23. März 2020 / 11:25 Uhr

Nach der Corona-Quarantäne: Hannover 96 will wieder trainieren - im NLZ

Nach der Corona-Quarantäne: Hannover 96 will wieder trainieren - im NLZ

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Sofern die Tests entsprechend ausfallen, trainiert Hannover 96 ab dem Wochenende wieder - im NLZ. Das ist der Plan von Profichef Martin Kind (links). Allerdings müssen die Behörden mitspielen - etwa das für Sport zuständige Innenministerium um Boris Pistorius. 
Sofern die Tests entsprechend ausfallen, trainiert Hannover 96 ab dem Wochenende wieder - im NLZ. Das ist der Plan von Profichef Martin Kind (links). Allerdings müssen die Behörden mitspielen - etwa das für Sport zuständige Innenministerium um Boris Pistorius.  © René Wenzel
Anzeige

Am Donnerstag endet für die Profis von Hannover 96 die Quarantäne, die nach dem positiven Corona-Test von Timo Hübers verhängt wurde. Der Plan des Vereins ist es dann, ab dem Wochenende wieder zu trainieren - eventuell im Stil eines Trainingslagers im NLZ in der Eilenriede.

Anzeige
Anzeige

Trainer Kenan Kocak ist wieder bei seiner Familie in Mannheim, die Spieler von Hannover 96 bis Donnerstag in Quarantäne. Bevor sie ihre Wohnungen wieder verlassen dürfen, werden sie erneut auf das Coronavirus getestet. Infiziert waren nur Timo Hübers und Jannes Horn. Sind alle Profis nach den 14 Tagen Hausarrest coronafrei, will 96 „den Betrieb wieder aufnehmen“, wie Profichef Martin Kind ankündigt. Seine Frage aber ist: „Dürfen wir überhaupt trainieren?“

Ansprechpartner sind das Gesundheitsamt und das für den Sport zuständige Innenministerium von Boris Pistorius. 96 ist nicht der einzige Profi-Fußballverein der ersten beiden Ligen in Niedersachsen. Grundsätzliche Bedenken scheint es vom Ministerium aber nicht zu geben – der VfL Wolfsburg nimmt am Montag wieder das Training auf.

Mehr über Hannover 96

96 plant, möglichst schon zum Wochenende im Nachwuchsleistungszentrum in der Eilenriede zu trainieren – in einem laut Kind „geschlossenen System ohne Öffentlichkeit“.

Rückblick: Hannover 96 nach dem 25. Spieltag der letzten zehn Jahre

Jeder 96-Fan hat die Abstiegssaison 2019/20 zwangsweise noch in Erinnerung. Nach dem 25. Spieltag deutete sich der Abstieg bereits deutlich an. Nur 14 Punkte sammelte 96 bis zu diesem Zeitpunkt. Die schwachen Leistungen sprachen für sich. Bezeichnend war das Spiel des 25. Spieltags gegen Bayer Leverkusen, welches die Roten mit 2:3 verloren. Die kuriose Szene, als Genki Haraguchi den Ball in Richtung leeres Tor schob, dürfte jetzt noch für Lacher sorgen. Der Ball blieb aufgrund des heftigen Schneefalls kurz vor der Linie liegen. Zur Galerie
Jeder 96-Fan hat die Abstiegssaison 2019/20 zwangsweise noch in Erinnerung. Nach dem 25. Spieltag deutete sich der Abstieg bereits deutlich an. Nur 14 Punkte sammelte 96 bis zu diesem Zeitpunkt. Die schwachen Leistungen sprachen für sich. Bezeichnend war das Spiel des 25. Spieltags gegen Bayer Leverkusen, welches die Roten mit 2:3 verloren. Die kuriose Szene, als Genki Haraguchi den Ball in Richtung leeres Tor schob, dürfte jetzt noch für Lacher sorgen. Der Ball blieb aufgrund des heftigen Schneefalls kurz vor der Linie liegen. ©

Zur Not könnten die Spieler dann sogar im zurzeit leerstehenden Internat der Akademie übernachten und wohnen. Die Talente sind ja ausquartiert worden. Es wäre dann wie ein Trainingslager, das mal nicht in Spanien oder Österreich abgehalten wird, sondern in Hannover.

Nach der Quarantäne erneut eingesperrt zu sein – diese 96-Antwort auf die Corona-Krise dürfte aber nicht gut ankommen bei den Profis.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt