29. August 2020 / 19:26 Uhr

Confima-Cup: SVG Pönitz gewinnt das Finale klar gegen Sereetzer SV

Confima-Cup: SVG Pönitz gewinnt das Finale klar gegen Sereetzer SV

Lisa Wittmaier
Lübecker Nachrichten
SVG Pönitz siegte im Confima-Cup-Finale mit 4:0 gegen den Sereetzer SV:
SVG Pönitz siegte im Confima-Cup-Finale mit 4:0 gegen den Sereetzer SV:
Anzeige

VfL Vorwerk wird Fünfter, FC Dornbreite holt den dritten Platz. Pönitz bezahlt den Sieg teuer.

Anzeige

SVG Pönitz gewinnt den diesjährigen Confima-Cup am Ende deutlich mit 4:0 gegen den Sereetzer SV. Nach 29. Minute ebneten Enrique Alonso mit seinem Tor und Pönitz Keeper mit einem gehaltenen Elfmeter den Weg zum Titelgewinn. Die knappe 1:0-Führung hatte bis zur 78. Minute bestand, ehe Lukas Broszeit nach einem Konter auf 2:0 erhöhte. Die Sereetzer waren unterdessen seit der 56. Minuten in Unterzahl, nachdem Keeper Klassen nach einem Handspiel außerhalb des Strafraumes die Rote Karte sah. In den Schlussminuten sorgten Oscar Herzog (88.) und Justin Toth mit einem verwandelten Elfmeter, nach einem rüten Foulspiel, welches ebenfalls die Rote Karte nach sich zog, für den Endstand (90.). Besonders bitter für den Confima-Cup-Sieger ist der Verlust von Stürmer Kevin Keinz, der nach einer unglücklichen Situation mit Verdacht auf Knöchelbruch im Krankenhaus liegt.

"Wir waren insgesamt das bessere Team, insbesondere in der ersten Halbzeit, obwohl das Spiel kurz vor der Pause auf der Kippe stand. Selbst nach der Roten Karte hat Sereetz weiter Druck gemacht. Wir haben toll verteidigt und tolle Konter gesetzt, selbst als die Gangart härter wurde. Das war körperlich sehr betont, wie Sereetz gespielt hat", sagte Trainer Christian Born nach dem Titelgewinn.

Auf Seiten der Sereetzer war man deutlich angefressen von dem Spiel: "Glückwunsch an Pönitz für den Turniersieg. 0:4 gegen einen klassentieferen Gegner. Das sagt alles. Darüber wird zu reden sein. Wir haben aber zum Glück noch 3 Wochen bis zum Ligastart!"

Gastgeber FC Dornbreite wird Dritter

Im Spiel um Platz drei siegte FC Dornbreite klar mit 5:0 gegen SC Rönnau. In der erste Halbzeit sorgten Mevan Mustafa (34.) und Jelto Reuter (42.) bereits für eine komfortable Führung. "Bis auf das Spiel gegen Vorwerk war es für uns eine eine gute Testwoche, aus der wir einiges positives mitnehmen können," sagte FCD Trainer Sascha Strehlau nach dem Spiel. In der zweiten Halbzeit legten Ole Schliesser (67.), Sadok Amara (72.) und Alexander Lening (90.) nach.

"Es war eine klare und deutliche Niederlage, wobei ich finde, dass wir bis zur 60. Minute gut mitgehalten haben unter dem Hintergrund, dass wir heute eine absolute Rumpfelf hatten. Wir hatten 11 Leute, da einige Dienst hatten, angeschlagen oder im Urlaub sind. Daher war die Leistung absolut akzeptabel. Über die restliche Spielzeit hüllen wir mal den Mantel des Schweigens. Wir wünschen dem FC Dornbreite alles Gute für die Saison und hoffen, dass bei uns bald alle wieder an Bord sind," so Rönnaus Trainer Thorsten Krämer nach der Partie.

Mehr aus dem Kreis Lübeck

VfL Vorwerk sichert sich den fünften Platz

In der ersten Partie des Finaltages setzte sich VfL Vorwerk deutlich gegen FC Dornbreite II mit 5:1 durch. "Trotz großer Personalsorgen haben wir heute ein ganz anderes Gesicht als gegen Pönitz gezeigt und eine ordentliche Teamleistung abgeliefert. Wir konnten uns aus dem Spiel sowohl positive, als auch negative Erkenntnisse mitnehmen und werden in den nächsten Wochen diese aufarbeiten," sagte VfL-Co-Trainer Eugen Materi, der für Benjamin Schramm an der Linie stand, nach dem Spiel. "Wir wünschen Dornbreite II alles Gute für die Liga und bedanken uns für das gut organisierte Turnier", ergänzte er weiter.

Die Tore erzielten Yoksul (19., 85.), Demircan (22.), Gosch (34.) und Kelmendi (36.). Den Ehrentreffer für den Gastgeber macht Dittrich in der 41. Minute.