11. März 2020 / 15:33 Uhr

Erster Corona-Fall im deutschen Fußball: 96-Profi Timo Hübers hat sich auf Party angesteckt

Erster Corona-Fall im deutschen Fußball: 96-Profi Timo Hübers hat sich auf Party angesteckt

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
96-Profi Timo Hübers ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.
96-Profi Timo Hübers ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. © imago images/Rust
Anzeige

Timo Hübers von Hannover 96 wurde positiv auf das Coronavirus getestet - doch wie hat er sich infiziert? Angesteckt haben soll sich der Verteidiger bei einer Feier in Hildesheim, einen Kontakt zur Mannschaft gab es laut 96 danach nicht mehr. Am Sonntag soll er noch einer von 1.300 Zuschauern bei einem Fußballspiel gewesen sein.

Anzeige
Anzeige

Als erster deutscher Fußballprofi hat sich Timo Hübers von Hannover 96 mit dem Coronavirus infiziert - der Verteidiger ist in häuslicher Quarantäne. Eine Ansteckung von Teamkollegen, Trainern oder anderen 96-Mitarbeitern hält der Klub für ausgeschlossen, da Hübers seit dem Ansteckungszeitpunkt keinen Kontakt mehr zu Personen aus dem 96-Umfeld hatte.

Doch wie hat sich Hübers angesteckt - und wie kann der Zeitpunkt so genau festgesetzt werden?

Das ist Timo Hübers: Bilder seiner Karriere

Timo Hübers wurde am 20. Juli 1996 in Hildesheim geboren. Bei Hildesia Diekholzen lernte der 1,90 Meter große Innenverteidiger das Fußballspielen. Zur Galerie
Timo Hübers wurde am 20. Juli 1996 in Hildesheim geboren. Bei Hildesia Diekholzen lernte der 1,90 Meter große Innenverteidiger das Fußballspielen. ©

Mit 1.300 Zuschauern: Hübers soll bei Oberligaspiel gewesen sein

Hübers war am Samstagabend - am Tag nach dem 3:0-Sieg in Nürnberg - beim Treffen ehemaliger Schüler der Hildesheimer Michelsen-Schule. In der Gaststätte Kupferschmiede soll er sich bei einer 21-jährigen Ex-Schülerin angesteckt haben.

Die Studentin war zuvor in Südtirol in Italien zum Ski fahren - und hat sich da infiziert. Diagnostiziert werden konnte das Virus bei ihr, weil sie als Stammzellen-Spenderin vorgesehen war. Die Frau ist jetzt in Quarantäne, zeigt aber keine Symptome. Am Sonntag soll Hübers noch einer von 1.300 Zuschauer beim Oberligaspiel des VfV Hildesheim gegen Northeim gewesen sein. Nachdem er erfuhr, dass bei seiner ehemaligen Mitschülerin das Coronavirus festgestellt worden war, ging Hübers, der auch keine Symptome zeigte, ebenfalls zum Arzt und ließ sich testen.

Kontakt zur Mannschaft hatte das Eigengewächs in diesem Zeitraum nicht mehr. Bei 96 war Sonntag und Montag trainingsfrei, am Dienstag fehlte er schon mit Magen-Darm-Problemen.

Mehr zum Thema

Diese Eigengewächse konnten sich bei Hannover 96 nicht durchsetzen - und das machen sie heute

<b>Fynn Arkenberg (Abwehr, fünf Profieinsätze für 96):</b> Seine Karriere startete der Verteidiger beim TSV Havelse. Von dort aus ging es 2011 in die Jugend von Hannover 96, in der Arkenberg die U17 und die U19 durchlief. Im Jahr 2016 dann der bisherige Höhepunkt seiner Karriere: Gegen die TSG Hoffenheim und gegen den FC Bayern München wurde der damals 20-Jährige zu den Profis berufen. Insgesamt absolvierte er fünf Partien für die erste und 69 Partien für die zweite Mannschaft der Roten, bis er Hannover 96 in Richtung Halle verließ. Zur Galerie
Fynn Arkenberg (Abwehr, fünf Profieinsätze für 96): Seine Karriere startete der Verteidiger beim TSV Havelse. Von dort aus ging es 2011 in die Jugend von Hannover 96, in der Arkenberg die U17 und die U19 durchlief. Im Jahr 2016 dann der bisherige Höhepunkt seiner Karriere: Gegen die TSG Hoffenheim und gegen den FC Bayern München wurde der damals 20-Jährige zu den Profis berufen. Insgesamt absolvierte er fünf Partien für die erste und 69 Partien für die zweite Mannschaft der Roten, bis er Hannover 96 in Richtung Halle verließ. ©

SPORTREDAKTION HANNOVER

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt