25. April 2020 / 12:08 Uhr

Christoph Esch und Arash Mirzaei schließen sich dem SV Schackendorf an

Christoph Esch und Arash Mirzaei schließen sich dem SV Schackendorf an

Markus Weber
Kieler Nachrichten
Schackensdorfs Trainer Thomas Dybowski freut sich über zwei Zugänge.
Schackensdorfs Trainer Thomas Dybowski freut sich über zwei Zugänge. © Nils Göttsche
Anzeige

Bei den Verbandsliga-Fußballern des SV Schackendorf ruht derzeit, wie überall im Land, der Ball. Die Kicker von Trainer Thomas Dybowski können sich nur individuell fit halten. Doch im Hintergrund sind die Macher des SVS ungeachtet des Sportverbotes aktiv geblieben.

Anzeige

Derzeit wird eifrig am Kader für die Spielzeit 2020 / 21 gebastelt – und dies mit großem Erfolg. Mit Merlen Soost (28), Fabian Plewka (28), Torben Blunk (29), Sören Blunk (28), Tjorven Spieler (29), Marc Wienke (37), Dennis Wagner (30), Jorrit Bernoth (28), Kevin Kolepp (23), Edi Sheqiri (18), Tom Nowitzki (20), Vladislav Japs (20), Phil Torkler (23) und Mirko Wolter (21) gaben bereits 14 Spieler aus den eigenen Reihen ihre Zusage, auch weiterhin in Schackendorf Fußball spielen zu wollen. Mit Christoph Esch und Arash Mirzaei konnten nun die beiden ersten externen Akteure verpflichtet werden.

Anzeige

Aus der U23-Mannschaft des SV Eichede, die in der Landesliga um Punkte kämpft, wechselt der 20-jährige Torhüter Christoph Esch nach Schackendorf. Für Esch ist es eine Rückkehr zu seinem Jugendverein. Bis zum C-Juniorenalter spielte er im Travestadion, ehe er sich dem Stormarner Klub anschloss.

„Wir freuen uns riesig, dass es uns gelungen ist, Christoph für uns gewinnen zu können. Wir haben ihn nie aus den Augen verloren und seinen Werdegang verfolgt. Christoph hat das klare Ziel, viele Spielanteile bei uns zu bekommen und wird den Konkurrenzkampf voll annehmen“ erklärte Stefan Christensen, sportlicher Leiter und Vorsitzender im SV Schackendorf. Im Nachwuchsteam des Oberligisten SV Eichede kam der junge Schlussmann in den vergangenen beiden Spielzeiten lediglich vier Mal zum Einsatz.

Mehr Fußball aus der Region

Der erst 18-jährige Arash Mirzaei hat zuletzt pausiert. Co-Trainer Frank Ehlert kennt den Mittelfeldspieler besonders gut. Er hat mit Mirzaei bei Eintracht Segeberg im C- und B-Junioren-Bereich zusammen gearbeitet. „Arash hat bereits vor der aktuellen Pause bei uns regelmäßig mittrainiert und in Gesprächen früh signalisiert, dass er unbedingt die Herausforderung in der Verbandsliga annehmen will“, freut sich Frank Ehlert.

Trainer Dybowski hofft auf weitere externe Zugänge

Cheftrainer Thomas Dybowski kündigte an, unabhängig davon, wann und wie die Spielzeit fortgesetzt wird, die Kaderplanung weiter vorantreiben zu wollen. Es soll nicht bei zwei Neuzugängen bleiben: „Wir befinden uns in Gesprächen, können aber zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Namen nennen.“