18. Januar 2022 / 10:01 Uhr

Coach Hänsel kennt fast alle Spieler: Inter Leipzig wieder im Training

Coach Hänsel kennt fast alle Spieler: Inter Leipzig wieder im Training

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Inter Leipzig bereitet sich intensiv auf die Fortsetzung des Ligaspielbetriebs vor. © dpa
Anzeige

Trainer Carsten Hänsel hat mit dem FC International Leipzig das Training wieder aufgenommen. Auch ein Testspiel wurde schon absolviert, welches die Messestädter mit 5:1 gegen den FSV Schleiz gewannen.

Leipzig. „Mehr als 90 Prozent der anwesenden Spieler kannte ich“, schilderte Carsten Hänsel vergangene Woche leicht ironisch den Moment, als er zum ersten Mal wieder als Chefcoach des FC International in der Kabine stand. Er sei sehr glücklich, dass dies wieder möglich ist. Es seien fast alle wieder zurück, lediglich Samuel Brobbey ist offenbar seinem Bruder Brian Brobbey, der bekanntlich bis zur Sommerpause von RB Leipzig zu Ex-Verein Ajax Amsterdam ausgeliehen wurde, zurück in die alte Heimat gefolgt.

Anzeige

Inzwischen hat der FC Inter auch schon ein erstes Testspiel ausgetragen. Beim Thüringenligisten FSV Schleiz gewannen die Leipziger standesgemäß mit 5:1.

„Was wir seit der beträchtlichen Fluktuation in der Sommerpause langsam wieder aufgebaut haben, wollen wir fortsetzen“, kündigt Hänsel an. „In der Defensive und im Sturm wollen wir uns noch mit je einem Spieler verstärken. Dazu schauen wir uns in den nächsten Wochen immer mal wieder Probespieler an, bis wir fündig werden.“

Test gegen Fürstenwalde

Fest steht mittlerweile, dass die Punktspiele in der NOFV-Oberliga-Süd am 5./6. Februar und damit eine Woche später als ursprünglich vom NOFV angestrebt, fortgesetzt werden sollen. Angesichts Corona sind solche Absichten allerdings nach wie vor mit Vorsicht zu genießen. Für Inter ginge es dann mit einem Heimspiel gegen Rot-Weiß Erfurt weiter.

Noch inoffiziell ist der Rückzug von Schlusslicht 1. FC Merseburg, der allen Spielern gekündigt hat. Für Inter wäre die Annullierung aller Spiele der Merseburger übrigens nicht schlecht. „Wir waren ja die einzigen Deppen, die gegen Merseburg verloren haben“, erinnert Hänsel mit Sarkasmus an dieses – nun wohl bedeutungslose – 1:3.

Das nächste Vorbereitungsspiel auf die ernsten Aufgaben ab Februar steht schon am kommenden Sonnabend an. Dann fühlen die Leipziger dem Regionalligisten Union Fürstenwalde auf den Zahn, 14 Uhr ist in Fürstenwalde Anstoß.