20. Februar 2019 / 07:00 Uhr

Comeback des Jahres: Hannes Albrecht geht wieder für IceFighters Leipzig auf Torejagd!

Comeback des Jahres: Hannes Albrecht geht wieder für IceFighters Leipzig auf Torejagd!

Martin Bergau
Leipziger Volkszeitung
Publikumsliebling Hannes Albrecht kehrt für die Icefighters Leipzig bis Saisonende aufs Eis zurück. 
Publikumsliebling Hannes Albrecht kehrt für die Icefighters Leipzig bis Saisonende aufs Eis zurück.  © Christian Modla
Anzeige

Nach der Verletzung von Topscorer Michal Velecky sahen sich die Verantwortlichen der IceFighters zum handeln gezwungen und „reaktivierten“ mit Hannes Albrecht einen alten Bekannten. Der 29-jährige hatte im Sommer seine aktive Karriere beendet, sagte aber jetzt zu um dem Team von Trainer Sven Gerike im Kampf um die Play-Off-Qualifikation zu helfen. 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Das könnte für Freudentränen unter den Fans des Eishockey-Oberligisten EXA IceFighters Leipzig sorgen. Sie haben tatsächlich ihren Liebling, der wie kein Zweiter für eine echte „IceFighters-Mentalität“ steht, zurück. Ja, es ist kein Traum: Die Rede ist von Angreifer Hannes Albrecht.

Velecky-Saisonende sorgt für Handlungsbedarf

Die IceFighters bangten bis Montagnachmittag um ihren Top-Scorer Michal Velecky. Was sich vorher bereits andeutete, wurde dann klare Gewissheit: Nach 53 Scorerpunkten ist Schluss – die Schulterverletzung bedeutet das Saison-Aus. Gar eine Operation steht im Raum. Einen neuen Ausländer verhindert das bereits geschlossene Transferfenster (Ende Januar). Den Qualitätsverlust musste sich Albrecht schmerzlich bei der 3:7-Derbyschlappe am Sonntag ansehen. Immerhin hielt Töchterchen Pauline (2 1/2) beim Derby ihren Daddy bei Laune und tobte mit ihm um die Wette. Apropos um die Wette: Wahrlich nur einmal strahlten die Augen von IceFighters-Geschäftsführer André Krüll an diesem Tag, als einer der zahlreichen Anläufe bei Hannes Albrecht endlich Gehör fand. „So richtig daran geglaubt habe ich eigentlich nicht mehr“, sagt der Macher. Erste zaghafte Gespräche führten er und Hannes Albrecht vor Spielbeginn. Mehr als einen Zeigefinger auf den Lippen ließ sich Krüll jedoch nicht entlocken.

Mehr zur Verletzung von Michal Velecky

Albrecht sagt in Rekordtempo zu

Wie nah und besonders das Verhältnis des 29-Jährigen zum Verein ist, spiegelte der Montag wieder. „Wir haben uns erstmal per Handschlag geeinigt nach einigen Gesprächen mit ihm und seinem Arbeitgeber. Dass er nicht lange fackelt und uns und dem Team helfen will, ist beeindruckend“, freut sich Krüll auf den Rückkehrer, dessen Pass zum Glück noch bei den Sachsen ist und somit den Zugang auch nach Ende der Transferfrist ermöglicht. „Ich kann keinem Spieler fehlenden Einsatz vorwerfen, aber Hannes steht für einen Spielertyp, der uns in der Saison oft fehlte“, gesteht der Vereinsboss. Bestes Beispiel: Für den letzten Derbysieg der IceFighters-Geschichte sorgte, na klar, Hannes Albrecht.

JETZT Durchklicken!

Erneute Derby-Niederlage für die Icefighters Leipzig: Mit 3:7 unterlag das Gerike-Team am Sonntag den Saale Bulls aus Halle. Zur Galerie
Erneute Derby-Niederlage für die Icefighters Leipzig: Mit 3:7 unterlag das Gerike-Team am Sonntag den Saale Bulls aus Halle. ©
Anzeige

„Keine Wunderdinge erwarten“

Auch Cheftrainer Sven Gerike ist glücklich über das Comeback seines ehemaligen Schützlings: „Er bringt von Haus aus eine Menge Qualität mit und gibt mir vor allem mehr Möglichkeiten. Aber er ist kein Messias. Es darf keiner Wunderdinge erwarten.“ Fit ist Albrecht in jedem Falle. Krüll verrät: „Er war in den letzten Wochen schon ab und an Trainingsgast. Er startet nicht bei null.“

Vereinbarung bis Saisonende

Was allen Fans sicher unter den Nägeln brennt: Ist es nur ein Kurzzeit-Comeback? Krüll betont nochmal: „Ich bin froh, dass uns Hannes jetzt bis zum Saisonende zur Verfügung steht. Über alles weitere reden wir zusammen in Ruhe.“ Hannes Albrecht selbst will kein großes Tamtam um seine Person: „Natürlich habe ich die Leidenschaft zum Eishockey nicht verloren und in dieser derzeit schwierigen Situation möchte ich dem Team und dem Verein gerne helfen.“ Und Töchterchen Pauline? Sie wird ab Sonntag beim Debütspiel im Kohlrabizirkus ihren Daddy gemeinsam mit Mama Linda und den über tausend Fans anfeuern – wie in den Playoffs 2018, als sich Albrecht mit fünf Toren eigentlich aus dem Eishockey-Zirkus verabschieden hatte...

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt