18. Juni 2021 / 07:30 Uhr

Bericht: Co-Trainer Danny Röhl verlässt den FC Bayern - Wechsel mit Hansi Flick zum DFB geplant

Bericht: Co-Trainer Danny Röhl verlässt den FC Bayern - Wechsel mit Hansi Flick zum DFB geplant

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hansi Flick (links) könnte Co-Trainer Danny Röhl mit zum DFB nehmen.
Hansi Flick (links) könnte Co-Trainer Danny Röhl mit zum DFB nehmen. © IMAGO/Sven Simon (Montage)
Anzeige

Nach den Co-Trainern Hermann Gerland und Miroslav Klose verlässt wohl auch Assistent Danny Röhl den FC Bayern. Wie die "Bild" berichtet, wolle Röhl dem zukünftigen Bundestrainer Hansi Flick in Richtung DFB folgen.

Anzeige

Nimmt Hansi Flick einen Co-Trainer des FC Bayern mit zum DFB? Der zukünftige Bundestrainer ist offenbar daran interessiert, Danny Röhl mit zur deutschen Nationalmannschaft zu nehmen. Flick will aber erst nach dem Löw-Abschied nach der EM seinen Stab endgültig zusammenstellen.

Anzeige

Röhl steht seit August 2019 bei den Münchnern unter Vertrag. Der inzwischen 32-Jährige arbeite als Co-Trainer und Videoanalyst bei RB Leipzig. Zudem holte Ralph Hasenhüttl den gebürtigen Zwickauer als Assistent für kurze Zeit zum FC Southampton. Eigentlich ist Röhl noch vertraglich bis Ende Juni 2023 an den deutschen Rekordmeister gebunden. Laut Bild habe er aber bereits die FCB-Bosse darüber informiert, dass er in den kommenden Spielzeit nicht mehr bei den Münchnern arbeiten und vorzeitig aus seinem Vertrag aussteigen wolle.

Wie geht es mit Gerland und Sorg weiter?

Neben Röhl brachte sich zuletzt der langjährige Bayern-Assistent Hermann Gerland als Co-Trainer beim DFB ins Spiel. Wenn Flick oder DFB-Direktor Oliver Bierhoff ihn fragen würden, ob er sich einen Job als Co-Trainer vorstellen könnte, "dann ist die Hoffnung groß", sagte der 67-Jährige im Bild-Podcast "Phrasenmäher". Er möchte auf jeden Fall "noch was machen. Und wenn ich mit den besten Spielern Deutschlands weiterhin zusammenarbeiten kann, dann ist das für mich was ganz Außergewöhnliches nach wie vor", versicherte der beliebte Trainer. Aber "erst mal müssen Gespräche stattfinden", sagte Gerland.

Während Löw den DFB nach der EM verlässt, könnte es für den aktuellen Co-Trainer Marcus Sorg bei der Nationalmannschaft noch weitergehen. Der 55-Jährige kann sich eine erneute Zusammenarbeit mit Flick vorstellen. Beide hätten schon in der Zeit, als Flick DFB-Sportdirektor war, "vertrauensvoll zusammengearbeitet". Auch danach habe es "regen Kontakt" zueinander gegeben. "Ich sehe da schon gute Möglichkeiten", sagte Sorg vor wenigen Tagen zur Fortsetzung seiner Arbeit beim Nationalteam: "Natürlich haben wir schon gesprochen."