13. November 2019 / 12:20 Uhr

Corentin Tolisso spricht über Bank-Platz beim FC Bayern - Sorge um verletztes Knie

Corentin Tolisso spricht über Bank-Platz beim FC Bayern - Sorge um verletztes Knie

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Corentin Tolisso scheint auch unter Interimscoach Hansi Flick keinen besonders guten Stand zu haben. Der Franzose spricht über seinen Bank-Platz beim FC Bayern.
Corentin Tolisso scheint auch unter Interimscoach Hansi Flick keinen besonders guten Stand zu haben. Der Franzose spricht über seinen Bank-Platz beim FC Bayern. © imago/Sven Simon
Anzeige

Corentin Tolisso ist neben Benjamin Pavard und Lucas Hernandez einer von drei amtierenden Weltmeistern beim FC Bayern München. Doch der Mittelfeld-Spieler ist beim FCB zumeist nur Ersatz. Im Gespräch mit der französischen Zeitung "Le Parisien" hat Tolisso über sein Reservisten-Dasein und Sorgen um sein verletztes Knie gesprochen.

Anzeige

Sechs Bundesliga-Einsätze nach elf Spieltagen, davon nur drei über die volle Spielzeit: Corentin Tolisso zählt beim FC Bayern aktuell nicht zum Kern der ersten Mannschaft. In den vergangenen beiden Liga-Spielen saß der Weltmeister von 2018 sogar über die kompletten 90 Minuten auf der Bank. Im Interview mit der französischen Zeitung Le Parisien hat sich der 25-Jährige nun über sein Reservisten-Dasein beim FCB geäußert und zugegeben, dass ihn noch immer Zweifel wegen seines 2018 erlittenen Kreuzbandrisses plagen.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Auch unter Flick muss sich Tolisso gedulden

Während Tolisso schon unter Ex-Trainer Niko Kovac kaum eine Rolle spielte, scheint auch Interimstrainer Hansi Flick nicht auf die Dienste des französischen Nationalspielers zu bauen. Gegen Olympiakos Piräus in der Champions League spielte er acht Minuten, gegen den BVB kam er nicht zum Einsatz. Trotzdem bleibt der Mittelfeld-Allrounder laut eigener Aussage gelassen: "Ich habe seit dem vergangenen Oktober wenig gespielt. Wissen Sie, manchmal muss man sich in solchen Zeiten ein wenig zurücknehmen und dann die richtige Einstellung zeigen, wenn man die Möglichkeit bekommt", erklärte Tolisso seine Einstellung. Bei den Bayern herrsche schließlich "auf allen Positionen großer Wettbewerb".

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Zuletzt machte Tolisso eher Abseits der großen Spiele Schlagzeilen. Während eines Bayern-Trainings Ende Oktober hatte sich der 41,5-Millionen-Euro-Transfer aus dem Jahr 2017 plötzlich ans Herz gefasst und das Training abgebrochen. Bayern-Fans waren in großer Sorge. Im Interview beruhigte Tolisso die Anhänger: "Es geschah während eines wirklich intensiven kleinen Spiels. Ich war müde. Ich setzte mich auf den Rasen", so der Franzose. Er habe sich nur reflexartig an die Brust gefasst, da er einen erhöhten Puls spürte. "Menschen in der Ferne das falsch interpretiert. Ich wollte sogar weitermachen", sagte Tolisso.

So reagieren die Fans auf das 4:0 des FC Bayern gegen Dortmund

Der ehemalige Spieler von Olympique Lyon macht sich eher Sorgen um sein rechtes Knie als sein Herz. Im September 2018 zog sich Tolisso einen Kreuzbandriss zu, der ihn fast die komplette Saison nach dem WM-Titel außer Gefecht setzte. "Zweifel existieren", gab Tolisso im Interview zu: "Ich frage mich selbst viele Dinge: Wird mein Knie wieder, wie es war? Werde ich wieder so gut, wie vor der Verletzung?" Er wolle jedoch "immer stärker zurückkommen", kündigte er an. "Diese Motivation habe ich".