18. Mai 2020 / 15:36 Uhr

Co-Trainer Nicky Adler verlässt den 1. FC Lok Leipzig

Co-Trainer Nicky Adler verlässt den 1. FC Lok Leipzig

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Nicky Adler orientiert sich neu.
Nicky Adler orientiert sich neu. © Picture Point
Anzeige

Er ist ein echtes Probstheidaer Ur-Gestein. Nicky Adler lernte beim VfB Leipzig das Fußball-Einmal-Eins, kehrte nach vielen Jahren im Profifußball hierhin zurück. Nun ist Schluss. Der 34-Jährige verlässt den Regionalligisten 1. FC Lok zum Saisonende.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Das dürfte für den Einen oder Anderen doch überraschend kommen. Nicky Adler und der 1. FC Lok Leipzig gehen getrennte Wege. Wie der Regionalligist am Montagnachmittag mitteilte, wird sich der 34-Jährige nach 18 Jahren im Profifußball "in einer anderen Branche neu beweisen". Welche das ist, gaben die Probstheidaer nicht preis. Immerhin: Adler will in der kommenden Saison neben seinem neuen Job die A-Lizenz machen.

Lok-Coach Wolfgang Wolf bedauert die Entscheidung. "Ich hätte gern mit ihm weitergearbeitet", wird er in der Vereinsmitteilung zitiert. "Aber ich verstehe seine Situation und wünsche ihm alles Gute." Noch ist die gemeinsame Zeit des blau-gelben Trainergespanns allerdings nicht vorbei. Denn selbst bei Regionalliga-Abbruch und Meistertitel stünde für den Club noch die Relegation an. "Der Aufstieg wäre das 'Non-Plus-Ultra' und ein toller Abschluss meiner Zeit beim 1. FC Lok", so Adler.

Mehr zum 1. FC Lok

Probstheida ist quasi die zweite Heimat des Kickers. Hier durchlief er von 1997 bis 2003 die Nachwuchsmannschaften des damaligen VfB Leipzig und gab auch sein Debüt bei den Herren. Danach zog es ihn unter anderem zum TSV 1860 München, zum 1. FC Nürnberg und zum MSV Duisburg. Bevor Adler sich 2018 wieder dem 1. FC Lok anschloss, lief er noch drei Jahre lang für den FC Erzgebirge Aue in der 2. Bundesliga auf.