28. Mai 2020 / 08:46 Uhr

Christoph Klippel wird Trainer beim FV Laubegast

Christoph Klippel wird Trainer beim FV Laubegast

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Christoph Klippel ist neuer Trainer beim FV Dresden 06 Laubegast
Christoph Klippel ist neuer Trainer beim FV Dresden 06 Laubegast. © Steffen Manig/Verein
Anzeige

Der Landesliga-Aufsteiger holt Ex-Dynamo aus Großröhrsdorf als neuen Spieler-Trainer. Unterstützt wird er von Co-Trainer Sascha Schönfeld, welcher gleichzeitig die Aufgabe als Nachwuchsleiter übernimmt.

Anzeige

Dresden. Nun steht auch der neue Cheftrainer beim Landesliga-Aufsteiger FV Dresden 06 Laubegast fest: Christoph Klippel. Der 33-Jährige fungierte zuletzt als Spieler-Trainer beim Landesklässler Großröhrsdorf. Klippel spielte bis 2010 für Dynamo Dresden, schaffte es dort bis in den Drittliga-Kader (drei Einsätze). Anschließend spielte er u.a. in Meppen, Halle, Siegen, Jena und Viktoria Berlin. Von 2015 bis 2017 stand er als Abwehrspieler im Kader von Budissa Bautzen. Insgesamt bestritt er mehr als 300 Regionalliga- und Oberligaspiele.

Anzeige

Für Klippel ist es die nächste Stufe in seiner Trainer-Laufbahn. „Ich habe hier eine großartige Mannschaft vorgefunden und freue mich sehr darauf, mit den Jungs zu arbeiten. Die Bedingungen in Laubegast sind richtig gut, das Umfeld engagiert und die Leute sehr sympathisch.“ Unterstützt wird Klippel vom neuen Co-Trainer Sascha Schönfeld (46), der gleichzeitig als Nachwuchsleiter tätig sein wird. Er folgt damit auf Andreas Wappler, der in den Vorstand des Vereins aufrückt. „Ich verstehe mich als wichtiges Bindeglied zwischen Nachwuchs- und Männerbereich“, sagt Schönfeld.

Mehr zu FV Dresden 06 Laubegast

So sieht das auch Sportchef Andreas Haupt, der zuletzt in Doppelfunktion gearbeitet und die Ostdresdner als Trainer zurück in die Landesliga geführt hatte: „Junge und hungrige Trainer sollen die Truppe mit neuen Ideen und Konzepten bereichern. Für den Verein ist die Landesliga das höchste Ziel gewesen. Mehr geht nicht, mehr soll es nicht werden.“ Präsident Peter Stein denkt in erster Linie an die Philosophie des Vereins: „Die erreichte Spielklasse bei den Männern bietet die Gelegenheit, vor allem für unseren großen Nachwuchsbereich die Attraktivität und die Perspektiven weiter zu steigern. Das bleibt auch weiterhin unsere wichtigste Säule.“

Huth wohl mit Radebeul einig

Auch bei Einheit Kamenz scheint die Entscheidung gefallen. „Einige Leistungsträger, wie Alexander Schidun oder Franz Häfner haben ihr Bleiben signalisiert“, sagt Frank Rietschel, dessen Vertrag am 30. Juni ausläuft. Seit 2013 sitzt der 49-Jährige bei Einheit auf dem Trainerstuhl, „die Tendenz geht dahin, dass zumindest ein weiteres Jahr hinzukommen wird“. Als Abgang steht bei den Lessingstädtern bereits Felix Graage fest, der erst 2019 aus Radebeul gekommen war. Er wechselt in die Landesklasse Mitte zum SV Wesenitztal. Robin Huth soll sich bereits mit dem Radebeuler BC einig sein, Torjäger Cornelius Gries will kürzertreten und wahrscheinlich beim Kreisoberligisten Edelweiß Rammenau anheuern. In Großenhain ruht der Trainingsbetrieb zwar weiterhin, aber frohe Kunde kommt von Kapitän Eric Bachmann und Goalgetter Torsten Marx. „Beide haben verlängert“, gab „Alex“ Gleis bekannt.

Neues gibt es auch aus der Landesklasse Ost. Ex-Dynamo Frank Lippmann fungiert beim Königswarthaer SV zukünftig als Sportchef, Ralf Marrack übernimmt dessen Cheftrainer-Posten. Der 34-Jährige beendet damit seine aktive Laufbahn. Marrack spielte u.a. für den VFC Plauen und Budissa Bautzen, bringt die Erfahrung von insgesamt 252 Regionalliga- und Oberliga-Spielen ein.