05. Januar 2021 / 14:50 Uhr

Cornwall übernimmt Vechelde II sofort, di Nunno den MTV Wedtlenstedt im Sommer

Cornwall übernimmt Vechelde II sofort, di Nunno den MTV Wedtlenstedt im Sommer

Lukas Everling
Peiner Allgemeine Zeitung
Das Trainerkarussell dreht sich: Dennis Cornwall (oberes rundes Bild) verlässt Wedtlenstedt sofort und beerbt Benjamin Gerloff (unteres rundes Bild) bei der Vechelder Reserve. Neuer Coach beim MTV Wedtlenstedt wird Marco di Nunno (in Blau).
Das Trainerkarussell dreht sich: Dennis Cornwall (oberes rundes Bild) verlässt Wedtlenstedt sofort und beerbt Benjamin Gerloff (unteres rundes Bild) bei der Vechelder Reserve. Neuer Coach beim MTV Wedtlenstedt wird Marco di Nunno (in Blau). © Isabell Massel
Anzeige

Das Trainerkarussell kommt schon zum Start von 2021 in Schwung. Nachdem Dennis Cornwall den MTV Wedtlenstedt erst im Sommer verlassen wollte, hat er sein Engagement nun schon früher beendet und beginnt ein neues in Vechelde. Sein Nachfolger in Wedtlenstedt wird mit Marco di Nunno ein in Peine bestens bekannter Kicker.

Anzeige

Nun endet sein Engagement beim MTV Wedtlenstedt doch schon ein halbes Jahr früher: Nachdem Trainer Dennis Cornwall seinen Abschied im Sommer angekündigt hatte, verließ der 37-Jährige den Kreisklassisten nun schon zum Jahresende – und trat direkt eine neue Stelle an: Bei Kreisligist Arminia Vechelde II übernimmt er für Benjamin Gerloff, der ohnehin kürzertreten wollte. Cornwalls Nachfolger in Wedtlenstedt steht auch schon bereit: Stürmer Marco di Nunno, derzeit noch in Diensten des Bezirksligisten Fortuna Lebenstedt, übernimmt im Sommer als Spielertrainer.

Anzeige

Seit fünf Tagen ist Cornwall nun im Amt und hat sich zumindest schon bei seinen neuen Spielern persönlich gemeldet. „Mehr geht ja aktuell leider nicht wirklich. Es soll bald auch noch eine Videokonferenz mit allen geben“, sagt Cornwall, der einen Großteil des Teams vorher noch nicht persönlich kannte. Er ist sich aber in fußballerischer Hinsicht sicher: „Die Mannschaft ist intakt. Für die Rückrunde – wer weiß, wann die gespielt werden kann – muss ich nichts ändern.“

Mehr zum neuen Vechelder Trainer

Der echte Startschuss dürfte dann mit der Vorbereitung auf die Saison 21/22 fallen, wenn der Trainer seine eigene Taktik etablieren will. Eigentlich hatten sich Cornwall und der Vechelder Fußball-Obmann Marc Hölemann zunächst auch auf ein Engagement ab dem Sommer geeinigt. „Marc hatte mich zeitnah angerufen, nachdem ich bekannt gegeben hatte, in Wedtlenstedt aufzuhören.“

Dass der Wechsel nun doch schon vollzogen wurde, lag an einem Gespräch Cornwalls mit seinem Kapitän in Wedtlenstedt. „Es erschien uns sinnvoll, dass ich doch sofort aufhöre, um vielleicht einen Ruck in der Mannschaft auszulösen“, erklärt Cornwall. Und weil Vecheldes Trainer Benjamin Gerloff gerne kürzertreten wollte, sich schon ein Ende seiner Tätigkeit im Winter vorstellen konnte, übernahm Cornwall sofort.


„Dass er ein cooler Typ und menschlich sehr in Ordnung ist, wusste ich schon. Er ist aber auch ein sehr akribischer Trainer“, erklärt Arminia-Obmann Marc Hölemann. Für ihn besonders wichtig: „Er legt viel Wert auf das Teamgefühl und das ist bei unserer Zweiten sehr wichtig. Das ist eben eher eine Kumpeltruppe.“ In der Rückserie solle der neue Coach sich in Ruhe einfinden. „Mit dem Abstieg werden wir vermutlich nichts mehr zu tun bekommen“, glaubt Hölemann.

Bis zum Sommer stehen die Wedtlenstedter – derzeit nur Drittletzter der 1. Kreisklasse B mit zwei Siegen aus sechs Spielen – ohne echten Trainer da. „Wir setzen auf eine Interimslösung. Einige Spieler werden es kommissarisch leiten“, erklärt der MTV-Vorsitzende Klaus Schumann. Die Suche nach einem Coach, der ab dem Sommer die Geschicke leiten soll, hatte der Spielerrat eingeleitet.

Daniel Heil fragte bei seinem früheren Teamkollegen Marco di Nunno an, der aktuell noch in der Bezirksliga 3 für den SV Fortuna Lebenstedt auf Torejagd geht – und selber ein wenig von der Anfrage überrascht war: „Ich übe ja derzeit kein Traineramt aus.“ Allerdings sehe der 34-Jährige seine Perspektive im Trainerdasein und habe gerne beim MTV zugesagt. „Ich habe Bock darauf.“

Ab dem Sommer wolle er als Spielertrainer so viele Partien wie möglich bestreiten. In der Vergangenheit hatte er diese Rolle schon beim TSV Wendezelle II und beim TSV Söhlde eingenommen, weshalb ihm der MTV-Vorsitzende zutraut, etwas zu bewegen. „Marco ist kein schlechter Fußballer und menschlich top. Er kann die Leute mitnehmen. Wir haben einen bunten Vogel der Szene verpflichtet und erhoffen uns etwas davon“, sagt Klaus Schumann.