15. März 2019 / 05:22 Uhr

Concordia Schönkirchen ist im Kellerduell gefordert

Concordia Schönkirchen ist im Kellerduell gefordert

Redaktion Sportbuzzer
Die TSG Concordia Schönkirchen steht beim TSV Travemünde vor einer wegweisenden Partie.
Die TSG Concordia Schönkirchen steht beim TSV Travemünde vor einer wegweisenden Partie. © Karsten Freese
Anzeige

Die TSG Concordia Schönkirchen steht vor einem wegweisenden Spieltag. Der vom Abstieg bedrohte Fußball-Landesligist tritt beim punktgleichen TSV Travemünde an (Sbd., 16.15 Uhr).

Anzeige

„Aufgrund der Tabellensituation ist das ein extrem wichtiges Spiel. Aber es fällt keine Vorentscheidung. Schließlich sind noch zehn Spiele zu spielen“, sagte TSG-Trainer Stephan Köpke, der vor allem im offensiven Bereich Akzente setzen will. Gegen Siebenbäumen (0:0) kam die Concordia kaum einmal zum Torabschluss. „Wir müssen mutig sein und handlungsschnell. Das ist nicht allein eine Sache der Offensive, sondern der ganzen Mannschaft“, wünscht sich Köpke den unbedingten Willen, ein Tor machen zu wollen. Das Mittelfeld soll zügig überbrückt werden. Samed Erol und Timur Yilmaz spielen dabei eine wichtige Rolle und sollen den Spielaufbau variabel und ideenreich gestalten. „Natürlich müssen auch Anspielpunkte da sein. Alle wissen, was zu tun ist. Wenn sich auch alle daran halten, sind wir gut aufgestellt“, hofft der TSG-Coach, dass seine Spieler als Einheit auftreten werden.

Nach der 2:7-Pleite beim Lübecker SC will der TSV Wankendorf im Heimspiel (So., 15 Uhr) gegen den TSV Klausdorf Wiedergutmachung betreiben. „Dieses Resultat muss jedem zu denken geben. Ich hoffe, dass meine Spieler eine würdige Reaktion zeigen“, so TSVW-Coach Heiko Hansen, der Vorteile für sein Team sieht. „Klausdorf ist Kunstrasen gewohnt und dürfte sich mit solchen Platzverhältnissen schwerer tun. Hinzu kommt, dass sich unsere Personalsituation bei unserer Abschiedstournee im Vergleich zum letzten Spiel deutlich verbessert hat“, so Hansen. Am Sonntag (15 Uhr) ist der Heikendorfer SV erstmals nach der Winterpause aktiv und gastiert beim SV Schackendorf.

Stimmt ab! Tippt den Spieltag der Landesliga Holstein!

Mehr anzeigen

Mehr Fußball aus der Region

"Holsteins Eleven" - Die größten Transfer-Flops

Beim SV Werder kam Sören Seidel zu sechs Bundesliga-Einsätzen. 2002 wechselte er vom Zweitligisten MSV Duisburg in die Regionalliga zu Holstein Kiel. Für die Störche erzielte er in 24 Partien für die erste Mannschaft lediglich einen Treffer. Zur Galerie
Beim SV Werder kam Sören Seidel zu sechs Bundesliga-Einsätzen. 2002 wechselte er vom Zweitligisten MSV Duisburg in die Regionalliga zu Holstein Kiel. Für die Störche erzielte er in 24 Partien für die erste Mannschaft lediglich einen Treffer. ©
Anzeige

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt