph Daum.
Wird mit Fenerbahce Istanbul in Verbindung gebracht: Trainer-Legende Christoph Daum. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Fenerbahce Istanbul steckt aktuell in einer leichten Formkrise. Bisher hatte die Verpflichtung von Mesut Özil noch nicht den gewünschten Effekt. Wie türkische Medien berichten, steht Trainer Erol Bulut in der Kritik. Als möglicher Nachfolger fällt oft der Name Christoph Daum. Der deutsche Coach reagiert gegenüber "Bild" auf die Gerüchte.

Bei Fenerbahce Istanbul läuft es aktuell nicht rund. Nach dem frühen Pokal-Aus gegen Stadtrivale Basaksehir und der 1:2-Niederlage gegen Göztepe steht Trainer Erol Bulut in der Kritik. Wie unter anderem die türkische Sportzeitung Fanatik berichtet, sei das kommende Liga-Spiel von Fener gegen Trabzonspor am kommenden Sonntag "die letzte Chance" von Bulut. Verschiedene türkische Medien bringen bereits Christoph Daum als möglichen Nachfolger beim Klub von Mesut Özil ins Gespräch. Der inzwischen 67-Jährige trainierte die gelben Wellensittiche bereits zwischen 2003 und 2006 sowie in der Saison 2009/2010. Insgesamt holte der frühere Bundesliga-Trainer mit Fener zwei Meistertitel.

Anzeige

"Mir liegt kein offizielles Angebot vor", reagierte Daum gegenüber der Bild auf die Gerüchte. Der 67-Jährige coachte zuletzt im Jahr 2017 die rumänische Nationalmannschaft. Im Sport1-Interview erklärte Daum vor wenigen Wochen, dass er in Zukunft nicht nur als Gärtner und Golfspieler unterwegs sein wolle. "Ich möchte mit meiner Erfahrung helfen und schon gerne das Wissen dem Fußball zukommen lassen. "Ich muss mich nicht aufdrängen, habe einige heiße Eisen im Feuer", sagte der frühere Bundesliga-Coach: "Für viele ist Fußball nur ein Spiel, für mich ist es mein Leben. Und das ist noch lange nicht zu Ende."

Mehr vom SPORTBUZZER

Aktuell liegt Fenerbahce in der Süper Lig drei Punkte hinter Spitzenreiter Galatasaray und ist punktgleich mit dem Tabellenzweiten Besiktas. Erdem Ufak, Mitinhaber des türkischen Fußball-Portals GazeteFutbol, machte gegenüber dem SPORTBUZZER deutlich, wie sehr Trainer bei den türkische Top-Klubs unter Druck stehen. "Wenn Bulut am 30. Spieltag keine Möglichkeit mehr auf die Meisterschaft haben sollte, wird er keine zweite Chance in der nächsten Saison bekommen", sagt der Süper-Lig-Experte. Aktuell sind 25 Spiele absolviert. Bulut muss jetzt liefern. Bei einer Niederlage gegen Trabzonspor sei eine Entlassung laut Fanatik wahrscheinlich. Auch ein Unentschieden reiche für eine Weiterbeschäftigung möglicherweise nicht aus.